Cloud-Erwartung „18 plus”

30. Juli 2012 von Sebastian Nikoloff 0

Im aktuellen IT Spending Forecast, der die Ausgaben von Unternehmen für IT und IT-nahe Services prognostiziert, hat Gartner die Aussichten für IT-Ausgaben im laufenden Jahr gegenüber dem letzten Quartal zwar leicht nach oben korrigiert. Statt einem Wachstum von 2,5 Prozent hält Gartner 2012 nun 3,0 Prozent Wachstum für möglich. Trotzdem liegen die Wachstumsraten weit unter dem vergangenen Jahr.

Finanzkrise spürbar

Für den Bereich Enterprise Software fällt das Wachstum gegenüber den Erwartungen des letzten Quartals geringer als erwartet aus: Im April ging Gartner noch von 5,0 Prozent Wachstum im laufenden Jahr aus. Diese Prognose hat Gartner auf 4,3 Prozent deutlich nach unten korrigiert. Die IT-Services hingegen nehmen zu. Hier ist ein Anstieg im Wachstum von einem Prozentpunkt auf 2,3 Prozent gegenüber der Prognose vom ersten Quartal 2012 zu verzeichnen. Auch der Bereich Telekommunikation wächst gemäß der Studie: Hier sind laut Gartner statt 2,2, nun 3,0 Prozent Wachstum zu erwarten.

Eines der heißesten Themen sind laut Gartner öffentliche Cloud-Dienste. Hier erwarten die Analysten bis 2016 ein jährliches Wachstum von durchschnittlich 18 Prozent – und damit deutlich mehr als bei den IT-Gesamtausgaben, die im gleichen Zeitraum mit 4 Prozent wachsen. Trotz des rasanten Wachstums würden auch 2016 lediglich 5 Prozent aller IT-Ausgaben auf die Cloud entfallen. Auch für die Folgejahre ist Gartner skeptischer geworden und hat die Prognosen erneut nach unten korrigiert – wenn auch nur leicht. Lediglich für 2016 ist die Einschätzung optimistischer geworden. Gartner legt den IT Spending Forecast quartalsweise vor – das nächste Mal im September.

Tags: ,

Leave a Reply