Soccer team in a huddle

Cloud-Strategie: Krempeln Sie den Markt um – nicht Ihr Unternehmen

31. Oktober 2014 von Tim Minahan 0

Tipps von Tim Minahan, Chief Marketing Officer, SAP Cloud and Line of Business, wie Unternehmen einen Weg finden, die Cloud für sich zu nutzen.

Fakt ist: Ihr Unternehmen wird angegriffen. Innerhalb der nächsten fünf Jahre wird ein neuer Wettbewerber Ihre Branche bis in die Grundfeste erschüttern. Dieses Unternehmen wird entgegen aller altbewährten Geschäftsmodelle neue Standards setzen, an denen sich die Erwartungen anspruchsvoller und gut informierter Kunden künftig orientieren werden. Mit den Worten des früheren CEO von Intel: Ihr Unternehmen hat zwei Möglichkeiten – entweder, es passt sich an, oder es geht unter. Oder zitieren wir Andrew S. Grove „Nur die Paranoiden überleben: Strategische Wendepunkte vorzeitig erkennen“: „Geschäftserfolg birgt das Potenzial, sich selbst zu zerstören […] ein [Unternehmen], das in der Vergangenheit sehr erfolgreich war, ist oft auch das Letzte, das sich an veränderte Bedingungen anpasst.“

Branchenriesen werden von innovativen Start-ups angegriffen

Wissen Sie noch, was mit Tower Records geschah? Oder mit Borders Books? Und Blockbuster? Die langjährigen Marktführer wurden von Aufsteigern wie Amazon und Netflix oder neuen Wettbewerbern wie Apple verdrängt. Mit innovativen Ansätzen zur Kundeninteraktion und völlig neuartigen Geschäftsmodellen, die auf der Einfachheit, Skalierbarkeit und globalen Verfügbarkeit der Cloud basieren, haben sie sich einen deutlichen Vorteil gegenüber den früheren Branchenriesen verschafft.

Heute sind es Upstart-Unternehmen wie Square und Kickstarter, die den Giganten der Finanzdienstleistungsbranche die Stirn bieten. Square rüstet Handys zum Bezahlsystem auf und Kickstarter vermittelt Projektfinanzierungen in Form von Crowdfunding. Auch Vermittlungsagenturen wie Uber und Airbnb rütteln mit cloudbasierten Dienstleistungen an Ordnungen, die seit Jahrhunderten in der Transportbranche und im Gastgewerbe gelten.

Die Frage ist nicht, ob ein bahnbrechendes, cloudbasiertes Geschäftsmodell Ihre Branche erschüttern wird, sondern zu welchem Zeitpunkt es geschieht.

3 Tipps, wie Cloud geht

Ihr Unternehmen muss einen Weg finden, die Cloud zu nutzen, um neue Kooperations- und Geschäftsstrategien zu entwickeln. Doch das ist leichter gesagt als getan – bereits bestehende Geschäftsstrukturen stehen dem oft im Wege.

Wie die meisten Unternehmen genießen Sie vermutlich nicht den Luxus, bei Null beginnen zu können. Ein Großteil der Firmen verfügt über ein erprobtes Geschäftsmodell, eine etablierte operative und technologische Infrastruktur und einen Stamm treuer Kunden, die in bereits bestehende Produkte oder Dienste investiert haben und aus deren Kapital sich der laufende Betrieb finanziert. Damit Ihr Unternehmen die Cloud als Plattform für die Entwicklung bahnbrechender Innovationen nutzen kann, müssen Sie sich der Fehler bewusst sein, die andere Unternehmen in der Vergangenheit gemacht haben und sollten wissen, wie Sie diese Fehler vermeiden.

  • Verstricken Sie sich nicht in die TCO-Debatte: Sicherlich haben Sie schon einiges über Gesamtbetriebskosten (Total Cost of Ownership, TCO) und die IT-Effizienz der Cloud gehört. Auch wenn die Verlagerung Ihrer Geschäftstätigkeit in die Cloud mit erheblichen Kosteneinsparungen einhergeht, liegt der wahre Nutzen der Cloud in zwei anderen Faktoren: Innovation und Flexibilität. Die einfache Konfiguration und die fortschrittlichen Entwicklungsplattformen der Cloud bieten Unternehmen die Flexibilität, die sie benötigen, um ihre Geschäftsprozesse schnell und einfach den dynamischen Marktbedingungen anzupassen.
  • Arbeiten Sie in der Cloud nicht auf die alte Art und Weise weiter: Viele Unternehmen machen den Fehler, die Cloud ausschließlich als neues Bereitstellungsmodell oder Preismodell auf Subskriptionsbasis zu betrachten. Natürlich müssen Sie sich mit der Cloud nicht mehr über Hardware- und Softwarewartung und Upgrades den Kopf zerbrechen. Und ja, mit der Cloud können Sie Ihre IT-Kosten in variable Betriebskosten umwandeln, um die Bilanz zu entlasten. Doch vorausschauende Unternehmen erkennen, dass die Cloud weitaus mehr bietet. Diese Firmen verlagern ihr Geschäft in die Cloud, um neue Einblicke zu gewinnen, sich neue Geschäftsprozesse zu erschließen und innovative Geschäftsmodelle zu entwickeln, die zuvor undenkbar waren.
  • Fühlen Sie sich nicht gezwungen, etablierte Systeme zu ersetzen: Viele Unternehmen schrecken vor der Cloud zurück, weil ihre Lieferanten ihnen zum Komplettaustausch bereits bestehender Systeme raten, um von den Vorteilen der innovativen Technologie zu profitieren. Innovative Unternehmen jedoch wissen, dass es sich bei der Cloud nicht um eine Entweder-oder-Lösung handelt. Auch eine reine Und-Lösung ist die Cloud nicht. Bei richtiger Anwendung ist sie ein Und-darüber-hinaus-Angebot. So können Sie Ihre traditionellen On-Premise-Erfassungssysteme weiternutzen und mit Cloud-Anwendungen erweitern, um sich innovative Kooperationsmodelle mit Kunden, Mitarbeitern und Partnern zu erschließen.
Cloudbasierte Innovation in der Praxis

Vorausschauende Unternehmen verlagern ihre Geschäftsprozesse in die Cloud.

  • T-Mobile zum Beispiel hat seine traditionelle CRM-Lösung (Customer Relationship Management) mit Cloud-Anwendungen zur Analyse und zum Service ergänzt, um seinen Kunden mehr Gehör zu schenken und neue Standards im Bereich Kundenservice in sozialen Medien zu setzen. Das Unternehmen reagiert nicht nur auf Kundenanfragen über herkömmliche Kanäle, sondern geht auch auf Twitter, Facebook und in anderen sozialen Medien aktiv auf den Kunden ein, um Fragen und Probleme zu identifizieren und schnell und öffentlich zu lösen. Seit der Einführung dieser neuen, cloudbasierten Anwendungen zur Interaktion mit dem Kunden konnte T-Mobile seine Lösungsrate beim ersten Auftreten eines Problems deutlich verbessern. Auch die Kundenzufriedenheit und die Zahl der Vertragsverlängerungen ist spürbar gestiegen. T-Mobile nutzt den neuen Ansatz außerdem, um die Aktivitäten der Kunden seiner Wettbewerber in sozialen Medien zu messen und auszuwerten. Anschließend versucht das Unternehmen, sie mithilfe der daraus gewonnenen Informationen für sich zu gewinnen.
  • Marriott hat sein zentrales HR-System mit cloudbasierten Tools zur Gewinnung von Mitarbeitern, zum Performance Management und zur Zusammenarbeit über soziale Netzwerke ergänzt. Der globalen Hotelkette haben die neuen Anwendungen dabei geholfen, sowohl Vollzeit- als auch Saisonarbeitskräfte schnell in das Unternehmen zu integrieren und ihre Leistungen zu messen. Darüber hinaus hat Marriott die Zusammenarbeit in sozialen Netzwerken genutzt, um Innovationen voranzutreiben. So erhielten Hotelmanager die Möglichkeit, neue Dienste sowie Angebote zu entwerfen und zu testen. Anschließend konnten sie die Ergebnisse an andere Standorte auf der ganzen Welt weitergeben.
  • American Electric Power (AEP) hat seine Kernfinanzsysteme um ein cloudbasiertes Geschäftsnetzwerk erweitert, um einen neuen, dynamischen Zahlungsprozess bereitstellen zu können. Dem führenden nordamerikanischen Versorgungsunternehmen ist es nicht nur gelungen, die zuvor komplexe, papierbasierte Rechnungsabstimmung und den Zahlungsprozess zu automatisieren. Es hat mithilfe dieser Echtzeitinformationen zudem ein neues, dynamisches Modell zum Skontomanagement entwickelt, das auf Zusammenarbeit basiert und mit dem das Umlaufvermögen sowohl bei AEP als auch bei seinen Zulieferern optimiert werden konnte.

Es gibt viele weitere Beispiele für Unternehmen, die in die Cloud investieren. Sie möchten nicht einfach mit einem anderen Betriebsmodell auf die alte Art und Weise weiterarbeiten. Diese Unternehmen führen tiefgreifenden Wandel herbei. Sie schaffen Innovation. Und sie sichern sich einen Wettbewerbsvorteil.

Sie können sich anpassen und beginnen, mit Ihrem Unternehmen eigene Innovationen in der Cloud zu schaffen. Oder so weitermachen wie zuvor – und wie so viele vor Ihnen scheitern. Sie haben die Wahl.

 

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf SAP Business Trends veröffentlicht.
Foto: Shutterstock

Tags: ,

Leave a Reply