Composite Application optimiert die Absatzplanung

Feature | 28. März 2007 von admin 0

Kern der Composite Application ist ein Lösungstemplate, das die Bewertung und Auswahl von Prognoseverfahren in der Absatzplanung automatisiert und vereinfacht. EFE 1.0 lässt sich individuell anpassen. Es eignet sich deshalb für Unternehmen aller Größen, die über eine hohe Anzahl von Merkmalskombinationen verfügen. Eine Merkmalskombination kann ein Produkt sein, aber auch eine Dienstleistung oder ein Geschäftsfaktor. EFE 1.0 sucht jeweils das geeignete Verfahren und führt den Planungsprozess durch. Die Zertifizierung von EFE 1.0 durch SAP wurde bereits 2006 an das Beratungshaus für SAP vergeben, das zur Softlab Group gehört.
Easy Forecast Evaluation 1.0 bildet die drei Hauptfunktionen von Prognoseverfahren ab und führt diese automatisch aus: In der Analyse- und Simulationsphase evaluiert die Anwendung geeignete Prognosemodelle und testet diese selbstständig. Anschließend erhält der Planungsverantwortliche eine Auswertung und gibt das effizienteste Verfahren frei. Im letzten Schritt aktualisiert EFE 1.0 die Stammdaten in allen beteiligten Systemen. Der Anwender kann dabei den Automatisierungsgrad der einzelnen Funktionen selbst bestimmen und in jeder Phase des Prozesses individuell anpassen. Ist das Prognosemodell nicht mehr geeignet, warnt die Software den Planer und zeigt sinnvolle Alternativen auf. In der Regel ermöglicht EFE 1.0 ein besseres Ergebnis der Absatzplanung, da trotz eines hohen zu planenden Volumens eine optimierte Auswahl der zur Verfügung stehenden Prognosemodelle erreicht wird. Zudem wird eine deutliche Aufwandsreduktion in der täglichen Arbeit der Planer erzielt.
„Die Anforderungen unserer Kunden sind sehr unterschiedlich. Das Lösungstemplate bietet die notwendige Standardisierung und gleichzeitig die größtmögliche Anpassungsflexibilität“, erklärt Markus Kleine-Voßbeck, Business Unit Manager SAP NetWeaver von axentiv. „Durch die Zertifizierung von Easy Forecast Evaluation 1.0 durch SAP erhalten unsere Kunden eine leistungsfähige Lösung, mit der sie interne Planungsprozesse effizienter gestalten können.“
Eine Composite Application wird erstellt, um Prozesse, die bisher nicht IT-gestützt waren, in eine servicebasierte IT-Architektur (SOA) einzugliedern. Dabei werden vorhandene Bausteine und Funktionen aus unterschiedlichen Systemen miteinander verdrahtet, um neue IT-Anwendungen zu bilden. Die erste Composite Application der axentiv Softlab Group basiert auf SAP NetWeaver 2004. Dazu kommen die aktuellen Entwicklungstools SAP Composite Application Framework (SAP CAF) und SAP NetWeaver Visual Composer. Grundlage für die Entwicklung von Easy Forecast Evaluation 1.0 war die von der SAP vorgenommene Umstellung von betriebswirtschaftlicher Software auf SOA und die Business-Process-Plattform.

Quelle: axentiv AG

Tags:

Leave a Reply