Cool dank SAP Business One

Feature | 6. August 2003 von admin 0

Gute Beziehungen müssen vom ersten Kundenkontakt an gepflegt werden. „Der tägliche Kundenkontakt ist in jedem Unternehmen wichtig. Besonders wichtig wird er während des Aufbaus einer neuen Kundenbeziehung“, so Hani Harari, Controller der im Jahre 1936 gegründeten Kisch Refrigeration Group mit Sitz im israelischen Or Akiva.
Neben dem Kerngeschäft Klimaanlagen für den privaten und kommerziellen Einsatz hat Kisch inzwischen seine Angebotspalette erweitert und vertreibt nun auch Teile für Kfz-Klimaanlagen, importiert Rohstoffe für LKW-Anhänger und produziert Dacheinheiten für Minibusse. Bei Kisch und seinen Tochtergesellschaften sind 100 Mitarbeiter beschäftigt, der Jahresumsatz liegt bei über 10 Mio. Dollar.

Betonung auf Kundenunterstützung

Harari betont, wie wichtig die persönliche Vertrauensbildung beim Kunden ist. Support und schnelle Reaktionszeiten stehen im Mittelpunkt. Im Zuge der Lösungsevaluation wurden von Kisch eine Reihe von Systemen in Erwägung gezogen, die als Ersatz für das bestehende israelische IT-System in Frage kämen. Das alte System war zwar noch funktionstüchtig, bereitete jedoch inzwischen Schwierigkeiten beim Verarbeiten einer größeren Anzahl von Transaktionen.
„Wir wollten allgemein das Customer Relationship Management stärken. Der besondere Augenmerk lag dabei auf einer verbesserten Reaktionsgeschwindigkeit. Zudem sollte im Rahmen von Telemarketing-Aktionen die Nachakquise beim Kunden erleichtert werden“, sagt Harari. „Dies war genau der Punkt, an dem uns SAP Business One als besonders leistungsfähig erschien.“
Bei Kisch suchte man nach an einer Software, die den Anforderungen in den Bereichen Buchhaltung, Finanzen und Inventur gerecht wird. Darüber hinaus sollte sie helfen, Arbeitsaufträge beim Produktionsablauf zu verbessern. Harari erkannte, dass Kisch mit SAP Business One eine Lösung zur Verfügung steht, die das Firmenwachstum steuern und das erweiterte Produktangebot verwalten sowie vom ersten Kontakt an einen erstklassigen Kundendienst garantieren würde.

Reibungslose Migration

Im Januar 2002 begann SAP Business Partner E-Top mit der Implementierung. Schon während der reibungslosen Migration war Harari von der Richtigkeit seiner Entscheidung überzeugt. „Als es um den Preis ging, ließ SAP Business One die Konkurrenz ohne Probleme hinter sich. Außerdem funktionierte die Lösung problemlos in der bereits eingesetzten Windows-Umgebung“, erinnert er sich. In nur 10 Wochen war das System einsatzbereit
Da SAP Business One auf offene Standards basiert, konnte Kisch Daten aus den unterschiedlichen Bereichen des Unternehmens wie Buchhaltung, CRM sowie Vertrieb und Marketing in einem einzigen System integrieren. SAP Business One half den Vertriebs- und Marketingmitarbeitern zudem bei der Verwaltung offener Transaktionen und beim Zugriff auf nicht beglichene Rechnungen. Insgesamt erhielt das Management von Kisch mit SAP Business One erweiterte Kostensteuerungsmöglichkeiten sowie ein besseres Bild der Erlöse und der allgemeinen Betriebsabläufe. „SAP Business One hat unsere Erwartungen weit übertroffen, und wir sind zuversichtlich, dass sich die Investition schnell bezahlt machen wird“, sagt Harari.

Leave a Reply