Kein Rad steht still

Feature | 26. Oktober 2010 von Barbara Czech 0

Webshop interagiert mit Business One

Webshop interagiert mit Business One (Grafik: coresystems)

PG-Bikes betreibt einen Direktvertrieb mit eigener Produktion von Custom-Bikes, Hybrid-Bikes und Electro-Bikes. Um handgefertigte, individuell auf den Kundenwunsch zugeschnittene Produkte an den Mann zu bringen, sind Schnelligkeit, Flexibilität und eine reibungslose Abwicklung notwendig. Man entschied sich für SAP Business One als ERP System. Zusammen mit dem Webshop von ePages, coresuite eCommerce go als Schnittstelle sowie der App coresuite mobile, verfügt PG-Bikes nun über eine komplett neue IT-Infrastrukutur.

Business One interagiert mit Webshop

Künftig werden alle Geschäftsprozesse des Zweirad-Spezialisten, von Bestellung über Produktion und Lagerbewirtschaftung bis hin zu Rechnungstellung und Controlling, über SAP Business One abgewickelt. Daneben hat man sich für einen modernen und leistungsfähigen Webshop von ePages entschieden. coresuite eCommerce go von coresystems verbindet beide Lösungen und sorgt so für eine hohe Effektivität.

„Mit coresuite eCommerce go, das die Schnittstelle zwischen SAP und ePages bildet, haben wir eine perfekt auf unsere Bedürfnisse abgestimmte Lösung erhalten. Wir können unsere SAP-Daten immer live und aktuell im Web darstellen, ohne alles nochmals mühsam im Onlineshop anpassen zu müssen, wodurch wir viel Zeit und Kosten sparen“, erklärt Manuel Ostner, Geschäftsführer der PG Trade & Sales GmbH.

Über den neuen Webshop des Unternehmens können sich Kunden ihr persönliches Wunsch-Bike zusammenstellen, aus einer 360-Grad-Sicht betrachten und anschließend direkt ordern. Insgesamt stehen mehr als 13 Mrd. Möglichkeiten an individuellen Fahrrädern und über 6,5 Mio. Elektrofahrräder zur Auswahl.

Für unterwegs: Software von coresystems

Für unterwegs: Software von coresystems (Grafik: coresystems)

ERP für unterwegs

Als Ergänzung für den mobilen Einsatz dient die coresuite mobile App, die mit SAP Business One interagiert. Der Einsatz von coresuite mobile erlaubt mit einem Mobilgerät jederzeit auf Stammdaten und Informationen aus SAP Business One zuzugreifen, Serviceabrufe zu überwachen, Arbeitszeiten und Aktivitäten zu erfassen und die GEO Location Funktionalität auf Service Maps anzeigen zu lassen. Die integrierten Dashboards stellen aktuelle Unternehmenskennzahlen grafisch dar und runden den Leistungsumfang von coresuite mobile als mobiles ERP-System ab.

Selbst im Ausland lassen sich zusätzlich anfallende Verbindungskosten gering halten, da die Daten aus SAP Business One lokal auf dem Mobilgerät gespeichert sind und damit auch offline zur Verfügung stehen. Datenaustausch und Synchronisation erfolgen über die coresuite Cloud.

Coresuite mobile ist momentan für iPhone und Notebooks erhältlich, weitere Plattformen sollen in Kürze bedient werden. Der Preis für das Basispaket mit Cloud-Funktionalität beträgt pro User und Monat 9,90 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer.

Innovatives Design, zukunftsgerichtete IT: PG-bikes

Innovatives Design, zukunftsgerichtete IT: PG-bikes (Foto: PG Trade & Sales GmbH)

Mehrwert für Geschäftsführer

„Als vertriebsleitender Geschäftsführer verbringe ich rund 60 Prozent meiner Zeit im Außendienst oder auf Reisen. Deshalb ist coresuite mobile für mich das ideale Tool, mit dem ich schnell und umfassend unsere Unternehmensprozesse überblicken kann. Wie bei den meisten Apps gelange ich auch bei coresuite mobile mit wenigen Klicks zum gewünschten Ergebnis und bin jederzeit auf dem aktuellen Stand“, so Manuel Ostner.

„Vor unserer Zusammenarbeit mit coresystems hatten wir eine heterogene IT-Struktur, wie das bei vielen Unternehmen der Fall ist. Durch die Umstellung haben wir auf ganzer Linie gewonnen, da heute ein Prozess nahtlos in den anderen übergeht. So behalten wir immer den vollen Überblick, können aber gleichzeitig jeden einzelnen Vorgang nachvollziehen. Der Einsatz von Cloud-Computing bietet gerade für kleinere Unternehmen eine kostengünstige und effektive Lösung. Das fundierte Sicherheitskonzept von coresystems hat unsere anfänglichen Bedenken schnell zerstreut“, wie Manuel Ostner abschließend berichtet.

Tags:

Leave a Reply