Sales OnDemand

2. August 2011 von Christiane Stagge 0

Sales OnDemand gibt es auch in der mobil für iPad, iPhone und Blackberry. (Foto: Fotolia)

SAP Sales OnDemand gibt es auch mobil für iPad, iPhone und Blackberry. (Foto: Fotolia)

Kollaboration, Kommunikation, Echtzeitanalysen – so definierte SAP auf der SAPPHIRE NOW 2011 die Hauptfunktionen von SAP Sales OnDemand. Die „people centric software“ ist weniger auf bestimmte Prozesse ausgerichtet, sondern speziell auf die Bedürfnisse der Anwender angepasst.

Mit Sales OnDemand können Vertriebsmitarbeiter online auf die wichtigsten Funktionen wie Accounts, Leads und Verkäufe  zugreifen. Die Software eignet sich für kleinere Firmen, für die ein Softwarepaket wie SAP CRM zu mächtig wäre und nur für eine bestimmte Abteilung, wie beispielsweise für Sales, eine Software suchen.

Aber auch Großkonzerne können ihre Tochterfilialen mit SalesOnDemand anbinden, denn die Software lässt sich vollständig in SAP ERP integrieren. Das bedeutet, dass sämtliche Kundenaufträge (Sales Order) und Rechnungen, die im ERP-System bearbeitet werden, auch in Sales OnDemand einfließen. Umgekehrt werden Änderungen, die der Mitarbeiter in Sales OnDemand vornimmt, mit dem ERP-System synchronisiert.

Sales OnDemand wird über den Internetbrowser bedient. Der Nutzer startet das Programm über den Webclient – einem Icon auf dem Desktop. Zusätzliche Software oder Hardware muss nicht installiert und konfiguriert werden. Die Daten liegen im Rechenzentrum von SAP.

gsdgsdgsdg

Kollaboration, Analysen, Outlook- und ERP-Integration - Sales OnDemand ist vielseitig. (Foto: SAP AG)

Ähnlich wie bei Twitter werden die Statusmeldungen der Kollegen angezeigt. (Screenshot: SAP AG)

In der Feedliste sehen Sie alle Statusmeldungen Ihrer Kollegen. (Screenshot: SAP AG)

Social Media-Funktionen fürs Büro

Im Hauptmenü hat der Nutzer Zugriff auf Accounts, Contacts, Leads, Opportunities, Activities, Analysis, Competitors, Products, Employees.

SAP Sales OnDemand bringt Social-Media-Funktionen ins Büro: Auf der Startseite werden ähnlich wie bei Twitter sämtliche Statusmeldungen der Kollegen angezeigt. Klickt der Nutzer auf einen Mitarbeiter, erhält er Informationen über seine Abteilung, Kontaktdaten und laufenden Projekte.

Es ist möglich, bestimmten Kollegen zu „folgen“ und Direktnachrichten auszutauschen – je nachdem mit welchem Kollegen der Nutzer  gerade an einem Projekt arbeitet. Spezielle Filterfunktionen machen es möglich, dass nur solche Updates angezeigt werden, die für den Mitarbeiter von Bedeutung sind.

Der Nutzer hat die Möglichkeit, in Echtzeit auf sämtliche Informationen zuzugreifen, Vertriebsaktivitäten zu verwalten und Kundendaten zu managen.

Kundendaten im Blick

Doch nicht nur die Kollegen, auch die Kunden hat der Nutzer mit Sales OnDemand voll im Blick: Mit einem Klick auf den entsprechenden Namen erhält der Mitarbeiter alle Informationen über Aktivitäten, Verkäufe und die letzten Aktualisierungen. Spezielle Dashboards ermöglichen BI-Analysen. So kann der Nutzer den aktuellen Stand mit dem Vormonat vergleichen, Reports generieren, die Sales Performance untersuchen sowie Gewinne und Verluste untersuchen.

Sales OnDemand lässt sich nahtlos in Microsoft Outlook integrieren. So hat der Nutzer beim Öffnen des E-Mail-Programms Zugriff auf sämtliche Kontakte, Opportunities, Aktivitäten und Statusmeldungen. E-Mail-Anhänge lassen sich direkt in Sales OnDemand überführen und dem entsprechenden Projekt zuordnen. Ein Pop-up-Fenster an der unteren Seite des Desktops zeigt an, ob der Eintrag mit der Software synchronisiert wurde.

SAP Sales OnDemand - Auf alle wichtigen Sales-Aktivitäten von unterwegs aus online zugreifen. (Screenshot: SAP AG)

Accounts, Leads und Opportunities auf einem Blick. (Screenshot: SAP AG)

Das Analytic Dashboard von Sales OnDemand. (Screenshot: SAP AG)

Auch BI-Analysen und Prognosen lassen sich mit der Software erstellen. (Screenshot: SAP AG)

Mobile Version

Da Vertriebsmitarbeiter häufig unterwegs sind, gibt es SAP Sales OnDemand auch in der mobilen Version. Die Software ist für iPhone, iPad und Blackberry optimiert. Der Nutzer sieht unterwegs die aktuellen Statusmeldungen der Kollegen (Feed-Liste), hat Zugriff auf sämtliche Accounts, Kontakte, Leads und Opportunities. Auch Location Based Services unterstützt die Software. So erkennt Sales OnDemand den Standort, an dem der Mitarbeiter sich gerade befindet und berechnet die Route zum nächsten Geschäftstermin beziehungsweise zeigt an, wo sich andere Partnerunternehmen befinden.

Kosten und Test-Version

Sales OnDemand gibt es für Deutschland, Österreich, Schweiz, Großbritannien, Irland, Kanada und die USA. Die Software kostet 36 bis 72 Euro pro Anwender im Monat. Die Höhe des Preises richtet sich nach der Anzahl der Anwender und der Länge der Laufzeit.

SAP hat angekündigt, im Sechs-Monats-Zyklus ein neues Update bekannt zu geben. So erscheint die nächste Version voraussichtlich Ende 2011.

Auf der Sales OnDemand-Website können Sie sich für einen kostenlosen 30-tägigen Test-Zugang registrieren.

Tags: , , ,

Leave a Reply