SAP plant Übernahme von Crossgate

Feature | 20. September 2011 von Paul Baur 0

Übernahme der Münchner Firma Crossgate ab 1. November 2011

Übernahme der Münchner Firma Crossgate ab 1. November 2011

SAP hat heute die geplante Übernahme des SAP-Partners Crossgate angekündigt. Die Lösungen und Services, die Crossgate entwickelt und anbietet, ermöglichen es Unternehmen, elektronische Daten sicher mit ihren Geschäftspartnern auszutauschen. SAP-Kunden und ihre Geschäftspartner profitieren dadurch von einer Optimierung ihrer B2B-Prozesse in einem offenen Netzwerk.

„Unternehmen arbeiten heute mit einem ständig wachsenden, globalen Netzwerk aus Kunden und Partnern zusammen, und Crossgate bietet ihnen neue Möglichkeiten für die Interaktion mit anderen Unternehmen. In der Geschäftswelt vollzieht sich damit ein ähnlicher Wandel wie durch die sozialen Netzwerke im privaten Bereich“, erläutert Peter Maier, Leiter des Bereichs Line of Business Solutions bei der SAP AG. „Durch die Übernahme der hochgradig differenzierten Lösung von Crossgate helfen wir unseren Kunden, die durchgängigen Geschäftsprozesse in ihren SAP-Lösungen auch auf ihre Kunden und Partner auszuweiten. So werden Tausende von SAP-Kunden an das Netzwerk angebunden und können Informationen leichter austauschen, Transaktionen schneller abwickeln und besser zusammenarbeiten.“

Unternehmen, die dem Netzwerk beitreten, können Informationen mit ihren Geschäftspartnern austauschen und sie auf der Grundlage vorkonfigurierter Unternehmens- und technischer Profile vernetzen. Damit wird die kostspielige Vernetzung mit den Systemen einzelner Partner überflüssig. Zudem ermöglicht das effizientere Geschäftsprozesse, beispielsweise bei der elektronischen Rechnungsstellung, im Bestellwesen oder Transportmanagement. Über die Lösung von Crossgate sind derzeit mehr als 40.000 Geschäftspartner aus unterschiedlichen Branchen miteinander vernetzt.

Ideale Ergänzung

Während das Lösungsportfolio von SAP Unterstützung für nahezu alle Prozesse in einem Unternehmen bietet, ergänzt die Technologie von Crossgate dieses Portfolio um wichtige Funktionen für die Vernetzung und Zusammenarbeit mit Partnern. Mithilfe der Integrationstechnologie von Crossgate kann beispielsweise ein Kunde, der die SAP-Lösung für das Transportmanagement einsetzt, Logistikdienstleister oder Spediteure schnell an seine Geschäftsprozesse anbinden. Dieses Szenario ist wiederum auch auf einen Logistikdienstleister übertragbar, der sich mit möglichst vielen Kunden vernetzen möchte.

Mit Crossgate kann die SAP ihre Wettbewerbsposition stärken; die Technologie von Crossgate stellt eine ideale Ergänzung zu den Lösungen und Produkten der SAP dar, zum Beispiel im Bereich der Prozessintegration.

Peter Maier, general manager, head of line of business solutions, SAP AG

Peter Maier, Leiter des Bereichs Line of Business Solutions bei SAP, sieht erhebliches Potenzial in der Übernahme (Foto: SAP AG)

Zusätzliche Geschäftsmöglichkeiten

Crossgate hat seinen Hauptsitz in München und beschäftigt rund 250 Mitarbeiter. Neben einem Entwicklungszentrum mit 100 Mitarbeitern in Göttingen verfügt das Unternehmen über Büros in Italien, Frankreich, Großbritannien und den USA. Die geplante Übernahme umfasst alle Mitarbeiter und sonstigen Vermögenswerte.

Die Zusammenführung unserer Kunden bietet erhebliches Potenzial“, so die Einschätzung von Peter Maier. Stefan Tittel, Vorstandsvorsitzender und Gründer von Crossgate, wird das Crossgate-Team auch in Zukunft leiten. „Wir freuen uns über die Übernahme durch unseren langjährigen Partner SAP“, so Tittel. „Mit sozialen Netzwerken als Vorbild, die wir mit der Bereitstellung von Unternehmensanwendungen als Services kombinieren, können SAP und Crossgate Businessnetzwerke grundlegend verändern und die Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen SAP-Kunden und ihren Geschäftspartnern noch weiter vertiefen. Unsere Führungskräfte sind sehr positiv gestimmt, denn zusammen mit SAP können wir nun die Mission von Crossgate entscheidend vorantreiben. Unsere Kunden werden erleben, wie einfach, ansprechend und effizient die Vernetzung im Geschäftsumfeld sein kann.“

Crossgate ist bereits seit einigen Jahren Partner der SAP; seit Oktober 2008 ist die SAP strategischer Investor. Kurz darauf unterzeichneten die beiden Unternehmen ein globales Vertriebsabkommen, das die SAP berechtigt, ihren Kunden die B2B Content Engine von Crossgate unter dem Produktnamen „SAP Information Interchange by Crossgate“ als SAP-Lösungserweiterung anzubieten, die z. B. von der EDEKA-Gruppe eingesetzt wird. Seit kurzem vertreibt SAP auch die Lösung „SAP E-Invoicing for Compliance by Crossgate“, mit der Unternehmen elektronische Rechnungen mit digitaler Signatur als PDF-Dokumente oder mittels EDI versenden und empfangen können.

Aus technischer Sicht besteht die Integrationstechnologie von Crossgate aus Middleware. Mit ihren Funktionen für die Vernetzung und Kommunikation mit Partnern sowie die Bereitstellung von Inhalten geht sie jedoch weit über die eigentliche Definition eines Middleware-Produkts hinaus. Die Cloud-basierte Technologie wird als On-Demand-Service positioniert und auf Abonnementbasis bereitgestellt.

SAP und Crossgate arbeiten mit Hochdruck am Abschluss der Akquisition, die zum 1. November 2011 erwartet wird. Noch müssen die zuständigen Kartellbehörden der Übernahme zustimmen.

Tags:

Leave a Reply