Das kann die neue BI-App

22. Juli 2013 von Nicolas A. Zeitler 0

Bild: SAP

Abbildung: SAP

SAP hat die App SAP BusinessObjects Mobile 5.0 veröffentlicht. In einem Webinar der Anwendervereinigung ASUG gab Produktmanager Srikanth Rao einen Überblick über die Neuerungen.

Zwei Apps verschmelzen zu einer

In der neuen Version von SAP BusinessObjects Mobile ist der SAP BusinessObjects Explorer integriert. Die zwei Apps sind zu einer verschmolzen. Das bedeutet: Außer auf WebIntelligence Dashboards und weitere Inhalte, die bisher über SAP BusinessObjects Mobile zugänglich waren, können Anwender nun auch auf die aus dem SAP BusinessObjects Explorer bekannten Information Spaces und Exploration Views zugreifen – Darstellungsformen von Datensätzen, in denen sich Informationen mit Filtern und Suchfunktionen auswerten lassen. Um die neue integrierte App einzusetzen, muss ein Unternehmen die Version 4.1 der SAP-BusinessObjects-Business-Intelligence-Plattform nutzen. Um auf Explorer-Inhalte zuzugreifen, müssen außerdem alle Verbindungen zum Explorer über den Mobile Server laufen. Als einen Vorteil der neuen App strich Rao die Collaboration-Möglichkeiten mit SAP Jam und SAP StreamWork heraus.

Zugriff auf Self Service BI

Die neue App ermöglicht auch den Zugriff auf Inhalte aus der Cloud-basierten Self-Service-BI-Lösung SAP Lumira Cloud. Dokumente lassen sich mit Kollegen teilen. Vom iPad aus sind Datensätze direkt über den Webbrowser zugänglich und lassen sich visualisieren.

Collaboration mit SAP Jam oder SAP StreamWork

Neuerungen in der Darstellung

Möglichkeiten für Entwickler

Zwei Plattformen für Collaboration

Als Plattform zur Zusammenarbeit werden sowohl SAP Jam als auch SAP StreamWork unterstützt. Als primäre Plattform ist SAP Jam vorgesehen, die per Standard voreingestellt ist. Der Administrator entscheidet, welche Plattform genutzt werden soll. Parallel können sie nicht genutzt werden. Eine weitere Neuerung ist der BI Inbox Support. Dokumente aus der BI Inbox sind jetzt auf mobilen Geräten verfügbar. Der Anwender kann einstellen, dass neue Dokumente automatisch heruntergeladen werden. Plattformvoraussetzungen für die Nutzung dieser Funktion: Entweder BI 4.1 SP01, BI 4.0 SP06 Patch 01 oder BI 4.0 SP07.

Mehr Benutzerfreundlichkeit durch einheitliche Gestaltung

Nach den Worten von Srikanth Rao hat SAP die Nutzererfahrung für Erstanwender verbessert. Die nach dem Start der Anwendung erscheinende Tool Bar wurde vereinfacht. In der Vorgängerversion habe es noch zwei Startbildschirme gegeben – Home und Server – nun kombiniere eine einzige Bildschirmansicht beide. Durch die App navigiert der Anwender mit einem Bedienfeld auf der linken Seite. Außerdem gibt es eine zweite Tool Bar für allgemeine Funktionen. Nach dem Öffnen eines BI-Reports erscheinen in der Dachzeile Schaltflächen für häufig benötigte Vorgänge etwa zum Verschicken per E-Mail oder Collaboration-Funktionen – die Dachzeile hat SAP für alle Ansichten verschiedener Berichtsarten in der App vereinheitlicht.

Per SAP Jam Sprachanmerkungen teilen

Collaboration ermöglicht die neue BI-App von SAP auch per Sprachaufnahme. Der Anwender kann Anmerkungen übers Mikrofon aufnehmen, an ein Dokument anhängen und mit Kollegen teilen – per E-Mail, SAP StreamWork oder SAP Jam.

SAP BusinessObjects Web Intelligence: Neue Darstellungsoptionen

Ob Wasserfall-, Blasen- oder Balkendiagramm: In Inhalten aus SAP BusinessObjects Web Intelligence erlaubt die App, Elemente von Berichten zu verlinken – beim Anklicken eines Schaubilds werden Details dazu angezeigt. Für Dokumente in SAP BusinessObjects Web Intelligence lassen sich außerdem die X- und Y-Achsen in Schaubildern so anpassen, dass die auf dem mobilen Gerät verfügbare Anzeigefläche bestmöglich ausgenutzt wird. Laut Srikanth Rao bringt die neue BI-App dem Anwender außerdem erweiterte Optionen, um die farbliche Gestaltung von Dokumenten zu verändern.

Darstellung nach Regionen für iPhone und iPad

Die Darstellung von Analysen nach Regionen ist nicht mehr nur fürs iPad, sondern auch fürs iPhone verfügbar. Als neue Funktion stellte Srikanth Rao außerdm die Möglichkeit vor, verschiedene Regionen in die Mitte zu rücken. Das heißt, der Nutzer findet auf dem Bildschirm nicht eine einheitliche Weltkarte zur Anzeige von Daten vor, wahlweise lässt sich etwa der asiatisch-pazifische Raum oder Osteuropa in die Mitte rücken.

PDFs aus SAP BusinessObjects Web Intelligence

Dokumente aus SAP BusinessObjects Web Intelligence sind fortan als PDFs verfügbar. Zwischen den Seiten blättert der Nutzer per Wischbewegung hin und her. Die Dokumente lassen sich offline verfügbar machen. Voraussetzung für die Nutzung dieser Funktionen ist, dass das Unternehmen die Versionen 4.1 SP01, BI 4.0 SP06 oder BI 4.0 SP07 von SAP BusinessObjects Business Intelligence nutzt.

Entwicklungsumgebung auch für iPhone verfügbar

Mit der neuen App ist laut Srikanth Rao ein Software Development Kit (SDK) für mobile Add-Ons verfügbar. Partner können mit der JavaScript-SDK beispielsweise Add-Ons entwickeln sowohl für Flash- als auch HTML5-Dashboards. Die Entwicklungsumgebung SAP BusinessObjects Design Studio ist neuerdings auch fürs iPhone verfügbar.

Tags: , ,

Leave a Reply