Soccer team in a huddle

Das sind die besten SAP Fiori Apps

16. Juni 2016 von Susan Galer 0

Erstmals konnten sich die Teilnehmer des kostenlosen openSAP-Kurses „Build Your Own SAP Fiori App“ in einem Wettbewerb um die besten SAP Fiori Apps mit anderen Entwicklern messen.

Der Wettbewerb war ein Riesenerfolg: Bei der SAP Fiori Design Challenge reichten über 4.000 Teilnehmer ihre Ideen ein, bei der Development Challenge  2.100. Über 3.000 Personen haben ein Abschlusszertifikat erhalten. In den Online-Foren gab es mehr als 9.000 Threads, in denen Teilnehmer und Dozenten diskutierten. Die besten 220 SAP Fiori Apps, darunter auch die Gewinner-Apps, sind in dieser Online-Galerie zu sehen.

Seitdem es auf openSAP erstmalig einen Wettbewerb für die Teilnehmer des kostenlosen Online-Kurses „Build Your Own SAP Fiori App“ gab, ist das Interesse der Entwickler sprunghaft angestiegen, angeheizt durch SAP-S/4HANA-Innovationen und Tools zur Erstellung von Prototypen wie SAP Splash and BUILD.

Kein Wunder, dass sich die Zahl der Teilnehmer des MOOC Build Your Own SAP Fiori App in the Cloud – 2016 Edition verdoppelt hat. In diesem Jahr gab es über 30.000 Anmeldungen für den Kurs. Dieser jüngste Wettbewerb spiegelt die hohen Standards aller openSAP-Kurse wider. Die MOOCs sind intensiv und die Angebote entwickeln sich dynamisch mit den neuesten Innovationen, in diesem Fall SAP Fiori. Bei der diesjährigen Challenge hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, während der Design- und der Entwicklungsphase Feedback einzuholen.

„Die Teilnehmer des ersten Kurses sagten uns, sie hätten gerne mehr Zeit gehabt, um ihre Apps zu überarbeiten“, sagte Bob Caswell, Course Architect bei SAP. „Deshalb entschieden wir, zwei Feedback-Runden anzubieten, so wie es auch in der Praxis üblich ist – zuerst arbeitet man an der Idee und dann an der Umsetzung. Dieser Ansatz hat den Teilnehmern geholfen, sich besser zu organisieren. Und für zusätzliche Motivation sorgten die Bonuspunkte.“

Neue SAP Fiori App: OnTimePayments

Veronika Bakhtalovskaya, Entwicklerin am Standort Moskau, nutzte das Feedback der anderen Teilnehmer, um ihre App OnTimePayments schrittweise zu optimieren. Die App informiert Projektmanager und Kunden regelmäßig über offene Rechnungen.

„Die beiden Herausforderungen boten mir die Möglichkeit, die Qualität meines Projekts zu verbessern, bevor ich mit dem Programmieren anfing“, berichtete sie. „Nachdem ich erste Rückmeldungen erhalten hatte, änderte ich den Namen der App, gestaltete die Schaltflächen neu, optimierte die Produktübersicht und beschrieb die Persona noch ausführlicher. Durch die Forumsdiskussionen wurde viel zusätzliches Wissen beigesteuert, das nicht in den Kursmaterialien aufgeführt aber für die App-Entwicklung wichtig war.“

Ihre neu gewonnenen Erkenntnisse konnte Bakhtalovskaya direkt bei BearingPoint anwenden, wo sie für die Umstellung des Finanzwesens auf SAP ERP und SAP S/4HANA verantwortlich war.

„Jetzt, wo ich SAP Splash und BUILD verstehe, werde ich in der Lage sein, ohne umfassende Programmierkenntnisse schnell Prototypen für Kunden zu erstellen“, erklärte sie. „Ich werde auch in Zukunft an SAP S/4HANA Finance arbeiten und unsere Kunden bei der Einführung weiterer Innovationen beraten. Alles einfacher und effizienter zu machen, das ist mein oberstes Ziel.“

Zweifacher Gewinner der openSAP Challenge

Jacob Tan hat im zweiten Jahr in Folge in zwei Kategorien die openSAP Challenge gewonnen. Tan ist Entwickler für SAP HANA und Fiori-Apps beim SAP-Business-One-Partner Blue Ocean Systems. Auch für ihn sind die MOOCs von unschätzbarem Wert.

„Die offene Online-Lernplattform gefällt mir sehr gut“, betonte Tan. „Es gibt so viele Möglichkeiten auf SAP HANA Anwendungen zu entwickeln, die Entscheidendes bewirken, zum Beispiel Unternehmen jeder Größe helfen, weltweit zu wachsen. Die Kurse helfen mir, stets auf dem Laufenden zu bleiben, was die Benutzerfreundlichkeit anbelangt. Und ich kann besser verstehen, wie Lösungen wie SAP Splash und Build angewendet werden. Wenn ich für Kunden Anwendungsfälle entworfen habe, kann ich diese rasch in Prototypen umsetzen und dem Kunden einen Link schicken, über den er mir sofort Feedback geben kann.“

Tan plant, Hotels auf seine preisgekrönte App Facility Management aufmerksam zu machen. Die App ermittelt und prognostiziert den Belegungsgrad in Gebäuden und kann so Gästen und Hoteliers helfen, Zeit und Kosten zu sparen und Frust zu vermeiden. In einer neuen Kategorie von SAP-Partnern war Tan bei den Gewinnern, die Werbekostenzuschüsse in Höhe von 1.500 US-Dollar erhalten haben.

Wertvolle Beurteilungen durch andere Teilnehmer

Nittin Garg, Lead Consultant bei HTL Technologies in Indien, hatte sich ebenfalls für den diesjährigen und den letztjährigen MOOC angemeldet. Er wollte nicht nur alles über die neuesten Funktionen von SAP Fiori lernen, sondern auch von den Einschätzungen der anderen Teilnehmer profitieren, was im vorherigen Jahr aus Zeitgründen nicht möglich gewesen war. Beim diesjährigen MOOC wurde die Zahl der Beurteilungen durch andere Teilnehmer (Peer Reviews) auf fünf pro Person erhöht.

nittinapp

„Ich hatte diesmal genügend Zeit, um fünf Beurteilungen abzugeben, was auch sehr wichtig ist“, sagte Garg. „Der Prozess ist der gleiche wie der, den wir bei unserer täglichen Arbeit verwenden. Das ist der beste Weg, Ideen zu beurteilen und abzuwägen was erforderlich ist. Je mehr wir zusammenarbeiten, umso mehr Ideen bringen wir hervor und umso mehr erreichen wir.“

Garg hat eine App für die Bewilligung von Darlehen entwickelt, die durch höhere Transparenz eine schnellere, faktenbasierte Entscheidungsfindung ermöglicht. Das Feedback, das er im Rahmen des Kurses von den anderen Teilnehmern erhalten hat, möchte er nutzen, um seine App weiter zu verbessern. So plant er, die einzelnen Darlehenskategorien mit ausblendbaren Symbolen zu versehen.

S/4HANA innovation

Ein weiterer Gewinner in der Partnerkategorie war Stefano Scalcinati, Senior Technical Consultant bei der Stampa & Partners AG in der Schweiz. Er hat die App JD Medical Research Center entwickelt. Für Scalcinati war der MOOC eine sinnvolle Ergänzung seiner laufenden SAP-S/4HANA-Weiterbildung. Das besondere an seiner App für das Gesundheitswesen ist, dass weltweit Diagnose und Therapie von Krankheiten beschleunigt werden.

„Auf openSAP habe ich mehrere SAP-S/4HANA-Kurse absolviert. Und die SAP-Fiori-Frontend-App ist ein wichtiger Schritt bei der Integration mit der SAP-Software”, erklärte er. „Ich habe so viel gelernt, vor allem wie einfach es ist, eine Fiori-App in die Cloud zu integrieren und wie Fiori den Transformationsprozess unterstützt, mit dem komplexe Daten so strukturiert werden, dass sie sich einfacher bearbeiten lassen. Ich hoffe, ein Experte für die SAP-Plattform zu werden, während ich meine SAP-Fiori-Kenntnisse weiter ausbaue.“

Interessierte, die ihre SAP-Fiori-Kenntnisse erweitern und noch andere Innovationen im Bereich Benutzerfreundlichkeit kennenlernen möchten, finden auf openSAP einige neue kostenlose Onlinekurse (MOOCs) wie Developing Web Apps with SAPUI5 und Software Design for Non-Designers.

Weitere Informationen:

Kostenlose Online-Kurse von openSAP

Top 220 Apps Created from the SAP Fiori Develop Challenge – Now on SCN

Folgen Sie Susan Galer auf Twitter unter @smgaler.

Top-Foto: Shutterstock

Tags: , , , , ,

Leave a Reply