Soccer team in a huddle

Der Marsianer

12. November 2015 von Derek Klobucher 0

Wie man mit einer App auf dem Mars überleben kann, #SAPtd.

Inspiriert vom Science-Fiction-Film The Martian, entwickelte Björn Goerke in seiner Präsentation live eine App, mit deren Hilfe ein Austronaut auf dem Mars überleben könnte. “Ich liebe Science-Fiction”, sagte Goerke, Leiter SAP Products and Innovation Technology, am Mittwoch auf der SAP TechEd in Barcelona. “Sie zeigt uns, wie man mit neuen Technologien Dinge erreichen kann, die bislang unmöglich schienen.” Genau das sei nämlich die Denke, die SAP mit der digitalen Transformation adressiere.

Im Film muss der Astronaut, gespielt von Matt Damon, Jahre allein auf dem Planeten ums Überleben kämpfen. Dabei versucht er Kontakt zur Erde aufzunehmen. “Fühlen wir uns nicht alle manchmal so?”, fragte Goerke. “Allein gelassen mit all den neuen Technologien, ohne Kontakt zur Kommandozentrale”

Im Digitalisierungssturm müsse man sich entscheiden: Warte ich ab und werde vielleicht von der Konkurrenz ausgelöscht oder nehme ich mein eigenes Schicksal in die Hand und arbeite an neuen Lösungen?

Goerke entwickelt Mars-App in einer Stunde

Goerke jedenfalls arbeitete auf der Bühne daran, mit Hilfe von SAP ERP, SAP S/4HANA, Web IDE, die Kontrolle über den ferngesteuerten Marsroboter zu erhalten und auf einem Dashboard zu visualisieren. Mit den Daten konnte er dann Wetterbedingungen und technische Ausfälle voraussagen, IoT-Sensoren reparieren und am Ende wieder mit der Erde kommunizieren. Unterstützung erhielt er dabei nur von der SAP HANA Cloud Platform, die ihm mobile Lösungen, IoT-Sensordaten, Predictive Analytics und 3D-Visualisierungen zur Verfügung stellte.

“Für IT-Experten ist dies eine großartige Zeit”, meinte Goerke. “Unser Wissen wird in immer mehr Bereichen gebraucht.” Doch Bedingung sei, sich ständig weiterzuentwickeln und bei den neuesten Technologien auf dem Laufenden zu sein. Dann blieben neue Ideen keine reine Science-Fiction.

In Referenz an Neil Armstrong und die Apollo11-Marsmission schloss er mit den Worten: “Das mag ein kleiner Schritt für euch sein, aber ein großer Sprung für euer Business.”

Tags:

Leave a Reply