Soccer team in a huddle

Der Software-Literat

Feature | 13. April 2016 von Paul Baur 0

Sumeet Shettys Leidenschaft fürs Lesen und Bücher sammeln fördert nicht nur seine Kreativität, sondern lässt ihn auch offen bleiben für alles Neue.

Sumeet Shettys intensive Beziehung zu Büchern begann während eines Sommerurlaubs in seiner Kindheit, als seine Eltern ihm eine Mitgliedschaft in einer lokalen Bücherei in Bangalore schenkten. Ein Abstecher zu „Sunny’s Circulating Library“ wurde schnell zu einem festen Bestandteil seines Alltags. Das erste Buch, das er sich in dieser Bibliothek auslieh, war Five on a Treasure Island aus der Fünf-Freunde-Serie von Enid Blyton. Das war der Anfang einer lebenslangen innigen Beziehung zu Büchern.

Es überrascht daher nicht, dass Sumeet nun Literati betreibt, den Buchclub von SAP Labs India, der gleichzeitig Indiens größter Buchclub in einem Unternehmen ist. Als Manager eines Entwicklungsteams in Bangalore hat er schon zahlreiche, weltbekannte Topautoren dazu gebracht, einen Vortrag im Lab der SAP zu halten.

Wie kann ein Buchclub in einem Softwareunternehmen zu solch einer Größe wachsen, wo Mitarbeiter normalerweise eher dafür bekannt sind, Codezeilen zu verfassen und Softwareprodukte zu entwickeln? Anstatt dies als Widerspruch zu sehen, zieht Sumeet Parallelen zwischen der Literatur und dem Entwickeln. “So wie es eleganten Prosatext gibt, gibt es auch eleganten Code“, sagt er. Autoren und Programmierer wüssten Eleganz in Texten zu schätzen, nur eben in unterschiedlicher Art und Weise. “Autoren drücken ihre Gedanken durch Prosa aus und schätzen die Kürze, aber Programmierer denken ganze Abläufe vor und halten sie im Code so prägnant wie möglich fest.”

So wie es eleganten Prosatext gibt, gibt es eleganten Code

Darüber hinaus findet Sumeet, dass das Lesen zu einer Kultur der Wissbegierde und Neugier beiträgt – ein Wert, den die SAP schätze und der sich durch die Belegschaft in ihrer gesamten Vielfalt hindurchziehe. “Unser Ziel ist es, kreativ zu sein und unkonventionell zu denken, um unsere Kunden zufrieden zu stellen. Inspiration kommt vom Offensein für neue Ideen”, erklärt er. Einige Kollegen haben Sumeet erzählt, dass die Vorträge im Buchclub etwas in ihnen bewegen.

Sumeet schreibt sein Interesse am Lesen seinen Eltern zu. Er erinnert sich, dass er als Kind mit ihnen um neue Spielzeuge oder Kleidung verhandeln musste, aber niemals um Bücher, die er sich wünschte. So, wie die Lust aufs Lesen wuchs, so wuchs auch seine Sammlung an Büchern.

Exklusive und signierte Bücher

In den letzten fünf Jahren hat Sumeet begonnen, seltene, exklusive Bücher und Erstausgaben zu sammeln. Signierte Bücher haben einen besonderen Platz in seinem Herzen und er hat schon viel auf sich genommen, um Autoren zu einer Widmung oder Signierung von Büchern zu bewegen. Seine immer weiter wachsende Sammlung beinhaltet inzwischen signierte Bücher von Alexander McCall Smith, Harold Bloom, VS Naipaul, Salman Rushdie, Margaret Atwood, Jeffrey Archer, Amitav Ghosh, Pico Iyer, Yann Martel, Dan Brown, Eleanor Catton, Toni Morrison, Howard Jacobson, Peter James, Cornelia Funke, Paulo Coelho, Stephen Fry und vielen mehr.

Sumeet kam 2005 als Softwareentwickler zur SAP. Seither hat er sich nach oben gearbeitet in seine jetzige Rolle als Development Manager in einer Entwicklungsorganisation, die sich über drei Kontinente verteilt.

Mehr als zehn Jahre im gleichen Technologieunternehmen zu bleiben, ist eher unüblich in Bangalore, wo das nächste Angebot gleich um die Ecke wartet. Warum ist er der SAP so lange treu geblieben?

“Was ich am meisten schätze, ist die Fülle an Möglichkeiten, die SAP bietet. Wenn man in der Entwicklung arbeitet, aber etwas anderes machen möchte, kann man dies. Man könnte ins Consulting wechseln, in Presales, Vertrieb, Operations oder in Supportfunktionen”, sagt Sumeet. “Wenn man selbst die Energie und den Elan mitbringt, findet man jedwede Unterstützung bei SAP.”

Sumeet genießt es, mit Menschen verschiedener Kulturkreise zusammen zu arbeiten – ein weiterer Vorteil, den er auch in der Welt der Bücher wiederfindet und den er schon in seiner Kindheit für sich erkannte. “Gespräche im Buchclub zu moderieren und das unersättliche Lesen haben meine Weltanschauung bereichert und mich gut darauf vorbereitet, mit Kollegen verschiedener Kulturen zusammenzuarbeiten.”

Sumeet weiß nicht, was das nächste Kapitel in seinem Arbeitsleben bei SAP für ihn bereithält, aber als Manager und Leiter des Buchclubs fühlt er sich wohl in der Rolle als Katalysator für die Transformation. “SAP ermöglicht mir, den Spagat zwischen der Softwarewelt und der Literaturwelt zu meistern. Ich sehe meine Rolle als Katalysator und Motivator, der talentierte Kollegen zusammenbringt und zu Erfolg verhilft.”

Gerade vor einer Woche konnte Sumeet während des Besuchs von Bill McDermott in den SAP Labs in Indien ein weiteres signiertes Buch zu seiner Sammlung hinzufügen. “Bill hat ein Exemplar seines Buches Winners Dream mitgebracht und signiert”, erklärt Sumeet. “Es war eine großartige Geste und das Buch ist eines der Juwelen in meiner Sammlung!” Sumeet hofft, dass er die Gelegenheit haben wird, den Vorstandssprecher der SAP bei seiner nächsten Indienreise im Literati-Buchclub zu interviewen.

Video: Natalie Hauck and Alex Januschke, SAP Development University

Tags: ,

Leave a Reply