Der Weg zum (Lösungs-)Ziel

Feature | 3. September 2003 von admin 0

Auf den ersten Blick sieht eine Solution Map der SAP wie eine gewöhnliche Broschüre aus. Aber das Konzept hat sehr viel mehr zu bieten: Die „Maps“ sind Kommunikations- und Planungsinstrumente, über die SAP Business Partner und Kunden ihre Geschäftsprozesse und den zugehörigen IT-Bedarf ermitteln und formulieren können. Die Maps stellen die Quintessenz der IT- und Branchenkompetenz dar, wie sie von SAP in enger Zusammenarbeit mit Kunden, Partnern und Branchenexperten erarbeitet wurde.
Solution Maps veranschaulichen auf grafische Weise Geschäftsprozesse innerhalb eines Unternehmens und unterstützen so die Entscheidungsfindung und Planungsaufgaben im Unternehmen. Gleichzeitig verdeutlichen sie Partnern und Kunden, welche betrieblichen Vorteile durch die Implementierung einer SAP-Lösung erreicht werden. Ziel ist es, die Kernprozesse und –funktionen innerhalb eines Unternehmens in puncto Wettbewerbsfähigkeit zu steigern und das Verhältnis zum Lösungsanbieter zu verbessern.

Veranschaulichung für Partner und Kunden

SAP Business One richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen mit weniger komplexen Anforderungen an Softwarelösungen. Diese oft vertriebsorientierten Handels- und Dienstleistungsunternehmen sind in der Regel weniger auf individuelle Lösungen oder individuelle Branchenfunktionalität angewiesen. Aus diesem Grund deckt die Standard-Softwarelösung durch ihren Funktionsumfang die Kernbereiche im Unternehmen von der Buchhaltung über Einkauf und Administration bis hin zur Bankenabwicklung ab. Gleichzeitig fungiert SAP Business One als zentrale ERP-Anwendung mit Standardschnittstellen zu weiterführenden Anwendungen von Partnern.
Die Solution Map für SAP Business One stellt somit einen geschlossenen, sich über mehrere Ebenen erstreckenden Plan dar, der firmeninterne Ablaufprozesse abbildet. Die SAP Business Partner, Kunden und Interessenten bekommen durch die Solution Map einen Überblick über bereits integrierte sowie für die Zukunft von SAP und SAP Business Partnern geplante Funktionen. Für den Gang zum Kunden lässt sich so ein umfangreiches Lösungsangebot zusammenschnüren. Und mit dem SAP Solution Composer kann der SAP Business-Partner die Inhalte der Solution Map nach den eigenen Bedürfnissen modifizieren. Der Kunde kann anhand der Solution Map prüfen, ob sowohl SAP Business One als auch das Angebot des SAP Business Partners seinen Vorstellungen entsprechen.

Übersichtliche Strukturen

Wie viele praktische Ansätze überzeugt auch die Solution Map für SAP Business One durch ihre klare und einfache Struktur. Ausgehend von einer logischen Funktionshierarchie gliedert sich die Solution Map in Kerngeschäftsprozesse wie die Buchhaltung. Eine Ebene tiefer in der Funktionspyramide sind dann die einzelnen Geschäftsfunktionen wie Gewinn- und Verlustrechnung, Buchungsvorerfassung oder das Buchungsjournal angelegt. Aus diesem Pool an Funktionen kann der Kunde die für ihn geschäftsrelevanten Module auswählen. Sollten Funktionen benötigt werden, die nicht in der Standardauslieferung von SAP Business One enthalten sind, können diese bei Verfügbarkeit über eine Partnerlösung angebunden werden. Hierfür wurden spezielle Schnittstellen definiert.

Unterm Strich stellt SAP mit einer Solution Map also ein nützliches Produktivitätstool zur Verfügung, bei dessen Gebrauch sowohl Partner als auch Kunden profitieren. Darüber hinaus werden Partner und Kunden eingeladen, sich aktiv an der Konzeption und Weiterentwicklung der SAP-Lösungen zu beteiligen, um diese noch besser auf den Branchenbedarf abzustimmen. Wer weitere Informationen rund um das Thema Solution Map für SAP Business One sucht, findet diese unter http://www.sap.com/solutions/businessmaps/. Wählen Sie dann Cross-Industry Business Maps, Small and Midsize Businesses.

Leave a Reply