“Die SAP Global Custom Development Services werden von den Kunden gut angenommen”

Feature | 31. März 2003 von admin 0

Wie wird SAP die mit der SAP GCDS gesetzten Ziele umsetzen?

Rösinger: Das Angebot der SAP GCDS trifft die heutigen Marktbedürfnisse, die von geringen IT-Budgets und dem Wunsch nach einem schnellen Return on Investment (ROI) geprägt sind. Diesen Bedürfnissen stellt SAP mit den SAP GCDS hochqualifiziertes Know-how gegenüber. Die SAP GCDS ist global aufgestellt – auf diese Weise lassen sich Synergieeffekte von Ressourcen und Prozessen auch global nutzen.

Warum wurde die SAP GCDS überhaupt ins Leben gerufen – hat SAP ihre Kunden bisher zu wenig unterstützt?

Stuckert: Es gibt bei SAP viele verschiedene Gruppen, die kundenspezifische Entwicklungen durchführen. Dies wird auch weiterhin so bleiben. Mit der SAP GCDS kanalisiert und institutionalisiert SAP nun jedoch die kundenspezifischen Anforderungen. Beispielsweise definieren wir eine Vorgehensweise, die weltweit regelt, wie kundenspezifische Entwicklungen sinnvoller Weise vorgenommen werden. Das Spektrum reicht dabei von der vertragsrechtlichen Seite über die notwendige Spezifikation bis hin zu den Dokumenten, die an den Kunden auszustellen sind.

Was beinhalten diese spezifischen Softwarelösungen für SAP-Kunden? Will SAP den Standard aufheben?

Stuckert: Nein, ganz im Gegenteil. Eine Funktion wird erst dann zum Standard erhoben, wenn die Mehrheit der Kunden der Auffassung ist, es handle sich dabei um eine Lösung, die sich im allgemeinen für eine bestimmte Aufgabenstellung heranziehen lässt – also um “best business practices”. Umgekehrt bedeutet das natürlich, dass sich die Anforderungen eines einzelnen oder sehr weniger Kunden nicht als Standard qualifizieren.

Hasso Plattner hat diesbezüglich in einer seiner jüngsten Reden darauf hingewiesen, dass auch SAP im “Standard” Funktionen hat, die einst für einen einzigen Kunden entwickelt wurden und von keinem anderen verwendet werden. Das muss künftig vermieden werden – denn wenn Software-Funktionalitäten erst einmal eingebaut und an Tausende von Kunden ausgeliefert sind, können sie nur sehr schwer wieder entfernt werden.

Wann macht denn der Standard Sinn, warum “brauchen” Kunden Funktionen im Standard?

Rösinger: Die Antwort ist einfach: Der Standard macht Sinn im Hinblick auf eine unproblematische Wartung der Software. Dies trifft auf etwa 99 Prozent der Kunden zu. Nahezu jeder Kunde liebäugelt jedoch früher oder später mit spezifischen Erweiterungen. Üblicherweise bereitet ein solches Add-on zusätzlichen Aufwand bei der Wartung und dem Releasewechsel. Nicht selten kommt dann der Ruf “alles in den Standard”. Dies ist jedoch sehr kurzfristig gedacht.

Der einzelne Kunde vergisst dabei nämlich, dass – würde wirklich alles in den Standard erhoben – unnötige Funktionalitäten auch bei ihm wiederum erheblichen Aufwand bei Wartung und Releasewechseln verursachten. Gut und richtig gemachte funktionale Einzelerweiterungen hingegen ziehen nur einen vergleichsweise geringen Aufwand bei Wartung und Releasewechseln nach sich. Zudem verringern wir bei SAP GCDS das Wartungsrisiko, indem wir den Kunden anbieten, die von uns programmierten Erweiterungen auch selbst zu warten.

Wo liegt der Nutzen für SAP-Kunden?

Rösinger: Der Nutzen einer von SAP GCDS vorgenommenen funktionalen Erweiterung liegt vor allem in der Geschwindigkeit, mit der diese Erweiterung verfügbar ist. Der Zeitvorteil gegenüber einer so genannten Standardlösung mit den entsprechenden Releasezyklen liegt bei etwa ein bis drei Jahren. Dies liegt nicht daran, dass die Standard-Entwicklung zu langsam ist, sondern an der Tatsache, dass im Standard viel mehr berücksichtigt werden muss. Die Liste beginnt bei Mehrsprachigkeit und spezifischen rechtlichen Anforderungen aller unterstützten Länder und ist mit der Kompatibilität mit allen anderen Standardmodulen noch nicht zu Ende. Im Falle einer einzelnen kundenspezifischen Erweiterung ist das zu berücksichtigende Umfeld erheblich kleiner, ohne dass der betreffende Kunde dadurch eingeschränkt wird. Und natürlich lässt sich eine solche Lösung für einen Einzelfall viel schneller umsetzen. Ein weiterer großer Vorteil für den Kunden ist, dass er auch im Falle einer Erweiterung funktionale Software aus einer Hand bekommt.

Welche konkreten Dienstleistungen verbergen sich hinter SAP GCDS?

Stucker: Hinter den Dienstleistungen, die SAP GCDS anbietet, verbergen sich im Wesentlichen Kundenentwicklungsprojekte, die SAP GCDS komplett abwickelt, von der Konzeptdefinition bis zur Auslieferung. Weiterhin bietet SAP GCDS so genannte Premium Services an, etwa das Riskmanagement oder das Projektmanagement bei der kundenspezifischen Entwicklung. Die Kunden können also auf das gesamte SAP-Know-how zugreifen.

Wie rasch und in welchem Umfang werden sich Maßnahmen der SAP GCDS auf den ROI auswirken?

Stuckert: Die erheblich schnellere Verfügbarkeit einer kundenspezifischen Erweiterung ist natürlich direkt mit dem schnelleren ROI gekoppelt. Dazu kommt, dass die Kunden von der SAP GCDS nur das als zusätzliche Funktionalität verlangen und bezahlen was sie tatsächlich brauchen.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen der SAP GCDS und SAP Global Professional Services Organisation (SAP Global PSO)?

Rösinger: Viele meinen, wir wären eine Konkurrenzveranstaltung zur SAP GPSO. Dem ist aber definitiv nicht so, denn wir haben eindeutig unterschiedliche Zielsetzungen: Die SAP GPSO hat den Auftrag, SAP-Software zu implementieren und in das Kundenumfeld zu integrieren. Dazu zählt beispielsweise, kundenspezifische Reports oder Interface-Programme in der Kundenumgebung zu schreiben.

SAP GCDS hingegen hat die Aufgabe, kundenspezifische Funktionalität zu entwickeln. Dabei handelt es sich um reine Entwicklungsaufgaben inklusive Spezifikation und Design sowie gegebenenfalls auch der Wartung. Diese Aufgaben werden zudem mit den Branchen- und generischen Bereichen bei SAP abgestimmt, damit die SAP GCDS nichts gesondert entwickelt, was ohnehin als Standardlösung in Planung oder in Entwicklung ist.

Wie lautet Ihre Bilanz nach halbjährigem Bestehen der SAP GCDS?

Stuckert: Die Zahl der Aufträge wächst wöchentlich. Die SAP Global Custom Development Services werden von den Kunden gut angenommen.

Leave a Reply