Die Top Apps für Mai 2013

6. Mai 2013 von Alexander Roth 0

Apps_istockphoto

Foto: iStockphoto

Die Top-Apps für Mai 2013:

SAP Receivables Manager von SAP

SAP Customer Journey von SAP

TE Mobile von Ondics

Sicherheit von Security

AbleNote von TapWorx

 

Receivable_klein

SAP Receivables Manager von SAP

Mit dem „SAP Receivables Manager” für iPad und iPhone erhalten Manager den mobilen Einblick in die Außenstände und Forderungen ihrer Kunden. Die App bindet sich an bestehende SAP-ERP-Umgebungen an und bringt gezielt das Management des so genannten Kundenzahlverhaltens in eine ansprechbare und übersichtliche Form. Die App fasst hierfür alle Fälligkeiten, Außenstände und offenen Transaktionen in verschiedenen Übersichten zusammen und kategorisiert dabei jeden Posten nach bestimmten Kriterien, wie nach Grund, Dringlichkeit, oder Fälligkeit. Die Übersichten wiederum stellen entweder einzelne Kundenlisten auf ­– oder sie liefern einen Gesamtüberblick über die jeweils offenen Summen und Zahlungen, je nach Kriterium. Bereits auf dem Startbildschirm der App lassen sich die gewünschten Einstellungen und Gruppen-Definitionen (z.B. „alle offenen Forderungen, die mehr als 60 Tage überfällig sind“) tätigen. Gruppenfunktionen wie Offline-Fähigkeit sind weitere Features der noch jungen, auch in deutscher Sprache nutzbaren App.

Plattform: iPad/iPhone

Zum Download.

Custom journey_klein

SAP Customer Journey von SAP

„SAP Customer Journey”  für iPhone und iPad liefert einen anschaulichen Katalog weltweiter Firmenerfolgstories auf Basis von SAP-Lösungen. Der Katalog umfasst sämtliche denkbaren Einsatzszenarien von SAP-Lösungen über alle Branchen, Industrien und Lösungsbereiche hinweg und stellt die Success Stories in kurzen, teils interaktiven Praxisberichten dar. Diese stellen auf den Punkt gebracht  dar, wie Unternehmen jeweils dank SAP ihre eigene Firmenvision umsetzen und die Produktivität steigern konnten. Die Highlights eines jeden Projekts sind dabei stets gesondert und optisch ansprechend mitaufgelistet, was den Einsatz der App für Marketingzwecke begünstigt. Der Katalog ist übersichtlich gestaltet und intuitiv zu bedienen: Eine Suchmaske mit vorgefertigten Reitern (Unternehmensname, Lösungsart, Geschäftszweig, Branche) führt schnell zum Ziel. Die App ist kostenlos und bislang nur in englischer Sprache erhältlich.

Plattform: iPhone/iPad

Zum Download.

TE Mobile_jklein

TE Mobile von Ondics

Das Verwalten, Kontrollieren und Anberaumen von Datentransporten in SAP-Landschaften ist Teil des Tagesgeschäfts vieler Führungskräfte. Dabei ist es egal, ob die Transportanfragen internen Zwecken oder der Kommunikation mit anderen Firmen unterliegen – üblicherweise liegt die Verantwortung beim Manager, der über diese Vorgänge zu entscheiden hat, auch wenn dieser die Transporte nicht selbst technisch durchführt. Die iPhone-/iPad-App TE Mobile erleichtert das Handling dieser Aufgabe: Über die App können Projektmanager von unterwegs aus SAP-bezogene Transportanfragen kontrollieren, freigeben oder ablehnen. TE Mobile setzt einen Einsatz der Lösung „Transport Enforcer“ von Solutive im Zusammenspiel mit einem SAP-System voraus. Ist TE Mobile eingerichtet, unterstützt die App den gesamten Freigabeprozess von SAP-Transaktionen: Anfragen, Einsehen, Genehmigen und Ablehnen von Transportaufträgen inklusive zugehöriger E-Mail-Benachrichtigung an die Beteiligten gehören allesamt zum Leistungsspektrum des mobiler Helfers. Und sie liefert noch einen weiteren Vorteil: Sie vereinfacht die technische Administration dieser Vorgänge deutlich.

Plattform: iPad/iPhone

Zum Download.

Sicherheit_klein

Sicherheit von Security

Die App „Sicherheit“ fürs iPhone schafft eine eigene „Geheimkammer“ auf dem Mobiltelefon. Die App bietet sich für Nutzer an, die ihr Gerät regelmäßig aus der Hand geben, aber dennoch auf eigene Privatsphäre nicht verzichten wollen. Die App ist denkbar leicht zu bedienen: Nach der einmaligen Einrichtung eines vierstelligen Codes steht eine passwortgeschützte Nutzeroberfläche zur Verfügung, in der Photos, Videos, Sprachaufnahmen, Notizen oder Kontakte in entsprechende Ordner abgelegt werden können. Praktisch: Die App enthält sogar einen eigenen Browser, der damit auch Spuren des Browsens inklusive Verlauf und Favoriten für Dritte unsichtbar macht. Eine Dropboxschnittstelle fehlt leider. Die Pro-Version für 0,89 Cent entfernt angezeigte Werbung und kleinere Einschränkungen, die die sonst voll leistungsfähige kostenlose Version mit sich bringt.

Plattform: iPhone

Zum Download.

Ablenote

AbleNote von TapWorx

Sich virtuell Notizen anzulegen ist immer so eine Sache. Meist steht dafür in Tablets nur eine simple Rich-Text-Maske zur Verfügung, die lediglich das Eingeben blanken Texts ermöglicht. Aufwendigere Programme, die auch Media-Dateien miteinbinden können, schießen wiederum für den bloßen Notizzweck schnell über das Ziel hinaus. Die Antwort heiß AbleNote von TapWorx für iPad. Im Pinterest-Stil lassen sich hier im Nu eigene Pinnwände mit persönlichen Notizen inklusive Multimediamaterial einrichten und gestalten. Per Fingertipp und Drag and Drop wird dabei nach Belieben sortiert, gezoomt und markiert. Die App funktioniert offline wie online – für den Online-Fall stehen etwa Sharing-Funktionen oder direkt aufrufbare Webseitenlinks- und Karteninformationen frei. Praktisch: Hierzu muss die App nicht verlassen werden, sondern alles passiert direkt in der App selbst. Erstellte Notizen lassen sich per PDF und/oder Mail exportieren, dazu kommt eine beindruckend starke Suchfunktion, die sogar tief in die Inhalte der Pinnwände blicken kann.  Die rein englischsprachige App kostet 0,89 Cent und ist ohne weitere Registrierung nutzbar.

Plattform: iPad

Zum Download.

Tags: , , , , ,

Leave a Reply