DSAG gründet Arbeitsgruppe Sarbanes-Oxley

Feature | 2. Dezember 2004 von admin 0

Ziel der Arbeitsgruppe ist, eine Networking-Plattform zu bieten, Best Practices und Erfahrungsberichte auszutauschen. „Wir freuen uns sehr über die Gründung der Arbeitsgruppe. Das Sarbanes-Oxley-Gesetz ist für in den USA börsennotierte Unternehmen bindend, hat aber auch Ausstrahlungswirkung auf alle in Europa börsennotierten Unternehmen, da ähnliche Regelungen derzeit in den europäischen Ländern in Vorbereitung sind. Die Unternehmen sollten daher frühzeitig beginnen, ihr Risikomanagement der internen Kontrollen in Verbindung mit den betroffenen Geschäftsprozessen, den unterstützenden Software-Applikationen und der dazu notwendigen IT-Infrastruktur für diese Veränderungen vorzubereiten“, erläutert Siegfried Filla, Partner und Mitglied der europäischen Sarbanes-Oxley Steering Group bei Pricewaterhouse Coopers, die Gründung der DSAG-Arbeitsgruppe.
Themenschwerpunkt des ersten Treffens im November 2004 in St. Leon-Rot bildete die Vorstellung der seit September 2004 verfügbaren ‚Compliance Management’-Software von SAP. Hierzu präsentierte Dr. Karol Bliznak, Solution Manager mySAP ERP der SAP AG, einen Vortrag zum Thema „mySAP ERP supporting Corporate Governance“. Mit „Management of Internal Controls“ (MIC) stellte Stephan Kilian, Sarbanes-Oxley-Experte bei Pricewaterhouse Coopers zudem die Einführung der Kernkomponente der SAP-Lösung an einem Praxisbeispiel vor.
An dem ersten Treffen der Arbeitsgruppe haben neun Unternehmen teilgenommen. Die Zahl soll sukzessive ausgebaut werden. Der Arbeitsgruppe Sarbanes-Oxley wird mehrmals jährlich tagen. Das nächste AG-Treffen ist für Frühjahr 2005 geplant. Themen werden dann unter anderem SAP-Anwendungskontrollen, die Entwicklung eines Standardkataloges für so genannte “key controls” im Systemumfeld R/3 4.6 und Folgereleases, ‚Sarbanes-Oxley’-konforme Berechtigungskonzepte, Anwenderanforderungen an SAP MIC sowie weitere Erfahrungsberichte sein.
Die SAP-Software für die Einhaltung des Sarbanes-Oxley-Gesetzes ist eine Kernkomponente von mySAP ERP. Sie kann zudem als Add-on für SAP R/3 implementiert werden. Die Funktion “Management of Internal Controls” adressiert Abschnitt 404 der Vorschrift. Dieser verlangt, dass die Geschäftsführung eines Unternehmens jährlich das interne Kontrollsystem für alle in die Finanzberichterstattung eingehenden Informationen überprüft sowie eine jährliche Bewertung und Berichterstattung durchführt. Die Angaben zum Management der internen Kontrollen zur Finanzberichterstattung und ihrer Wirksamkeit sind durch externe Wirtschaftsprüfer zu beurteilen.

Quelle: DSAG

Leave a Reply