Einsatzmöglichkeiten von SAP HANA

28. Januar 2013 von itelligence 0

hauptmotiv-hana-01

Mit dem am Hasso-Plattner-Institut entwickelten Ansatz des  In-Memory Computing, revolutioniert die SAP mit SAP HANA derzeit die IT-Welt. Das Prinzip des In-Memory Computings ist ein bestmöglich harmonisiertes Zusammenspiel von System, Hardware, Datenbank und Applikationen.

Ziel ist es, alle Daten komplett im Hauptspeicher einheitlicher und zertifizierter Server zu halten und dort auf sehr vielen Prozessoren parallel zu verarbeiten. Dies wird u.a. durch eine spaltenorientierte Haltung und Bewirtschaftung der Daten ermöglicht. Auch wird Logik, die bisher in der Applikationsschicht verarbeitet wurde, in die Datenbankschicht verlagert. Dort kann sie sehr viel schneller umgesetzt werden. Gleichzeitig werden lediglich fertige Ergebnisse aus der Datenbank an die Applikation übergeben.

Prozesse 100.000fach beschleunigen

So können Kundenprozesse durch das In-Memory Computing bis zu 100.000fach beschleunigt und die Datenmenge auf bis zu 20% komprimiert werden. SAP HANA wird derzeit im Bereich  Analytics, als Beschleuniger, als Datenbank und zur Entwicklung neuartiger Applikationen genutzt. SAP Business Warehouse kann die Technologie als vollwertige Datenbank (HDB) nutzen, denn SAP NetWeaver Business Warehouse powered by SAP HANA ist seit Mitte letzten Jahres verfügbar.

Kunden, die sich im Bereich BW Herausforderungen großer Datenmengen stellen, können erheblich profitieren. BWA, Aggregate und zum Teil sogar Cubes werden obsolet. DSO-Ladezeiten sinken dramatisch und Datenmodelle werden wesentlich flexibler. Für die Ergebnisrechnung (CO-PA) gibt es eine vorgefertigte Lösung zur Beschleunigung, die es erlaubt SAP-Berichte, auf Basis von Einzelposten in Echtzeit, mit weitreichender Flexibilität und Antwortzeiten im Sekundenbereich  auszuführen.

Im Bereich Analytics kann man mit vorgefertigtem Content im Zusammenspiel mit SAP Business Objects Business Intelligence, die enorme Performance und ungeheure Flexibilität von SAP HANA nutzen. Hier bietet itelligence ein eigenes, mittelstandgerechtes Paket, bei dem Daten aus dem ERP oder einem anderen System in ein HANA-System repliziert und – ggfs. mit Geodaten angereichert – mit Hilfe von SAP Business Objects BI, auch mobil z.B. mit einem iPad, analysiert werden können.

Neben Beratung bietet itelligence den Betrieb von SAP HANA und die Möglichkeit zum Testen der verschiedenen Einsatzmöglichkeiten von SAP HANA an.

Erfahren Sie mehr dazu im Whitepaper.

Tags:

Leave a Reply