Sortierter Müll

Feature | 8. September 2009 von admin 0

Müll

Seit mehreren Jahren unterstützt die Branchenapplikation SAP Waste and Recycling mittelständische und große Entsorgungsunternehmen sowohl im privaten als auch im kommunalen Sektor. Die Industriesoftware ist speziell auf die Belange der Entsorgungswirtschaft ausgerichtet. Sie hilft bei der Auftragsbearbeitung, Tourenplanung und Disposition. Das Besondere dabei: die Anwendung erfasst auch mobile Geräte wie Navis oder Smartphones, die sich in den Fahrzeugen befinden. Die SAP Branchenapplikation unterstützt auch bei der Überwachung und Einhaltung gesetzlicher Vorgaben, insbesondere der Nachweisverordnung. Die Komponente SAP Legal Requirements for Waste and Recycling by PROLOGA umfasst:

  • Umsetzung der Vorgaben der Nachweisüberwachung,
  • Dokumentationspflicht der Erzeugungs- und Entsorgungsmengen,
  • Verwaltung von Entsorgungsnachweisen mit Gültigkeitszeitraum, Abfallart und Abfallmenge und Entsorgungsweg,
  • Erzeugen und Drucken von Entsorgungspapieren, wie Begleit- und Übernahmescheinen und
  • Überwachung der Genehmigungsmengen.

Papierlose Abfälle

Die deutsche Entsorgungswirtschaft muss bis zum 1. April 2010 eine elektronische Signatur einführen. Alle Beteiligten eines Entsorgungsweges – vom Erzeuger über den Beförderer bis zum Entsorger – stehen in der Pflicht, die Entsorgung gefährlicher Abfälle papierlos und lückenlos mit Hilfe der elektronischen Signatur zu dokumentieren und den Vorgang elektronisch an die Behörde zu melden.

Um den neuen gesetzlichen Anforderungen gerecht zu werden, wurde SAP Legal Requirements for Waste and Recycling um ein elektronisches Abfallnachweisverfahren (eANV) erweitert.

Die Software bietet die Möglichkeit, verschiedene Lösungsanbieter zur Abwicklung des Datenaustausches und der qualifizierten elektronischen Signatur zu integrieren, wie man es bei der ZEDAL-Lösung der Abfallmanagement AG und der Modawi Lösung der Consist ITU gemacht bereits umgesetzt hat.

Mit der Integration von Modawi zum Beispiel können alle notwendigen Prozesse aus einer einheitlichen Benutzeroberfläche gesteuert werden. Die erweiterten Funktionen fügen sich nahtlos in den Prozessablauf und die bestehenden SAP-Anwendungen eines Unternehmens ein, was eine Einkaufs- und Materialbestandsintegration des Verfahrens ermöglicht. Die Bündelung der Abfalldaten verbessert die Effizienz des Stoffstrommanagements für Materialien und stellt damit eine zentrale Datenbasis für das Berichtswesen zur Verfügung.

eANV bei der SITA Deutschland GmbH

Die SITA Deutschland GmbH, ein Tochterunternehmen der französischen SUEZ ENVIRONNEMENT und mit 492 Millionen Euro Jahresumsatz in 2008 Deutschlands viertgrößter privater Entsorgungsdienstleister, hat SAP Waste and Recycling flächendeckend im Einsatz und führt ihre Nachweisführung nun elektronisch durch.

Die PROLOGA übernimmt im Projekt sowohl die technische Anbindung der Modawi-Lösung an SAP Legal Requirements for Waste and Recycling als auch die Kundenbetreuung. Die Consist ITU berät die SITA rund um das Thema der elektronischen Nachweisführung und der elektronischen Signaturen und das Beratungshaus proveho GmbH unterstützt in organisatorischen und prozessrelevanten Fragen.

Aufgrund der Rollenunabhängigkeit der SAP-Applikation werden nicht nur Entsorger, sondern auch Erzeuger und Beförderer bei der Einhaltung der neuen abfallrechtlichen Anforderungen unterstützt. So wird ein Höchstmaß an Flexibilität für die in der Entsorgungswirtschaft tätigen Unternehmen gewährleistet.

Tags:

Leave a Reply