Erfolg hat nichts mit Glück zu tun

Feature | 5. Oktober 2005 von admin 0

Nach Ansicht von Lisa Schneegans verfolgen kleine und mittlere Unternehmen im Wesentlichen die gleichen Ziele wie größere Betriebe und arbeiten mit den gleichen grundlegenden Prozessen. Oft erreichen die Geschäftsprozesse in kleineren Firmen sogar einen höheren Komplexitätsgrad, wie sie aus Erfahrung weiß. Erschwerend kommt noch hinzu, dass mittelständische Unternehmen in der Regel nur über begrenzte personelle Ressourcen verfügen – und die IT-Abteilungen unter mangelhafter Ausstattung leiden. Im mittelständischen Pflichtenheft eines zielgruppengerechten IT-Systems steht daher ein Funktionenkatalog, wie ihn große Unternehmen benötigen – nur darf er nicht zu komplex werden. Punkte wie Anwenderfreundlichkeit oder intuitive Bedienbarkeit sind in diesem Zusammenhang fast schon eine Selbstverständlichkeit.
Trotz oder gerade wegen dieser Hemmnisse: Das Internet bietet auch kleinen Firmen das Potenzial für schnelles Wachstum. Und genau hier setzt Praxis Software Solutions mit seinen Lösungen an.

Gleiche Wettbewerbsbedingungen schaffen

Der Lösungsspezialist aus Minneapolis konzentriert sich auf Erweiterungen für SAP Business One mit dem Schwerpunkt E-Business. Wichtigstes (und erfolgreichstes) Produkt ist die NetPoint Suite.
„Kleine und mittlere Betriebe erzielen durch eine integrierte, anwenderfreundliche Unternehmenslösung wie SAP Business One unmittelbare und nachhaltige Gewinne“, so Schneegans. „Indem wir die Lösung um skalierbare Internetfunktionalitäten ergänzen, generieren wir zusätzlichen Nutzen für unsere Kunden.“

Keine hellseherischen Fähigkeiten nötig

Im E-Commerce-Bereich wächst der Markt für Paketlösungen, die sich besonders an kleine und mittelständische Unternehmen richten, schnell. AMR Research erwartet, dass dieses Marktsegment im Jahr 2005 alleine in den USA 52 Prozent der gesamten E-Commerce-Aktivitäten abdecken wird – eine Einschätzung, die sich mit den Erfahrungen von Lisa Schneegans deckt. Immerhin prognostizieren die IT-Auguren für den US-amerikanischen E-Commerce-Software-Markt in diesem Jahr Ausgaben von rund 2,5 Milliarden Dollar. Einen großen Teil dieser Investitionen werden dabei die kleinen und mittelständischen Unternehmen tätigen (von denen es in den USA immerhin 2,2 Millionen gibt).
Die Branchenanalysten von Gartner schließen sich dieser Einschätzung an und fügen hinzu, dass E-Commerce-Paketlösungen die Implementierungszeit um rund 40 Prozent verringern und damit die TCO (Total Cost of Ownership) senken können.

Aus Erfahrung gut

„Praxis Software Solutions hat seine Wurzeln in SAP-R/3-Implementierungen“, so Schneegans. „Im Jahr 2001 waren wir mit einem Stand auf der SAPPHIRE vertreten und wurden zum ersten Mal auf SAP Business One aufmerksam. Durch das neue SAP-Produkt sahen wir die Chance, uns von einer Beraterfirma in ein Unternehmen zu verwandeln, das Software-Produkte auch entwickelt und verkauft. Wir haben also genau den richtigen Zeitpunkt erwischt.“
Heute bildet die NetPoint Suite das E-Commerce-Gerüst für mittelständische Unternehmen. Durch die Integration des webbasierten Marketing- und Vertriebsmanagements, der Auftrags- und Serviceverwaltung plus Onlinehandel mit Kunden und Geschäftspartnern entsteht ein komplettes Kunden-Interaktionssystem. Mit dieser Lösung lassen sich sowohl die Erträge steigern als auch die Produktivität der Mitarbeiter erhöhen, während gleichzeitig die Kosten gesenkt werden. Das wiederum schlägt sich positiv in der Bilanz nieder.

Web Power

Dieses Konzept macht sich für die Praxis-Kunden bezahlt. Richard Haugen von YakPak.com berichtet: „Die Integration von NetPoint in SAP Business One hat unseren Bestellablauf verbessert, die Kosten für den Kundenservice gesenkt und den Lieferrückstand reduziert. Durch die Flexibilität der Benutzeroberfläche wie auch der Programmierumgebung konnten wir ein Anwendererlebnis entwickeln, das sowohl die Zahl der Neukunden als auch die Verweildauer auf unserer Seite erhöht hat. Bestellungen fließen nahtlos von der Website bis in unser Lager.“
Jose Barrios, CIO von Vetco International, erklärt: „Wir nutzen NetPoint Commerce, um unser Angebot, das 200.000 Produkte umfasst, online zu verkaufen. NetPoint ist intuitiv und leicht zu implementieren. Besonders gefällt mir die Flexibilität, mit der sich NetPoint an unsere Website anpassen lässt. Außerdem funktioniert die Anbindung an SAP Business One problemlos. Durch die Integration der NetPoint Suite in SAP Business One ist eine kostengünstige Lösung entstanden, die ein schnelles Return on Investment ermöglicht.“

Praxis im Aufwind

Inzwischen profitiert Praxis auch von den Vorteilen, die das SAP-Partnernetzwerk bietet. So arbeitet das Unternehmen aus Minneapolis seit kurzem mit dem SAP Business Partner Vision33 zusammen (s. auch den Artikel in der Rubrik „Partner Network“). Vision33 ergänzt die NetPoint-Produkte um Funktionen, die den Datentransfer zwischen SAP-Business- One-Systemen über das Internet ermöglichen.
In einer weiteren Kooperation haben Praxis Software Solutions und Valogix gemeinsam ein SAP-Business-One-Add-On entwickelt, das E-Commerce und Inventurmanagement unter einen Hut bringen. Es wurde speziell für den 250 Milliarden Dollar starken US-amerikanischen Automobilzubehörmarkt entwickelt. Hier schließt sich der Kreis für Praxis. Denn die NetPoint-Produkt-Suite wurde ursprünglich für den Auto- und Wohnmobilzubehörmarkt entwickelt. Die Ernennung zum „Solution Partner des Jahres 2004“ durch SAP im Januar 2005 war also nur die logische Folge der bisherigen Erfolgsstory von Praxis. Wie gesagt, Erfolg hat nichts mit Glück zu tun.

Weitere Informationen:

www.praxissoft.net

Christine Macfarlane

Christine Macfarlane

Leave a Reply