Soccer team in a huddle

Erfolgreich steuern im Datenmeer

Blog | 1. Juli 2015 von Ingrid-Helen Arnold 0

Ingrid-Helen Arnold, Chief Information Officer und Mitglied des Global Managing Board der SAP SE, erläutert, wie Unternehmen in der Datenflut nicht nur schwimmen, sondern erfolgreich agieren und steuern können.

Wir schwimmen in einem Meer von Daten. Für Unternehmen ist diese Datenflut allerdings nur dann von Nutzen, wenn sie Zusammenhänge herausfiltern und sich einen Überblick verschaffen können. Erst dann sind Effizienzsteigerungen möglich.

Aber dies setzt voraus, dass die Daten – und zwar bereits an der Quelle – von höchster Qualität sind. Wenn wir gute Daten haben und die Tools, um sie zu lesen, dann sind wir in der Lage, flexibler zu handeln und Innovationen unmittelbar zu nutzen.

Bei SAP haben wir deshalb drei Schritte unternommen, um datengestützt agieren zu können:

  1. Daten bereinigen
  2. Qualität sichern – Datenmanagement
  3. Technologie und Vertrauen aufbauen – Datenanalysen

Eine der ersten Maßnahmen, die wir bei SAP ergriffen haben, war die Datenbereinigung. Diesen Schritt können wir jedem Unternehmen nur empfehlen. So achten wir beispielsweise bei der Einführung von SAP S/4HANA ganz besonders darauf, Modifikationen und ungenutzten kundenspezifischen Code zu vermeiden. Uns ist aber auch klar, dass wir diesen nicht genutzten Code vielleicht einmal benötigen könnten. Deshalb speichern wir ihn für die künftige Nutzung auf der Plattform SAP HANA Cloud.

Indem wir unsere aktiven Daten auf das Wesentliche reduzieren und so nah wie möglich am Standard bleiben, schaffen wir eine zentrale Quelle verlässlicher Informationen und befreien uns von Altdaten. Dadurch gewinnen wir mehr Flexibilität, um von Innovationen profitieren zu können.

Wir richten unser Augenmerk auch auf die laufende Überprüfung der Datenqualität. Dafür haben wir ein spezielles Team, unser Enterprise Data Management Team, dessen Aufgabe es ist, eine hohe Datenqualität zu sichern. Da wir nun hybride Systemlandschaften nutzen, in denen eine Kommunikation zwischen On-Premise- und Cloud-Lösungen stattfindet, wird Datenqualität immer wichtiger.  Und da wir Informationen jetzt über verschiedene Lösungen im gesamten Unternehmen hinweg austauschen, müssen wir sicherstellen, dass wir dadurch die Geschäftsprozesse nicht bremsen.  Wenn ein Geschäftsprozess mit hoher Geschwindigkeit ausgeführt wird, während ein anderer lang laufende Batch-Jobs verarbeitet, ist es nicht möglich, das volle Potenzial der Unternehmensführung in Echtzeit auszuschöpfen. Die richtige Strategie für das Enterprise Information Management zu planen, ist ein wichtiger Schritt, um sich unmittelbaren Zugang zu präzisen, aktuellen Informationen zu verschaffen.

Für die Analyse unserer Daten haben wir die Tools entwickelt, die wir dazu benötigen. Doch die richtige Technologie allein reicht nicht: Der „Faktor Mensch“ ist ebenfalls wichtig. Deshalb haben wir bei SAP eine zentrale Analytics-Abteilung geschaffen, mit einem Analytics Business Partner für Vorstandsmitglieder und wichtige Führungskräfte. Die Tools und die Technologie sind bereits vorhanden und mit dem Business Partner stellen wir sicher, dass ein hohes Maß an Vertrauen herrscht. Er agiert als Berater für das Unternehmen und weiß die richtigen Fragen zu stellen.

Was wird die Zukunft bringen?

Die Zahl der datengestützten Entscheidungen wird sehr stark ansteigen. Alles wird auf der Grundlage von Fakten entschieden werden können. Es wird ein kultureller Wandel stattfinden, weil es keine Möglichkeiten mehr geben wird, Fakten zu verwischen oder zu fälschen. Aufgrund dieser Transparenz wird es eine neue Qualität der Entscheidungsfindung geben.

Wir werden sämtliche Arten von Daten analysieren können und so einen großen Schritt nach vorn machen – mit neuen Erkenntnissen und neuer Intelligenz. CIOs haben schon immer gute Datenspezialisten gefordert und nun wird der Bedarf noch weiter steigen. Die Hochschulabsolventen von morgen stehen an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Wirtschaft und sie werden ganz neue Laufbahnen einschlagen.

Momentan wissen wir nicht, was wir nicht wissen – aber es ist sicher, dass eine Veränderung bevorsteht. Und die Unternehmen, die ihre Daten bereinigen, sich auf Datenqualität konzentrieren sowie ihre Daten mit Technologie und menschlicher Intelligenz analysieren, werden in der Lage sein, auf dieser Welle der Veränderung zu reiten.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich im SAP Community Network veröffentlicht .
Foto: Shutterstock

 

Tags: , , , , , ,

Leave a Reply