SAP Partnernews 31/2010

Feature | 6. August 2010 von Daniel Hardt 0

ERP auf dem iPhone (Quelle: Coresystems)

ERP auf dem iPhone (Collage: grasundsterne)

Coresystems USA: ERP für iPhone und iPad

Die Instant Value App coresuite mobile der amerikanischen Tochter von  Coresystems AG,  ermöglicht den  Zugriff auf Stammdaten und Informationen aus SAP Business One von unterwegs. Mit der kostenlosen, in der Cloud betriebenen on-demand-Lösung lassen sich zudem Serviceabrufe bearbeiten, Arbeitszeiten erfassen und GEO Location Funktionen auf Service Maps anzeigen. Die Darstellung erfolgt mittels integriertem Dashboard.

Coresuite Mobile soll im August, zusammen coresuite eCommerce go, auf der American SAP User Group (ASUG) Business One Summit vorgestellt werden. Ziel ist es, die Möglichkeiten von Mobile Integration und der Einbindung von eCommerce im Umfeld von Business One aufzuzeigen. Coresuite mobile steht in der Version 0.9 Beta im Apple Store zum Download für das iPhone zur Verfügung. Weitere Versionen für iPad, Blackberry und Google Android sind in Kürze verfügbar.

Hier können Sie sich Coresuite mobile kostenlos für das iPhone herunterladen.

Realtech: ChangePilot gegen Medienbrüche

Mit theGuard! ChangePilot bringt Realtech eine Software für die unternehmensweite Steuerung von Change- und Release-Prozessen auf den Markt. Als „Single Point of Control“ erlaubt die Anwendung ein durchgängiges Release-, Change- und Transport-Management auch für Unternehmensanwendungen, die unterschiedliche Applikationen ansprechen. Medienbrüche durch Applikationsänderungen über SAP-Grenzen hinaus werden somit unterbunden. Templates und vordefinierte Workflows ermöglichen eine schnelle Implementierung, unter Berücksichtigung kundenspezifischer Abläufe.  TheGuard! ChangePilot deckt die Funktionen „Service Design!“ und „Service Transition“ ab, verbundende Prozesse werden mittels Automation und Workflowsteuerung beschleunigt und verbessert.

TDS: ERP HCM für Novartis

Die deutschen Tochtergesellschaften des Pharmaunternehmens Novartis AG ersetzen die bestehende PAISY-Lösung durch SAP ERP Human Capital Management (SAP ERP HCM). Durchgeführt wird der Schritt vom SAP-Systemhaus TDS. Zudem werden die Geschäftsprozesse der Lohn- und Gehaltsrechnung zwecks Neustrukturierung und –harmonisierung  an TDS ausgelagert. Dies schließt vor- und nachgelagerte Prozesse  wie Kommunikation mit Dritten, Druck und Versand von Abrechnungen sowie Erstellung von Bescheinigungen mit ein. Der geschlossene Vertrag deckt weiterhin Organisationsmanagement und Zeitwirtschaft ab. Betrieb und Pflege der SAP-Software (Application Management) werden im TDS-eigenen Rechenzentrum durchgeführt.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Webinar: Abrechnung von Backend-Systemen

Cormeta: Neuheiten für Kfz-Teilehändler

Die Cormeta AG präsentiert auf der diesjährigen automechanika Branchenlösungen für Kfz-Teilehandel und Werkstattbetrieb. Der Fokus liegt auf Tradesprint, einer vorkonfigurierten SAP-Business-All-in-One-Lösung für Branchenunternehmen verschiedener Größe und Organisationsform. Die mit dem Qualifizierungszertifikat von SAP ausgezeichnete Lösung deckt in der Standardversion den Großteil der typischen Abläufe ab. Neben einem Webshop für Online-Abfragen und -bestellungen, sind Internetplattformen und Online-Kataloge wie TecDoc integrierbar. Das neue Vertriebscockpit vereinfacht Preisgestaltung und werksübergreifende Verfügbarkeitsprüfungen. Auftragsabwicklung mit Kassenanbindung, Kreditlimitprüfung und Bestellung per Katalog sind mit Tradesprint ebenfalls ausführbar.

Zudem bietet Cormeta für den Mittelstand ein branchenspezifisches Paket für SAP BusinessObjects Edge Business Intelligence (BI) an. Die automatisierte Geschäftsanalytik (BI) wird in zwei Varianten angeboten.  Beide Versionen umfassen zehn Nutzerlizenzen und beinhalten die Installation mit Zugriff auf ein ERP-System, die Aktivierung von Standardberichten sowie eine Einführung in SAP Crystal Reports. Für die Datenvisualisierung beinhaltet das zweite Paket zusätzlich SAP BusinessObjects Xcelsius Enterprise.

Die automechanika findet vom 14. bis 19. September in Frankfurt a. M. statt. Cormeta wird in Halle 9.1, Stand E29 vertreten sein.

Catenic: Alternative zur Nutzerpauschale

Backend-Systeme sind für Geschäftsprozesse von großer Bedeutung, oftmals aber kostenintensiv. Die Abrechnung erfolgt häufig über starre Verteilungsschlüsse, etwa nach Abteilungsgrößen oder lizenzbedingten Anwenderprofilen. Als Folge ist es schwierig, IT-Abrechnungen nachzuvollziehen und die Nutzerpauschale mit der tatsächlichen Systemnutzung und den über das Backend-System abgewickelten Prozessen in Bezug zu setzen. Die Catenic AG, spezialisiert auf Finanzmanagement von IT- und Shared Service, stellt in ihrer Webinar-Reihe „Schluss mit den Nutzerpauschalen – Unternehmensweite Backend-Systeme transaktionsbasiert abrechnen“ eine Alternative vor. Damit sollen IT-Verantwortliche tatsächliche Betriebskosten von Backend-Systemen und Stückkosten von Transaktionen verursachergerecht abrechnen können.

Hier können Sie sich den 60-minütigen Webcasts anschauen.

Tags: , , ,

Leave a Reply