Soccer team in a huddle

EuroShop: Was Omnichannel-Experience leisten muss

Blog | 13. Februar 2017 von Andreas Schmitz 14

Auf der Handelsmesse EuroShop in Düsseldorf zeigt SAP, wie Online-Shop und Filialen optimal zusammenarbeiten und der Kunde einen optimal personalisierten Einkauf erleben kann.

Ein Blick in eine aktuelle Umfrage von PwC über digitale Technologien im Handel legt offen, woran es aktuell noch in vielen Handelsunternehmen in Europa krankt: Eine Technologie, die über alle Verkaufskanäle hinweg – also „omnichannel“ – voll integriert einsatzfähig ist, sieht derzeit nicht einmal jeder fünfte Händler bei sich. Und sogar nur acht Prozent der Unternehmen fühlen sich dazu in der Lage, Kundendaten derart zu analysieren, dass sie sich in konkreten neuen Umsatz ummünzen lassen. Eine durchgängige Omnichannel-Experience ist in vielen Unternehmen aktuell noch Zukunftsmusik.

SAP auf der EuroShop 2017: Wie End-to-End-Lösungen für den Handel aussehen

Unter dem Motto „Ihre Kunden sind live. Sie auch?“ geht es SAP auf der internationalen Handelsmesse EuroShop Anfang März in Düsseldorf nicht zuletzt deshalb darum, in einem Use-Case vor Ort, Vorträgen und Roundtables zu zeigen und zu erläutern, wie eine End-to-End-Omnichannel-Lösung für den Handel aussehen kann und wie Unternehmen dahin kommen:

Use Case Sportartikelhändler – Customer Journey über alle Kanäle

Das Szenario ist aus dem Alltag gegriffen. Ein Kunde entdeckt online beispielsweise einen Rucksack, der ihn interessiert. Doch ist er noch nicht ganz überzeugt davon, das geeignete Produkt gefunden zu haben. Zudem benötigt er für den bevorstehenden Trekking-Urlaub auch noch Wanderschuhe, eine Regenjacke und Verpflegung für Touren. Also reserviert er sich über eine Kunden-App den Rucksack, um ihn in der Filiale vor Ort abholen zu können und erstellt eine Einkaufsliste. In der Filiale angekommen, liegt nicht nur der Rucksack schon bereit. Darüber hinaus zeigen „Promotion-Displays“ auf dem Weg durch die Filiale Angebote, die sich an der individuellen Einkaufsliste orientieren und die App lotst den Kunden auf direktem Wege zu den Produkten, die für ihn in Frage kommen. Sofern der Kunde in seinem Profil zusätzlich Angaben etwa über eine Nussallergie gemacht hat, spart das System entsprechende Produkte – etwa Müsliriegel – automatisch aus oder weist auf Unverträglichkeiten und Überreaktionen hin. Nicht nur der Kunde, sondern auch der Filialleiter profitiert zudem von der Durchgängigkeit der Informationen. Über ein Dashboard weiß er etwa, welche Produkte gerade besonders gut „laufen“, ob genügend Waren im Regal liegen und wo Kleidung in der Umkleidekabine liegen gelassen wurde.

PwC: Strategie für 360-Grad-Sicht ist Top-Thema im Handel

Dass eine Strategie für eine derartige Customer Journey laut PwC-Analyse in vier von fünf Unternehmen derzeit auf der Agenda ist, zeigt, dass das Thema bei den Unternehmenslenkern angekommen ist. Allerdings kämpft jedes dritte Unternehmen derzeit noch mit einer Strategie für die 360-Grad-Sicht auf den Kunden, fast ebenso viele haben zwar eine Strategie, aber mit „Luft nach oben“ und andere setzen eine derartige Strategie erst in den kommenden ein bis zwei Jahren um.

Das Vortragsprogramm auf der EuroShop

Tipps dafür, wie eine Strategie für eine durchdachte und durchgängige Customer Journey gefunden und gelebt werden kann, erläuterten auf der EuroShop diverse Experten von SAP und SAP-Kunden. Hier eine Auswahl:

6. März, 14:30: Omnichannel-Commerce für den Handel auf einen Blick

Was SAP unter Omnichannel versteht und wie Software von SAP und SAP Hybris ineinandergreifen, erläutert der für Omnichannel Commerce zuständige Global Director Dr. Ingo Woesner.

7. März, 13:00: Ihre Kunden sind live. Sind Sie es auch?

Wie SAP Hybris Marketing Unternehmen darin unterstützt, Kundenwünsche zu verstehen und ein personalisiertes Einkaufserlebnis in Echtzeit zu ermöglichen, erläutert Hannah Bartkowiak von SAP.

7. März, 14:30: 5 Gründe, die dafür sprechen, SAP im Handel einzusetzen

Wie das SAP-Portfolio für den Handel aussieht, wie das Filial- und Onlinegeschäft bestmöglich verknüpft werden können, was Warenwirtschaftssysteme heute leisten und welche Vorteile die Cloud bietet: Diese Fragen erläutert der Chief Strategy Advisor Retail, Wholesale und Fashion von SAP Andreas Wormbs.

8. März, 11:00: SAP Retail bei Alnatura

Wie der Biomarkt Alnatura SAP Retail erfolgreich implementierte und welche Vorteile sich für das Unternehmen dadurch ergeben, erläutert Emanuel Berger, Abteilungsleiter IT-Systems von Alnatura.

Foto: EuroShop, 2016

Tags: , ,

Leave a Reply