Feuer und Flamme für SAP

Feature | 10. Februar 2004 von admin 0

RHI schafft mit dem Releasewechsel die Grundlage für die zukünftige funktionale Erweiterung der SAP-Landschaft. Bestandteil der Planung ist, 90 bis 95 Prozent aller RHI-Töchter weltweit auf SAP laufen zu lassen. „Um ein so großes Projekt umsetzen zu können, müssen alle an einem Strang ziehen“, weiß Gabriele Albus, Director IT-Germany und Projektleiterin der Release-Umstellung. „Mit einem straffen virtuellen Projektmanagement und einer konzernweiten einheitlichen Kommunikation haben wir das erfolgreich bewältigt. Damit sind wir für zukünftige Erweiterungen gerüstet“, erklärt sie. Laut Albus war die besondere Herausforderung, das Projekt parallel zum Tagesbetrieb durchzuführen. Die Schulung der 1.600 SAP-Anwender in den Sprachen deutsch, englisch, spanisch und französisch erfolgte via E-Learning.
„Zentrale Datenhaltung und ebensolche Versorgung ist vor allem in multinationalen Konzernen ein wesentlicher Aspekt”, erklärt Gottfried Hofreither, CIO von RHI. Zum einen lassen sich die IT-Kosten dadurch in einem vernünftigen Rahmen halten, zum anderen wird die Nutzung betriebswirtschaftlicher Vorteile weit über die Grenzen der einzelnen Landesniederlassungen möglich. Die zentrale Datenhaltung wird durch ein Rechenzentrum realisiert, bei dem Siemens Business Services (SBS) die Verantwortung für den SAP-Betrieb innehat. Die SAP-Basisbetreuung ist intern angesiedelt, SBS kümmert sich um das Hosting der Maschinen.

Quelle: SAP AG

Leave a Reply