Soccer team in a huddle

FinTech lernt Lektionen in Sachen Innovation

Blog | 9. Juni 2017 von Andy Hirst 2

Innovationen wie maschinelles Lernen, künstliche Intelligenz oder Chatbots werden die Finanzdienstleistungsbranche weiter grundlegend verändern. Unternehmen, die diese Veränderungen frühzeitig erkennen und sich entsprechend anpassen, werden nachhaltig wachsen, meint Andy Hirst, Vice President für Banking Solutions bei SAP.

Henry Fords Anwalt, Horace Rackham, erhielt im Jahr 1903 vom Präsidenten der Michigan Savings Bank den Rat, nicht in die Ford Motor Company zu investieren. „Das Pferd wird uns erhalten bleiben, aber das Automobil ist nur eine vorübergehende Erscheinung”, sagte er. Nicht gerade einer der Höhepunkte in seiner Karriere. Kurzfristig gesehen können radikale Veränderungen beunruhigend sein und uns unvorbereitet treffen. Sie zu unterschätzen kann allerdings weitreichende Konsequenzen nach sich ziehen.

Hin zu mehr Kooperation: Partnerschaften auf dem Vormarsch

Die Digitalisierung hat neuen FinTech-Unternehmen den Eintritt in den Markt erleichtert. Technologien wie Blockchain, maschinelles Lernen, Cloud und das Internet der Dinge haben das Tempo des täglichen Geschäfts beschleunigt und so frischen Wind in die Finanzdienstleistungsbranche gebracht. Im Zuge der Digitalisierung gab es einen Kampf um Marktanteile.

Nachdem sich der Staub gesetzt hat, der durch den digitalen Wandel aufgewirbelt wurde, klärt sich die Sicht und es zeichnen sich einige wichtige Trends ab. Am deutlichsten ist diese Veränderung bei klassischen Finanzdienstleistern und FinTechs zu spüren. Der Wettbewerbsdruck ist natürlich immer noch präsent, aber die Zusammenarbeit wird zunehmend wichtiger und der Wettbewerb rückt in den Hintergrund. Der Fokus von FinTechs verlagert sich – weg vom Privatkundengeschäft, hin zu Banken als potenzielle Geschäftspartner. In Bereichen wie Budgetierung, Zahlungsverkehr und Vermögensverwaltung ist es an der Zeit für Innovationen und Apps, die Kunden helfen, ihre Finanzprobleme zu lösen. In Zeiten von Open Banking und offenen Schnittstellen eröffnet sich durch Partnerschaften und Zusammenarbeit ein völlig neues Potenzial.

Und mit der zunehmenden Kooperationsbereitschaft wichtiger Branchenvertreter steigt auch das Bewusstsein für organisatorische und kulturelle Unterschiede sowie die Notwendigkeit Altes und Neues in ihrer IT-Landschaft zu vereinen. Banken sind digital, Filialen sind rückläufig. Künstliche Intelligenz, Chatbots und maschinelles Lernen werden immer mehr zur Norm. Dies führt dazu, dass wir Probleme anders angehen und lösen.

Innovationen fest im Unternehmen verankern

Durch die Zusammenarbeit in der Branche und die Einsicht, dass ein Umdenken stattfinden muss, werden Innovationen gefördert – nicht nur bei großen etablierten Anbietern mit Altsystemen, sondern auch bei agilen FinTech-Unternehmen ohne IT-Altlasten. Innovation ist allgegenwärtig. Große Bankengruppen wie Emirates NBD setzen bereits maschinelles Lernen ein, um ihren Kunden einen besseren Kundenservice bieten zu können. Der Versicherungsanbieter Discovery setzt das Internet der Dinge ein, um Versicherungsprämien zu senken. Der Zahlungsanbieter Klarna schlägt die Konkurrenz mit einem schnelleren und besseren Kundenservice und der Finanzkonzern Ageas nutzt die Vorteile von Cloud-Modellen, um den asiatischen Markt in Rekordzeit zu erobern. Diese Vorreiter haben Innovation fest in ihrem Denken verankert, Unternehmensstrukturen verändert und traditionelle Geschäftsmodelle des 20. Jahrhunderts hinter sich gelassen. Sie haben die Digitalisierung verinnerlicht und sind meiner Meinung nach die wahren Branchenführer.

Große Veränderungen eröffnen viele neue Möglichkeiten. Die heutigen Innovationen werden wahrscheinlich Formen annehmen, die man so nicht erwarten würde. Wenn Sie Ihren Kunden einen reibungslosen Service bieten und mit den raschen Veränderungen am Markt Schritt halten, werden Sie nicht nur in der Lage sein, Ihre Organisationsstrukturen zu optimieren, sondern auch nachhaltiges Wachstum zu fördern.

Darum geht es auch beim bevorstehenden SAP Financial Services Forum 2017 am 4. und 5. Juli 2017. Bei dem Event werden eine Reihe von hochrangigen Führungskräften berichten, wie sie ihr Unternehmen mit Innovationen erfolgreich digitalisiert haben. Anwesend sein werden einige der cleversten Köpfe und Vordenker der Branche aus Europa, Afrika, Asien und dem Nahen Osten. Darunter auch Ashok Vaswani, der CEO von Barclays UK. Wenn Sie ihn schon einmal gehört haben, wissen Sie, wie inspirierend seine Vorträge sind. Das diesjährige SAP Financial Services Forum 2017 steht unter dem Motto „Winning in the Digital Moment”. Es erwarten Sie Fallstudien aus der Praxis, inspirierende Vorträge und Innovationsthemen. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, Networking mit über 500 Branchenvertretern zu betreiben.

Sie können sich hier für das SAP Financial Services Forum anmelden.

Foto: shutterstock

Tags: , , ,

Leave a Reply