Fossil implementiert Einzelhandelslösungen von SAP und IBM

Feature | 27. April 2005 von admin 0

Gleichzeitig will Fossil mit Hilfe der neuen Lösungsplattform weitere Wachstumspotenziale erschließen. Hierbei kommen die SAP for Retail-Anwendungen für Warenwirtschaft und für die Erfassung von Verkaufsdaten aus den Kassensystemen (Point of Sale, POS) zum Einsatz. IBM Global Services und IBM Business Consulting Services unterstützen das Projekt mit ihrem branchenspezifischen Beratungs- und Implementierungs-Know-how. Die Ankündigung anlässlich der internationalen SAP-Kundenkonferenz SAPPHIRE ’05 in Kopenhagen untermauert die erfolgreiche Zusammenarbeit von IBM und SAP im Bereich Handel.
Ausschlaggebend für Fossil war die enge Zusammenarbeit von IBM und SAP sowie deren kombiniertes Lösungs- und Dienstleistungs-Portfolio. Mit den SAP-Anwendungen für Warenwirtschaft sowie für die Erfassung und Analyse von POS-Daten gewinnt Fossil größere Transparenz im Bezug auf Verfügbarkeit und Lieferzeit von Produkten sowie standardisierte Informationen über alle Vertriebskanäle hinweg. IBM nutzt seine umfassende Branchenexpertise und die Erfahrungen mit den SAP-Einzelhandelslösungen, um die Geschäftsprozesse zu beschleunigen. Die Implementierung erfolgt durch die Experten von IBM Global Services und IBM Business Consulting Services. Die SAP for Retail-Anwendungen basieren auf der Integrationsplattform SAP NetWeaver. Damit erhält Fossil eine einheitliche Plattform, um die Warenwirtschaft unternehmensweit zu integrieren, zu zentralisieren sowie zu beschleunigen, und so die Grundlage für künftiges Wachstum zu schaffen.
“Wir erhalten eine Lösungsplattform, auf deren Basis wir wachsen können. Unsere Filialanbindung und der Kundenservice werden verbessert”, kommentiert Ed Jurica, CIO von Fossil. “SAP, IBM und Fossil ergänzen sich bei diesem Projekt ausgezeichnet: SAP liefert gewissermaßen das Rückgrat der neuen Lösung, IBM sorgt für die erforderliche Infrastruktur und Prozessunterstützung, und wir können uns darauf konzentrieren, unsere Geschäftsstrategie und unternehmerischen Ziele zu definieren.”

Allianz bringt Vorteile für Handelsunternehmen

Die SAP/IBM-Implementierung ersetzt Fossils bestehendes Wartenwirtschaftssystem und bringt sämtliche Prozesse auf eine einheitliche Plattform. Das ermöglicht eine durchgängige Sicht auf alle Distributions- und Verkaufsprozesse. Die SAP-Großhandelsanwendung für die Bekleidungsindustrie wurde von Fossil bereits im vergangenen Jahr weltweit erfolgreich implementiert. IBM unterstützte dieses Projekt mit seinen IT-Services in Europa. “Fossils Entscheidung für IBM und SAP belegt, welche Vorteile unsere Allianz für Handelsunternehmen bringt”, erklärt Steven D. Ladwig, General Manager für den Bereich Global Retail Industry bei IBM. “Damit ist Fossil in der Lage, die Geschäftsstrategie kontinuierlich den dynamischen Veränderungen im Einzelhandel anzupassen. Durchgängige Retail-Prozesse auf Basis der SAP-Lösungen in Verbindung mit den IBM-Angeboten für das Ladengeschäft eröffnen Einzelhandelsunternehmen wie Fossil die Möglichkeit, ihre Produktivität kurzfristig zu verbessern und langfristige Wachstumspotenziale zu erschließen.”
“Die Anwendungen von SAP for Retail unterstützen Fossils Lieferketten, sorgen für höhere, unternehmensweite Transparenz und ermöglichen sichere Prognosen und Planungen”, ergänzt Peter Kabuth, Leiter des Geschäftsbereiches Retail & Wholesale bei SAP. “Damit kann Fossil seinen Kundenservice sowie Geschäftsprozesse in Ladengeschäften verbessern und langfristiges Wachstum sichern.” SAP und IBM haben ihre strategische Allianz im Bereich Retail im Jahr 2004 geschlossen, um Einzelhändlern durch ihre komplementären Branchenlösungen gezielt zu unterstützen und eine IT-Infrastruktur anzubieten, die Geschäftsprozesse durchgängig von der Firmenzentrale bis auf die Vertriebs- und POS-Ebene integriert. Die beiden Partner bieten dem Handel strategische Beratungsleistungen, Lösungen der mySAP Business Suite, das IBM Store Integration Framework sowie flexible Implementierungsmodelle.

Quelle: SAP AG

Tags: ,

Leave a Reply