Free Record Shop setzt auf SAP for Retail

Feature | 30. Mai 2006 von admin 0

Der Multimediaanbieter mit 400 Filialen in fünf europäischen Ländern wird die SAP-Branchenlösung einsetzen, um seine Geschäftsprozesse in Beschaffung, Vertrieb, Logistik und Finanzwesen zu integrieren. Rund 90 Prozent der mehr als 2.000 Angestellten von Free Record Shop erhalten damit Zugriff auf Marktinformationen und Geschäftstransaktionen in Echtzeit. Das Branchenportfolio SAP for Retail ersetzt bestehende IT-Systeme, die den heutigen Anforderungen im schnelllebigen Konsumgütermarkt nicht mehr gewachsen sind. Das SAP-Lösungsportfolio eröffnet Free Record Shop höhere Flexibilität und Reaktionsfähigkeit, und unterstützt damit die Expansions- und Innovationspläne des Unternehmens.
Free Record Shop startete Anfang der siebziger Jahre mit einem kleinen Geschäft in Holland und ist heute ein international agierender Einzelhändler mit einem Jahresumsatz von rund 400 Millionen Euro. Über sein weit verzweigtes Vertriebsnetz aus Ladengeschäften und Online-Shops bietet das Unternehmen Unterhaltungsprodukte wie Filme, Musik, Spiele und Bücher an. Das organische Wachstum des Unternehmens, gravierende Veränderungen in der Beschaffung und Logistik sowie neue Kaufgewohnheiten im Einzelhandel und der Unterhaltungsindustrie haben dazu geführt, dass die bestehende Softwareumgebung bei Free Record Shop an ihre Grenzen stößt. Die Kosten für Softwarewartung und erforderliche Anpassungen stiegen überproportional im Vergleich zu der potentiellen Wertschöpfung.
Der Einzelhandel entwickelt sich in einem rasanten Tempo und Free Record Shop erkannte die Notwendigkeit einer IT- und Geschäftsprozessplattform, die Transaktionen in Echtzeit zulässt und Mitarbeitern auf Knopfdruck den Zugriff auf integrierte Prozesse eröffnet. Gleichzeitig dürfen ständige Veränderungen und steigende Komplexität keine Behinderung darstellen.
„Wichtig ist uns die Integration der Prozesse in Beschaffung, Logistik, Vertrieb und Finanzen, denn das steigert die Effizienz unserer Mitarbeiter. Marktdaten und Geschäftstransaktionen in Echtzeit entscheiden darüber, wer in unserem Markt die Nase vorn hat”, erklärt Marvin Kuivenhoven, Projektmanager bei Free Record Shop. „Bei SAP haben uns sowohl Einzelhandelsexpertise als auch Reife und umfassende Funktionalität der Branchenlösung überzeugt. Die Software erfordert nur minimale Anpassungen, um unseren Anforderungen gerecht zu werden. In der Produktentwicklung und Branchenfunktionalität beweist SAP ihr Engagement für den Einzelhandel. Wir sehen in SAP einen zuverlässigen und erfahrenen Partner, der uns bei unserer zukünftigen Wachstumsstrategie unterstützen wird.”
Aufgrund der herausragenden Funktionalität und Anpassungsfähigkeit des Lösungsportfolios, entschied sich das Unternehmen nach gründlicher Evaluation für SAP for Retail. Ausschlaggebend war dabei die Möglichkeit, die Logistikzentren des Unternehmens nahtlos in Geschäftsprozesse einzubinden, die bessere Abstimmung zwischen Abverkauf und Nachbestellung sowie die zeitgerechte Auslieferung von Waren mit hoher Umschlaggeschwindigkeit an Läden sowie Online-Kunden.
„Seit 30 Jahren hat Free Record Shop immer wieder seine Innovationskraft bewiesen und schon früh auf Multi-Channel Retailing, also die gezielte Kundenansprache über verschiedene Vertriebskanäle, gesetzt. Das Unternehmen konkurriert erfolgreich in einem Marktumfeld, das ständigen Veränderungen unterworfen ist”, kommentiert Rick Chavie, Senior Vice President des Branchenlösungsbereiches Trading bei SAP. „Die Entscheidung von Free Record Shop für SAP bestätigt unser erfolgreiches Engagement im Bereich Einzelhandel und unsere Strategie des organischen Wachstums. Wir bieten kunden- und branchenspezifische Lösungen, die den Geschäftsanforderungen von heute gerecht werden und Unternehmen gleichzeitig einen sicheren und innovativen Entwicklungspfad in die Zukunft ebnen.”
Weitere Informationen

Quelle: SAP AG

Leave a Reply