Soccer team in a huddle

Freiraum für Kreativität

24. Februar 2015 von Paul Taylor 0

Um erfolgreich zu sein, ist großes Talent allein oft nicht ausreichend. Deshalb setzt das kanadische Entertainment-Unternehmen Cirque du Soleil seit Jahren auf Software von SAP. Denn so kann es sich auf seine Stärken konzentrieren.

Yak-Haar, Federn, Quietsche-Enten und so viele Knöpfe, dass sie aufgestapelt höher wären als das Empire State Building in New York – nur ein Auszug aus der Liste des Materials, das Designer, Künstler, Musiker und Artisten des Montrealer Cirque du Soleil tagtäglich benötigen, um ihren Zuschauern ein außergewöhnliches Erlebnis zu bieten.

Charles Décarie: „ Unsere komplexen Prozesse steuern wir dank SAP jetzt auf eine ganz neue Art.“

Charles Décarie: „ Unsere komplexen Prozesse steuern wir dank SAP jetzt auf eine ganz neue Art.“

Das Unternehmen wurde 1984 von „einem Haufen Straßenkünstlern und Hippies“ gegründet, wie Charles Décarie, Chief Operating Officer des Cirque du Soleil, zu sagen pflegt. Es hat das Konzept eines Zirkus neu erfunden und zu einem global agierenden Unternehmen mit einem Jahresumsatz von fast 800 Millionen Euro und mehr als 4.000 Mitarbeitern entwickelt, darunter auch die etwa 1.300 Artisten.

Das Erfolgsgeheimnis des Cirque du Soleil, so Décarie, ist seine besondere Beziehung zu den mehr als zwölf Millionen Zuschauern, die die Vorstellungen jedes Jahr besuchen. „Wir wollen unsere Zuschauer auf emotionaler Ebene ansprechen und ihnen eine Show bieten, die sie berührt“, erklärt er, fügt jedoch hinzu: „Um eine kreative Atmosphäre zu schaffen und unser volles Potenzial entfalten zu können, brauchen wir eine solide operative Grundlage und ein verlässliches Management.“

Vor 16 Jahren war Décarie beim Beratungsunternehmen Deloitte tätig und wurde von einem der ersten Investoren des Cirque du Soleil damit beauftragt herauszufinden, ob das Unternehmen von SAP-Software profitieren könnte. „Meine Antwort war weder ‚Ja‘ noch ‚Nein‘“, erklärt er. „Ich sagte ‚Ja, wenn ihr wachsen wollt‘.“

Der Cirque du Soleil nahm sich Décaries Rat zu Herzen und stellte ihn wenig später ein, um die unternehmensweite Einführung der SAP Business Suite zu beaufsichtigen. „Damals stiegen wir von einer Vielzahl PC-basierter Anwendungen, tausenden Excel-Tabellen und drei Finanzsystemen auf SAP um“, erinnert sich Décarie. „Sicher können Sie sich vorstellen, wie viel Spaß wir bei der Integration hatten.“

Seitdem, so Décarie, „hat sich dank SAP die Art und Weise verändert, wie wir komplexe Geschäftsprozesse steuern. Die Software von SAP unterstützt unsere Artisten vielleicht nicht bei ihren Auftritten, doch sie sorgt dafür, dass sie überhaupt auf der Bühne stehen können. Sie bringt eine klare Struktur in das Unternehmen und seine einzelnen Bereiche, bin hin zum kleinsten Detail.“

Décarie weiter: „Unser Tätigkeitsfeld ist die Unterhaltungsindustrie und nicht die Softwarebranche. Deshalb setzen wir auf Lösungen von SAP für Enterprise Resource Planning, SuccessFactors für HR-Angelegenheiten und Concur für das Reisemanagement; inzwischen sind das alles SAP-Unternehmen.“

Wie für die meisten anderen Unternehmen ähnlicher Größe ist die Steuerung komplexer Prozesse eine der größten Herausforderungen, vor denen der Cirque du Soleil steht. „Stellen Sie sich vor, wie kompliziert es ist, jedes Jahr zwölf Millionen Tickets zu verkaufen und mehr als sieben juristische Einheiten, 27 Bankkonten in 26 Ländern,19 Währungen, 350 Millionen Euro in Devisen sowie Lizenzzahlungen im Wert von 50 Millionen Euro zu verwalten“, erläutert Décarie.

Beschaffung nach Bedarf

„Anders als in der traditionellen Produktion, bei der die Beschaffung zum größten Teil über ein System zur Materialbedarfsplanung – kurz MRP – abgewickelt wird, werden Materialien, Kostüme und Requisiten beim Cirque du Soleil bei Bedarf angefordert , und zwar häufig erst kurz vor einem Auftritt“, sagt Nadia Malek, die im Unternehmen für die Beschaffung zuständig ist. Sie verwaltet und betreut die 16.000 aktiven Lieferanten auf der ganzen Welt, die den Unternehmensstandort in Montreal mit Materialien für die jährlich 18.000 Kostüme und Requisiten beliefern.

„Wie Sie sich vielleicht vorstellen können, beziehen wir zum Teil ungewöhnliche Waren wie Yak-Haar, Federn oder Quietsche-Enten“, erklärt sie. „Was auch immer gebraucht wird, wir beschaffen es.“ (Das Yak-Haar wurde übrigens bei der Zarkana Show für die Stiefel der Darsteller verwendet.)

Nadia Malek: „Die Software von SAP und Ariba erleichtert uns die Zusammenarbeit und ermöglicht eine zentrale Verwaltung unserer Ausgaben."

Nadia Malek: „Die Software von SAP und Ariba erleichtert uns die Zusammenarbeit und ermöglicht eine zentrale Verwaltung unserer Ausgaben.”

Vor zwei Jahren erwarb der Cirque du Soleil Ariba-Software, um den Beschaffungsprozess zu optimieren. Aktuell wird sie zur Verwaltung eines privaten Lieferantennetzwerks eingesetzt. „Die Software von SAP und Ariba erleichtert uns die Zusammenarbeit und ermöglicht eine zentrale Verwaltung unserer Ausgaben, obwohl wir sehr dezentral strukturiert sind“, berichtet Malek. „Bevor wir Ariba-Lösungen nutzten arbeiteten wir bei Anfragen mit E-Mail, Telefon oder SMS. Nun haben wir unseren Beschaffungsprozess verbessert und können schneller und gezielter reagieren.“

Noch in diesem Jahr plant der Cirque du Soleil die Migration in das Geschäftsnetzwerk von Ariba, das mehr als 1,6 Milliarden Lieferanten umfasst. Das Unternehmen hofft, auf diese Weise Kosten senken und den Beschaffungsprozess weiter beschleunigen zu können.

Marie-Josée Guilbault, Senior Vice President des Cirque du Soleil und zuständig für Organisation und Kultur, hofft, dass die Einführung der cloudbasierten HR-Software von SuccessFactors, die vor ein paar Monaten stattgefunden hat, sich in ihrem Bereich ähnlich positiv auswirken wird. „Unsere HR-Strukturen sind sehr komplex. Oft sehen wir uns mit globalen Herausforderungen konfrontiert. Gerade weil wir noch ganz am Anfang stehen, ist SuccessFactors für uns unentbehrlich“, erklärt sie.

Charles Décarie hat dem Cirque de Soleil dabei geholfen, seine Geschäftsabläufe getreu dem Motto ‚Run Simple‘ zu vereinfachen. Er ist der Meinung, dass das Unternehmen sein Innovationsvermögen ohne SAP verloren hätte. „Wachstum ist ein Synonym für Innovation“, bestätigt er.

Dieser Leitsatz war vermutlich noch nie so wichtig wie heute. So stand der Cirque du Soleil in den letzten Jahren vor einigen Herausforderungen. Mithilfe von Cloud-Technologien will das Unternehmen jetzt zu alter Stärke zurückfinden. „Wir nutzen nun erstklassige, hochmoderne Software und haben gelernt, was ein Geschäftsprozess ist“, erklärt Décarie. „Ohne Zweifel hat SAP maßgeblich zu diesem positiven Wandel beigetragen. Ich bin überzeugt davon, dass wir vom Umstieg auf ein cloudbasiertes System zusätzlich profitieren werden.“

Erfahren Sie mehr über Geschäftsnetzwerke auf der CeBIT beim SAP Fokustag Business Networks.

Bildquelle: Cirque du Soleil

Tags: , ,

Leave a Reply