Kleine Pakete, große Wirkung

6. Juni 2012 von Heather McIlvaine 0

Es lässt sich nicht bestreiten: Big Data, der Trend zu immer größeren Datenmengen, hat uns alle erfasst. Ob in der Finanzbranche oder in der Versorgungswirtschaft, Unternehmen müssen heute riesige Mengen unstrukturierter Daten und Transaktionsdaten verwalten. Und nicht einmal kleinere Firmen sind davon ausgenommen. Tatsächlich sind es sogar meist die kleinen und mittleren Unternehmen, die in Relation zu ihrer Größe über enorme Mengen an unstrukturierten (Social-Media-) Informationen verfügen.

Doch Kunden von SAP Business One können nun aufatmen. Im März kündigte die SAP ein neues Angebot an, das Mittelstandskunden die Technik für In-Memory-Analysen zur Verfügung stellt: Analytics powered by SAP HANA für SAP Business One. Der Name ist ein wahrer Zungenbrecher, aber die integrierte Anwendung hat es in sich; sie ist umfassend und leistungsstark. Sämtliche Arten von Datenquellen können damit gelesen und ausgewertet werden. Die Anwendung ermöglicht eine unternehmensweite Suche, bietet neue Dashboards und erstellt Berichte bis zu 25-mal schneller als zuvor.

Doch die Software ist nur die halbe Miete. Was der Kunde außerdem benötigt, ist eine speziell konfigurierte und von SAP zertifizierte Hardware, die In-Memory Computing unterstützt. Fujitsu ist aktuell der einzige SAP-Partner, der das anbietet: einen zertifizierten Server zur Unterstützung von SAP HANA und In-Memory-Analysen in SAP Business One.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Was steckt unter der Haube?

Was steckt unter der Haube?

Die neue Anwendung auf Basis von SAP HANA für SAP Business One läuft auf einer kosteneffizienten Architektur nach Branchenstandard und ist sofort einsatzbereit. Das Anwendungspaket umfasst die vorinstallierte SAP-Software, das Betriebssystem SUSE Linux sowie die zertifizierte Hardware. Die Hardware basiert auf Fujitsu PRIMERGY TX300 S6. Der robuste Server im Tower-Format ist ideal für die Abwicklung geschäftskritischer Prozesse in kleinen und mittleren Unternehmen oder für den Einsatz an dezentralen Standorten großer Konzerne. Der Tower ist klein genug für einen Serverraum und passt problemlos in das Standard-Rack eines Rechenzentrums.

Da Analytics powered by SAP HANA für SAP Business One bereits vorinstalliert ist, dauert die Installation beim Kunden in der Regel weniger als sechs Stunden. Fujitsu optimiert auch interne Prozesse wie den System-Setup, der bereits im Vorfeld durchgeführt wird. So können die verschiedenen Anforderungen von Kunden unterschiedlicher Größe erfüllt werden und sie können HANA umgehend einsetzen, ohne externe IT-Beratung in Anspruch nehmen zu müssen.

Diese Anwendung ist die neueste Entwicklung im Zuge der strategischen Initiative von Fujitsu zur Unterstützung von SAP HANA. Im Juni 2011 stellte Fujitsu eine SAP-zertifizierte Plattform für den Betrieb von SAP HANA vor und im November folgte eine Zertifizierung für Multi-Node-Umgebungen unter SAP HANA. Für dieses Engagement erhielt Fujitsu bei den SAP Pinnacle Awards 2012 eine Auszeichnung in der Kategorie „Technology Innovator of the Year“. Die SAP Pinnacle Awards werden jährlich an SAP-Partner überreicht, die sich in der Entwicklung und im Wachstum ihrer Partnerschaft mit SAP besonders hervorgetan und zum Erfolg ihrer Kunden beigetragen haben. Fujitsu hat sich von Anfang an stark für HANA eingesetzt und ist der erste und bis jetzt alleinige Lieferant von HANA-Servern für SAP Business One.

Tags: ,

Leave a Reply