Für heute und morgen gewappnet

Feature | 19. Dezember 2003 von admin 0

Jahrelang hatte man bei IBS Filtran eine Standardsoftware der Schwestergesellschaft mitgenutzt. Diese war zwar auf die Belange von IBS Filtran abgestimmt, jedoch wurde gemeinsam mit der Muttergesellschaft, der US-amerikanischen SPX Corporation beschlossen, dass die Tochter ab April 2003 eine eigene, bedarfsgerechte Mittelstandssoftware verwenden sollte.
IBS Filtran, ein traditionsreiches mittelständisches Unternehmen in Morsbach-Lichtenberg, beliefert von hier aus zahlreiche namhafte Automobilhersteller mit Filtersystemen für Automatikgetriebe und Motoren. Entwickelt, produziert und vertrieben werden Saugölfilter, Kunststoffölwannen, Druckölfilter, Filtermedien und komplexe Kunststoffbauteile.

Einführung zum Festpreis

„Wir waren angehalten, in recht kurzer Zeit ein leistungsstarkes und in unseren Investitionsrahmen passendes Anwendungssystem auszuwählen, das unseren Anforderungen als Automobilzulieferfirma entsprach. Zusätzlich benötigten wir einen geeigneten Implementierungspartner, der Erfahrungs-Know-how im Mittelstand und in unserer Branche aufwies“, beschreibt IT-Leiter Ingenfeld die Aufgaben, die es zu meistern galt.
Einen solchen Partner fand man in pmc aus Neckarsulm. Als erfahrener Automotive- und Zuliefererspezialist entwickelte pmc die qualifizierte mySAP-All-in-One-Lösung „pmcZulieferer“. Nach Gesprächen über Machbarkeit des Einsatzes der Mittelstandslösung inklusive der Zusage einer Einführung im Standard in nur zehn Wochen und zum Festpreis, erfolgte die Vertragsunterzeichnung. Mitte Februar begann die Implementierung mit dem Ziel mit fünf Usern ab Ende April/Anfang Mai 2003 mit der neuen ERP-Lösung produktiv zu gehen. Alle Geschäftsprozesse sollten ab diesem Zeitpunkt integriert im System abgebildet sein.

Die richtige Entscheidung getroffen

„Nach einer Präsentation lautete der einhellige Tenor: das ist genau die richtige Lösung; mit modernsten Technologien ausgestattet und einem bedarfsgerechten, aber jederzeit erweiterbaren Funktionsumfang, der unsere Erfordernisse in Logistik wie Administration heute und morgen abdeckt“, begründet IT-Experte Ingenfeld die einhellige Entscheidung für die mySAP-All-in-One-Lösung.

Das kleine Projektteam ging zügig an die Kernarbeiten des Projekts heran: Systeminstallation (HP-Compaq-Hardware, Windows 2000, Oracle-Datenbank), Einrichten von Stammdaten/Standardbelieferungsprozess, EDI-Abwicklungseinstellungen, Abbildung der Bestellabwicklung, Abbildung und Optimierung von Fertigungsplanung und Produktion (mit Chargenverwaltung). Ein Projekt-Highlight war die SAP-Implementierung einer durchgängigen packstücksbezogenen Bestandsführung in Echtzeit auf Basis einer pmc-Funkscanneranwendung.

Ein Bündel voller Verbesserungen

„Trotz großen Zeitdrucks und der Umsetzung weitreichender branchenspezifischer Funktionen, haben pmc und IBS Filtran die Einführung in der geplanten Zeit und zum vereinbarten Festpreis realisiert. Das habe ich so nicht erwartet“, verrät Ingenfeld, und fügt hinzu: „Wir haben als Unternehmen mit mySAP All-in-One einen gewaltigen Schritt nach vorne gemacht.“
Jetzt werden bei dem Filtersystemspezialisten alle Geschäftsprozesse durchgängig unterstützt. Heute weiß das mittelständische Unternehmen auf Knopfdruck genau über Bestände, offene Aufträge/EDI-Lieferabrufe, Umsätze oder Deckungsbeiträge Bescheid – ein entscheidender Wettbewerbsvorteil in dieser Branche. Wo früher die Datenaufbereitung mitunter über zwei Tage in Anspruch nahm, werden heute branchenspezifische Begleitdokumente automatisch erstellt. Dank der implementierten Funkscanneranwendung erfasst IBS Filtran nun alle Materialbewegungen in Echtzeit. Beispielsweise werden mit mySAP All-in-One auch alle Vorgänge vom Warenein- bis zum Warenausgang gleich ordnungsgemäß verbucht. Für IT-Leiter Ingenfeld steht fest. „Das Effizienzpotenzial, das mySAP All-in-One bietet, werden wir weiter konsequent nutzen.“

Gottfried Welz

Gottfried Welz

Leave a Reply