Geschäft mit mySAP.com übersteigt Erwartungen

Pressemitteilung | 21. Juli 2000 von SAP News 0

Walldorf/New YorkDie SAP AG hat ihren Umsatz im
2. Quartal 2000 um 19% auf 1,5 Mrd. EUR(2. Quartal 1999: 1,26 Mrd. EUR) gesteigert. Die Softwarelizenzerlöse nahmen um 23% auf 554 Mio. EUR
(452 Mio. EUR) zu, wobei sich das Geschäft mit mySAP.com, der weltweit führenden Plattform für internetbasierte Geschäftsanwendungen, weiter beschleunigt hat. So wurden mit mySAP.com Softwarelizenzerlöse von
261 Mio. EUR erzielt, was einem Anteil an den gesamten Softwareerlösen von 47% entspricht nach 22% im 1. Quartal 2000. Der Gewinn vor Steuern (ohne Berücksichtigung der anteiligen Kosten für das Mitarbeiterbonusprogramm STAR) wuchs um 11% auf 288 Mio. EUR (260 Mio. EUR); einschließlich der STAR-Kosten verringerte sich der Gewinn vor Steuern um 22% auf 193 Mio. EUR (248 Mio. EUR). Das Konzernergebnis ermäßigte sich um 18% auf 116 Mio. EUR (142 Mio. EUR).

Der Umsatz im 1. Halbjahr 2000 erhöhte sich um 15% auf 2,68 Mrd. EUR gegenüber 2,34 Mrd. EUR im 1. Halbjahr 1999. Der Gewinn vor Steuern (ohne STAR) stieg um 50% auf 622 Mio. EUR (1. Halbjahr 1999: 416 Mio. EUR), während der Vorsteuergewinn einschließlich der STAR-Kosten um 31% auf 288 Mio. EUR (420 Mio. EUR) nachgab. Das Konzernergebnis verringerte sich um 28% auf
172 Mio. EUR (240 Mio. EUR).

“Nach weniger als einem Jahr trägt mySAP.com im 2. Quartal 2000 bereits zu fast 50 % zum Softwarelizenzumsatz bei,” sagt Hasso Plattner, Vorstandssprecher und Mitgründer der SAP AG. “Dies zeigt deutlich, dass unsere e-business Plattform mySAP.com in weiter zunehmendem Maße Unternehmen weltweit in die Lage versetzt, an der Internet Economy teilzuhaben. Wir haben mit mySAP.com einen der größten Softwareverträge aller Zeiten mit Nestlé abschließen können, durch den weitere 230.000 Mitarbeiter weltweit unsere Software und Services nutzen können. Der mehr als 50%ige Umsatzanteil durch Geschäfte mit neuen Kunden ist dabei ein weiteres Indiz für den kontinuierlichen Ausbau unserer Marktführerschaft.”

Amerika deutlich verbessert

Im 2. Quartal 2000 stieg der Umsatz in Amerika um 15% auf 598 Mio. EUR
(521 Mio. EUR). Im asiatisch-pazifischen Raum (APA) legten die Erlöse um 67% auf 192 Mio. EUR (115 Mio. EUR) zu, und in der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) erhöhte sich der Umsatz um 13% auf 708 Mio. EUR (624 Mio. EUR).

Das verbesserte Ergebnis in Amerika wird deutlich im dortigen Anstieg der Softwareerlöse von 33% auf 215 Mio. EUR. In der Region APA legten die Softwareerlöse um 197% auf 89 Mio. EUR zu, während sie in der Region EMEA um 4% auf 250 Mio. EUR nachgaben.

Im 1. Halbjahr 2000 erhöhte sich der Umsatz in der Region APA um 55% auf 331 Mio. EUR (1. Halbjahr 1999: 214 Mio. EUR). In der Region EMEA stiegen die Erlöse um 14% auf 1,32 Mrd. EUR (1,15 Mrd. EUR) und in Amerika um 7% auf
1,03 Mrd. EUR (0,97 Mrd. EUR).

“Der Verkaufserfolg von mySAP.com hat sich im 2. Quartal weiter beschleunigt”, stellt Henning Kagermann, Vorstandssprecher der SAP AG fest. “Unsere US-amerikanische Landesgesellschaft hat sich schnell neu ausgerichtet, um an der steigenden Nachfrage nach kompletten internetbasierten Geschäftsanwendungen teilzuhaben. Darüber hinaus sollten wir von der über alle Regionen hinweg guten Auftragslage profitieren. Im 2. Halbjahr 2000 werden wir damit fortfahren, unsere Ressourcen auf eine Verbesserung der Ergebnismargen abzustimmen”, sagt Kagermann weiter.

Der Produktumsatz legte im 1. Halbjahr 2000 um 25% auf 1,69 Mrd. EUR
(1,35 Mrd. EUR) zu (Anteil am Gesamtumsatz 63%), wobei der Umsatz mit Softwarelizenzen um 14% auf 923 Mio. EUR (807 Mio. EUR) stieg. Der Umsatz aus mySAP.com-Verträgen trug mit 341 Mio. EUR zum Lizenzumsatz im 1. Halbjahr bei; dies entspricht 37% des Lizenzumsatzes. Der Beratungsumsatz ermäßigte sich um 2% auf 725 Mio. EUR (1. Halbjahr 1999: 741 Mio. EUR), während die Schulungserlöse um 10% auf 195 Mio. EUR (216 Mio. EUR) nachgaben.

Highlights des 2. Quartals 2000

  • Auch im 2. Quartal trifft mySAP.com, die SAP-Geschäftsplattform für den elektronischen Handel, auf immer weitere Zustimmung unter den Kunden. Zu den neuen mySAP.com-Kunden in diesem Quartal gehören: Canada Post, Commonwealth of Pennsylvania, Compaq und Massachusetts Mutual Life Insurance Co. in Amerika, Assicurazioni Generali, British Airways Engineering, Nestlé, ProSieben Media und Sainsbury’s Homebase in Europa sowie Mitsui Chemical, NTT Comware, Yamaha Corporation im Raum Asia/Pacific.
  • Auf den beiden Kundenkonferenzen SAPPHIRE Berlin und SAPPHIRE Las Vegas begrüßte SAP mehr als 21.000 interessierte Teilnehmer. SAP nahm diese beiden Veranstaltungen zum Anlass, den Umfang der bisherigen Auslieferungen und die große Akzeptanz der mySAP.com-Lösung auf der Kundenseite zu präsentieren. Auf der Konferenz in Berlin stellte SAP ein neues Programm vor, mit dessen Hilfe ein problemloses Upgrade auf mySAP.com möglich wird. Gleichzeitig kündigte die SAP eine umfassende Strategie zur Integration von Fremdsoftware an, die dem Kunden zusätzliche Auswahlmöglichkeiten und Flexibilität bietet. Auf der SAPPHIRE Las Vegas gaben die SAP AG, SAPMarkets, die Tochtergesellschaft der SAP für die Bereitstellung von mySAP.com Marketplaces, und Commerce One eine vorläufige Vereinbarung bekannt, gemeinsam zukunftsweisende elektronische Marktplatzlösungen für den Handel im Zeitalter der Internet Economy anzubieten.
  • SAPMarkets betreibt momentan neun verschiedene mySAP.com Marketplaces. Diese elektronischen Marktplätze
    ermöglichen es Unternehmen aller Größenordnungen und Branchen, unternehmensübergreifend Geschäfte effizient abzuwickeln. Die mySAP.com
    Marketplaces schaffen eine dynamische Verbindung zwischen den Systemen und Mitarbeitern verschiedener Unternehmen und ermöglichen so
    über das Internet eine nahtlose Zusammenarbeit über die Grenzen des einzelnen Unternehmens hinweg. Folgende Marktplätze sind
    beispielsweise bereits live: der mySAP.com Marketplace für die USA (http://marketplace.mySAP.com), der SAP Service Marketplace
    (http://service.sap.com); ein Marktplatz für die chemische und pharmazeutische Industrie mit Unternehmen wie BASF, Degussa-Hüls,
    Henkel, Wacker-Chemie GmbH, KSB, Linde, Sartorius, Siemens und Wollschläger (http://chempharm.mySAP.com), ein Jointventure-Marktplatz
    für Österreich, gemeinsam mit Austria Telekom (http://www.abusiness.at), ein europäischer Immobilienmarktplatz (http://www.sky7home.de), ein Marktplatz für das Gesundheitswesen (http://www.neoforma.com), ein Online-Marktplatz für Bürobedarf,
    -ausrüstung und -möbel gemeinsam mit der Deutschen Bank (http://www.emaro.com), ein Marktplatz für die britische Versorgungsindustrie
    gemeinsam mit Achilles (http://www.achillesmarket.com) und ein Marktplatz für Automobilzulieferer zusammen mit Unternehmen wie Robert Bosch
    GmbH, Continental AG, INA Wälzlager Scheffler oHG und ZF Friedrichshafen AG (http://www.automotive-supplier-mart.com). Neben den neun
    mySAP.com Marketplaces, die bereits produktiv sind, ist SAPMarkets aktiv an der Entwicklung 15 weiterer Marktplätze beteiligt, die in
    naher Zukunft eröffnet werden sollen.

Die SAP-Pressekonferenz zu den Quartalsergebnissen fand am 20.07.00 um 9.00 Uhr Ortszeit in New York (15.00 Uhr CET) statt und wurde unter http://www.SAP.com/investor und http://www.SAP.de/investor live über das Internet übertragen. Das Video steht nun ebenfalls dort zum Download zur Verfügung.

Tags:

Leave a Reply