Soccer team in a huddle

Gut gerüstet für die monstermäßige Nachfrage nach Schokolade

Feature | 28. Oktober 2016 von Angela Schuller 1

Halloween steht vor der Tür. Und das Geschäft mit dem Schrecken boomt weltweit. Überall verkaufen Einzelhändler verschiedenste Arten von Süßigkeiten für das Sammeln von Tür zu Tür. Wie SAP Hersteller wie Hershey oder Ferrero unterstützt.

Laut einer Umfrage des amerikanischen Handelsverbands National Retail Federation werden in den USA dieses Jahr 8,4 Milliarden Dollar für Halloween-Artikel ausgegeben. Über 94 Prozent der Befragten gaben an, dass sie planen, Süßigkeiten für die kleinen Sammler aus der Nachbarschaft zu kaufen. Untersuchungen belegen, dass Schokolade das am häufigsten gekaufte Produkt für die Gruselnacht ist. Allein in der Woche vor Halloween werden über 40 Millionen Kilogramm Schokolade gekauft. SAP-Kunden produzieren über 79 Prozent der Schokolade auf dem Weltmarkt. Die Halloween-Saison ist daher ein guter Zeitpunkt, um zu schauen, welche Technologien einige dieser Schokoladenhersteller nutzen, um sicherzustellen, dass die Konsumenten genau das bekommen, was sie sich in ihren Sammelkörbchen wünschen.

Hersheys optimiert Abläufe mit SAP S/4HANA

The Hershey Company ist einer der führenden amerikanischen Süßwarenkonzerne. John Ward berichtete kürzlich darüber wie die Firma Hershey‘s SAP S/4HANA einsetzt, um ihre betrieblichen Abläufe zu verbessern. „Wir nutzen SAP-Anwendungen für die Steuerung unserer Logistikkette, denn wir hatten nach Wegen gesucht, wie wir Bestandsführung, Wareneinkauf und Warenbewegungen optimieren können“, erkärte J.P. Bilbrey, CEO von The Hershey Company in einem Video, das in Wards Blog-Artikel integriert ist. „Das System verknüpft alle Informationen sinnvoll miteinander. Ich stelle eine Frage, das Ergebnis wird sofort visualisiert und anhand der gewonnenen Erkenntnisse können wir entsprechende Entscheidungen treffen.“ Wissenswertes: Bei der Jagd nach Süßigkeiten sind Reese’s Peanut Butter Cups von Hershey‘s die zweitbeliebtesten Schokoriegel. M and M’s und Snickers, die von SAP-Kunde Mars, Incorporated vertrieben werden, rangieren auf Platz eins und drei.

Ferrero analysiert Unternehmensdaten mit SAP HANA

Der Süßwarenhersteller Ferrero ist bekannt für Produkte wie Ferrero Rocher, Kinder Überraschung und Tic Tac. Ferrero nutzt SAP HANA, um kritische Unternehmensdaten wie Kosten und Rentabilität schneller zu analysieren und Herstellungsprozesse zu optimieren. Aber auch bei der Planung von Simulationen für die Bastelanleitungen in den Überraschungseiern setzt Ferrero SAP-Software ein. „Mithilfe von SAP haben wir unsere Abläufe standardisiert. Die Prozesse in unserem Unternehmen sind nun wesentlich effizienter“, erklärte Enzo Bertolini, CIO von Ferrero.

Casa Luker: Kunden besser verstehen mit Echtzeitdaten

Casa Luker ist eine Edelschokoladen-Manufaktur mit Sitz in Kolumbien. Das Unternehmen hat sein IT-System mit SAP-Lösungen ergänzt, um das weltweite Wachstum zu unterstützen. Bei Casa Luker sind nun mehrere SAP-Anwendungen im Einsatz, darunter SAP Business Intelligence und SAP HANA. Die Lösungen helfen dem Unternehmen, besser zu wirtschaften und die Erwartungen der Kunden besser zu verstehen. „Mit SAP HANA haben wir die Basis dafür geschaffen, in den nächsten Jahren mit Echtzeitdaten Innovationen vorantreiben zu können. Wir erfahren mehr über das Verhalten unserer Kunden und sind dem Wettbewerb einen Schritt voraus, … denn wir haben die Produkte, die sie sich in den nächsten zehn Jahren wünschen“, sagte Gerson Granados, Director of IT bei Casa Luker.

Mondelēz International behält den Überblick im Daten-Dschungel

Unter dem Dach von Mondelēz International werden Oreo-Kekse, Cadbury-Schokolade und Toblerone hergestellt. Der Konzern hat SAP-Lösungen eingeführt, um Prozesse für die Einführung neuer Produkte zu straffen und die Qualität der Stammdaten zu verbessern. Nun profitiert Mondelez von niedrigeren Kosten und schnellerer Markteinführung. „Für den Großteil der Daten verwenden wir Regeln, die wir in SAP BPM pflegen. Dieses Vorgehen hilft uns, eine hohe Datenqualität sicherzustellen“, betonte Ajay Patel, Master Data Manager bei Mondelēz International. „Mit den Daten-Dashboards haben wir stets im Blick, wo sich die Produkte gerade befinden. So können wir Probleme rechtzeitig erkennen und beheben, ohne dass dadurch der Geschäftsbetrieb beeinträchtigt wird.“

Weitere Informationen darüber, wie SAP Kunden hilft, Innovationen in ihren Unternehmen umzusetzen, finden Sie hier.

Tags: , ,

Leave a Reply