Soccer team in a huddle

HCM-Cloud-Lösungen: 7 Kriterien für den Vergleich

8. Oktober 2015 von Susan Galer 0

Gartner bietet einen detaillierten Vergleich zwischen Anbietern von cloudbasierter Software für Human Capital Management (HCM).

Im Bereich Human Resources (HR) vollziehen sich derzeit die größten Umwälzungen, die die Branche je erlebt hat. Die Kehrseite dieser einschneidenden Veränderungen: Das damit einhergehende Getöse im Markt kann Organisationen, die auf der Suche nach der richtigen Lösung sind, eine tatsachenbasierte Entscheidung erschweren. Wie alle verantwortungsvollen Entscheidungsträger brauchen HR- und IT-Spezialisten Fakten, um herauszufinden, welchen Anbieter sie für eine cloudbasierte HCM-Software wählen sollten. Dies ist nicht so sehr eine punktuelle Diskussion über Technologie, als vielmehr die übergeordnete Frage, welcher Anbieter der ideale Partner für das zukünftige Wachstum einer Organisation ist – weil Talentmanagement in einer Zeit des Wandels strategisch wichtig ist. HR-Teams, die Antworten suchen, empfehlen wir einen Blick in zwei Informationsquellen, die weit über das übliche „kommt drauf an“ hinausgehen. Sie bieten jeweils einen detaillierten Vergleich zwischen Anbietern für cloudbasierte HCM-Lösungen und können als fundierte Entscheidungshilfe dienen.

Gartner-Studie vergleicht Hersteller cloudbasierter HCM-Software

Die erste ist eine neue Studie des Marktforschungsunternehmens Gartner mit dem Titel „Seven Ways to Compare the Enterprise HCM Suite Big Three“. Diese kurz gefasste Gegenüberstellung zwischen den drei führenden Herstellern von cloudbasierter HCM-Software zeigt auf, welcher Anbieter das umfassende Portfolio und das internationale Gewicht hat, um einem Unternehmen im digitalen Zeitalter maximalen Schub zu geben.

Ron Hanscome, Research Vice President bei Gartner, gibt einen kurzen Überblick über die Lösungen dreier HCM-Anbieter. Das Video wird von Bill Kutik moderiert, der auch HR-Technologie-Kolumnist für das Magazin „Human Resource Executive“ ist.

Stärken- und Schwächenanalyse von HCM-Lösungen

Die zweite ist ein VIDEO aus der Reihe „Firing Line with Bill Kutik“, in dem Ron Hanscome, Research Vice President bei Gartner, einen kurzen Überblick über die Lösungen dreier HCM-Anbieter gibt, nicht ohne auch deren Schwächen beim Namen zu nennen. Die Videoreihe wird von Bill Kutik moderiert, der auch HR-Technologie-Kolumnist für das Magazin Human Resource Executive ist. Hier ein Auszug aus den Empfehlungen, die Hanscome Unternehmen für die Bewertung gibt.

„Organisationen müssen ihre Hausaufgaben machen, Fakten sammeln und eine kluge Entscheidung treffen“, erklärt Hanscome. „Das gelingt Unternehmen unserer Meinung nach am besten, indem sie ihre Anforderungen priorisieren, die entscheidenden Anwendungsfälle entwickeln – das heißt, welche sind die wichtigsten Use Cases –, diese optimieren, sichergehen, dass sie deren Auswirkungen vollständig verstehen und sie dann in ihre Anforderungen und Angebotsanfragen sowie in die Demo-Skripts einbauen.“

Erweiterbarkeit ist eines der sieben wichtigsten Kriterien

Gartner zufolge ist Erweiterbarkeit eines der sieben wichtigsten Kriterien zur Bewertung von Anbietern cloudbasierter HCM-Lösungen. „SuccessFactors bietet Talentmanagement-Funktionen in dieser Breite und Tiefe, die sich über die Jahre aufgebaut hat, und dieses Konzept, Optionen für die Erweiterbarkeit bereitzustellen“, so Hanscome. „Wenn man die einfache Konfiguration erweitert, kann man Organisationen beim Aufbau zusätzlicher Funktionen helfen, ohne Customization ins Spiel bringen zu müssen – die ja für viele tabu ist. Erweiterbarkeit hat nichts mit Customization zu tun. Sie ist vielmehr der Mittelweg, den viele Unternehmen brauchen, da nicht alles, was sie brauchen, Bestandteil der Kernlösung ist.“

Welche HR-Strategie ist die richtige?

In seiner Keynote auf der SuccessConnect 2015 beantworte Mike Ettling, der als President den Fachbereich HR bei SAP verantwortet, die Frage nach der richtigen HR-Strategie folgendermaßen:

„Wenn Sie Ihre Prozesse standardisieren und auf möglichst breiter Basis zur Verfügung stellen, können Sie sich mehr auf das Lösen der tatsächlichen Probleme konzentrieren, statt sich mit administrativen Aufgaben aufzuhalten. Personalmanagement wird zunehmend strategisch und datengestützt“, meinte Ettling. „Paradoxerweise liegt die Zukunft des Personalwesens nicht im Personalwesen selbst. HR existiert nicht als Selbstzweck – es ist der Erfolgsfaktor für das Geschäft und die Unternehmensführung und entwickelt sich zur vertrauenswürdigen „rechten Hand“ der obersten Führungskräfte. Studien belegen, dass die erfolgreichsten CEOs sich auf eine starke Beziehung zwischen Vorstandsetage, Finanzchef und Personalleitung stützen können.“

Zweifellos verändert cloudbasierte HCM-Software nicht nur das Personalwesen selbst, sondern auch die Grundlage für den Erfolg von Unternehmen in der digitalen Wirtschaft. Innovative Technologien eröffnen Unternehmen eine immer größere Fülle von Möglichkeiten, die Menschen zu binden und zu fördern, die sie für ihr Wachstum brauchen. Welche Softwarelösung die richtige ist, hängt im Grunde davon ab, wie erfolgreich ein Unternehmen sein will.

 

Foto: Shutterstock

Tags: , , ,

Leave a Reply