Partnernews 43/2010

Feature | 29. Oktober 2010 von Daniel Hardt 0

Windows Marketplace: Demnächst mit coresuite mobile-App zum Download (Grafik: Microsoft)

Windows Marketplace: Demnächst mit coresuite mobile-App zum Download (Grafik: Microsoft)

Coresystems: App für Windows Phone 7

coresystems ag möchte mit der App coresuite mobile eines der ersten Unternehmen sein, die Business-Software für das neue Betriebssystem präsentieren. Mit der Produkteinführung von coresuite mobile client für Notebooks, war der erste Schritt dazu getan, da auch den Windows Smartphones Microsoft Silverlight als Basistechnologie zugrunde liegt. Die App erlaubt eine Datensynchronisation mit SAP Business One über die coresuite Cloud.  Demnächst soll sie kostenfrei im Microsoft Marketplace heruntergeladen werden können. Der Service kann bei coresystems für monatlich 9,90 Euro netto pro Monat und Nutzer erworben werden.

All for One Midmarket: Neuer Kunde für Business ByDesign

All for One Midmarket hat mit der Globolog GmbH den vierten SAP Business ByDesign-Kunden zu verzeichnen. Kurz zuvor hatte All for One mit der SAP Deutschland AG & Co. KG einen entsprechenden Solution Reseller-Vertrag geschlossen. Die Globolog GmbH aus Bochum ist spezialisiert auf Softwarelösungen für revisionssicheres E-Mail- und Dokumentenmanagement.

Damit möchte das 15 Mitarbeiter umfassende Unternehmen integrierte Geschäftsabläufe und eine hohe Prozesssicherheit erreichen. Durch die integrierte Lernumgebung ergänzt um Help-Center, Community-Zugang sowie um unternehmensspezifische Festlegungen, lässt sich die Einführung noch schneller umsetzen, so All for One.

Computacenter: Outsourcing bei Union Investment

Der IT-Dienstleister von Union Investment, Union IT-Services GmbH, erneuert und erweitert den Outsourcingvertrag mit Computacenter AG & Co. oHG bis 2017. Neben Softwarepaketierung und –verteilung sowie IMAC/R/D-Services werden File-, Print- und Mailservices bereitgestellt und betreut.  Neu ist der Aufbau und Betrieb der IP-Telekommunikations- und Callcenterinfrastruktur sowie eine Unified Communication & Collaboration Lösung. Ziel ist es, eine übergreifende und optimierte Kommunikation und Zusammenarbeit zu ermöglichen sowie eine stufenweise Einführung von Applikations- und Desktopvirtualisierung.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Neues von Heiler, STAS und Open Text

adrz

Zusammenspiel aus Heiler Business Catalog, SupplyOn und SAP

Heiler: Deutsche Bahn setzt Kataloglösung ein

Nach einer europaweiten Ausschreibung für eine E-Procurement Lösung, entschied sich die Deutsche Bahn für die Heiler Software AG. Der Heiler Business Catalog des Anbieters wird als Suchmaschine und Bestellsystem im Einkauf eingesetzt. Durch die Zusammenarbeit zwischen Heiler Software und SupplyOn werden die Informations- und Transaktionsprozesse zwischen Bahn und Lieferanten abgedeckt.

C-Artikel und Dienstleistungen können über ein Portal selbst von den Lieferanten bereitgestellt werden, was den Einkauf erleichtert. Der Business Catalog dient dabei nicht nur als Suchmedium, sondern auch zur Visualisierung zum Vergleichen und Bestellen von Produkten und Leistungen. Die integrierte Plattform von SupplyOn sorgt dafür, dass Transaktionen wie Rechnungen und Gutschriften bei der Deutschen Bahn in einem System abgewickelt werden können.

STAS: strategische Kooperation mit Logis

Im Zuge eines strategischen Kooperationsvertrages bieten Logis und die STAS GmbH eine integrierte Gesamtlösung für Maschinenhandel und –vermietung an. Die Branchensoftware TopLog der Logis GmbH wurde dazu um die Funktionalität von Business Intelligence und Performance Management von STAS CONTROL erweitert. Alle steuerungsrelevanten Daten werden jetzt zusammenführt, so dass Mietparkanalysen, Auslastungsquoten, die Betrachtung des Mietverhaltens sowie Werkstatt- und Kundenanalysen systematisch durchführbar sind. Zudem lassen sich damit die erforderlichen Würfel, Berichte und Kennzahlen leichter bereitstellen.

Open Text: Digitale Objektakte bei Deichmann

Der Schuhhersteller Deichmann nutzt seit 2007 Enterprise Content Management-Software (ECM) der Open Text AG. Seit August 2009 wird dort die digitale Objektakte eingesetzt, um die internationale Expansion zu unterstützen. Für die Standortwahl neuer Filialen werden diese Akten in einigen Landesgesellschaften geführt, die Entscheidung fällt allerdings in der Zentrale in Essen.  Über die Objektakten kann ohne Transportkosten unverzüglich auf die benötigten Informationen zurückgegriffen werden.

Bereits 2007 wurden die Projekte digitale Bauakte und E-Mail-Archivierung umgesetzt. Durch die Bauakte werden aller baurelevanten Informationen wie Korrespondenzen, Baupläne und Verträge archiviert, das Suchen von Papierdokumenten entfällt. Die E-Mail-Archivierung sammelt revisionssicher E-Mails von ca. 1000 Anwendern. Entscheidungskriterien für die Lösungen waren die Integration in die vorhandene SAP-Landschaft sowie die Unterstützung von Lotus Notes.

Tags: ,

Leave a Reply