Hochschulen: Mehr Service im Dienst der Lehrenden und der Studenten

17. Februar 2014 von Nastasja Gerlach 0

Im Zuge des Bologna-Prozesses hat sich die Hochschullandschaft nicht nur für Lehrende und Studierende deutlich verändert, auch die Hochschulverwaltungen müssen sich anpassen, um wettbewerbsfähiger und zugleich serviceorientierter zu werden. Mit den SAP-Lösungen für Hochschulen lassen sich die erforderlichen Prozesse effizient umsetzen und gestalten.

Zwei Aufgabenbereiche kennzeichnen die Arbeit einer Hochschulverwaltung: die Ressourcen- und die Campusverwaltung. Mit einem leistungsfähigen Ressourcenmanagement lassen sich die Kontingente von Mitarbeitern und Lehrkräften planen und abrechnen. Die entsprechenden SAP-Lösungen decken zudem alle wesentlichen Finanzprozesse ab – von der Vermögensverwaltung und Bilanzierung bis hin zu Rechnungswesen und Controlling sowie der Verwaltung eingeworbener Drittmittel. Hinzu kommen Funktionen für die Materialwirtschaft und das Management hochschuleigener Gebäude.

Das Campusmanagement fasst Studiengänge, Studienmodule und Prüfungen zusammen. Veranstaltungen lassen sich als webbasierte Self-Services planen und buchen – die Zuweisung von Raum, Dozent und Präsentationstechnik inklusive. Die Anwendung SAP Student Lifecycle Management ermöglicht es, eine detaillierte Akte der Studierenden zu führen, angefangen von ihrer Bewerbung bis zur Exmatrikulation. Mit der cloudbasierten Social-Media-Plattform SAP Jam können Vorlesungsunterlagen verteilt und Lerngruppen gebildet werden.

Die SAP-Lösungen für Hochschulen basieren auf den SAP-Technologieplattformen für Echtzeitprozesse, Cloud-Computing und mobilen Apps und sorgen so für flexible Verwaltungsprozesse mit schlanken Abläufen, hoher Servicequalität und nutzerfreundlichen Angeboten.

Tags: , ,

Leave a Reply