Soccer team in a huddle

IDC: Wie digitale Transformation an Wert gewinnt

14. September 2016 von Andreas Schmitz 25

Den Wert von Daten erkennen und in neue oder angepasste Geschäftsmodelle übertragen: Die Hauptmission der digitalen Transformation und was das für die Unternehmen bedeutet, erläutern IDC-Analysten anhand von greifbaren Use Cases und konkreten Handlungsfeldern.

Wissen, wie weit das Unternehmen auf dem Weg zur digitalen Transformation schon ist, die wichtigsten Aufgaben erkennen und anhand von Beispielen sehen, was etwa das Internet der Dinge für die Unternehmen bedeutet: Diesen Herausforderungen haben sich SAP-Experten und Analysten von IDC gestellt und kompakt ihre Einschätzung zur Entwicklung gegeben.

1. Digitale Geschäftsmodelle entwickeln: Der Erfolg in der digitalen Transformation hängt davon ab, ob Unternehmen in der Lage sind, ihre Geschäftsmodelle teilweise oder gar disruptiv zu verändern. Der CIO nimmt insofern eine Schlüsselrolle ein, als er das für das gesamte Unternehmen grundlegende Handlungsfeld „Information“ im Reifegradmodell der IDC abdeckt. Hier geht es unter anderem darum, Maßnahmen aus der Analyse von Daten und Benchmarks abzuleiten, datenbasierte Geschäftsmodelle kontinuierlich zu entwickeln und etwa im Kontext des Internets der Dinge neue Umsätze möglich zu machen.

Erfahren Sie mehr von Phil Carter, Analyst bei IDC.

2. Datennutzung ganz neu denken: Die Erforschung von Daten sollte nach IDC-Ansicht einen wesentlichen Teil der Investitionen rund um die digitale Transformation ausmachen. Dazu gehört, Branchen zu beobachten und bewerten und Entscheidungen auf Basis von Daten zu treffen. Wichtig ist, dass der CIO eine zentrale Quelle für die Informationen zur Verfügung stellt, die „Single Source of Truth“, dass er einen Top-Down-Ansatz für die Data Governance entwickelt, der immer häufiger auch einen Chief Data Officer in seinen Betrachtungen enthält und, dass er schon frühzeitig den Einstieg ins Thema über Pilotprojekte wagt.

Erfahren Sie mehr von Jan von Vonno und Gerry Brown, Analysten bei IDC.

3. Den Nutzen und die Qualität von Daten erkennen: Über neue Analysen entstehen potenziell neue datenbasierte Geschäftsmodelle, wie etwa Beispiele aus dem Data Innovation Lab von Caterpillar zeigen. Den Wert der Daten zu identifizieren und Umsatzquellen daraus zu finden, wird besonders auch in Hinsicht auf die Einbindung des Internets der Dinge immer mehr an Bedeutung gewinnen. Allerdings wird dieses Thema nach Ansicht von IDC unberechtigt stiefmütterlich behandelt. Der CIO muss als Vermittler zwischen Technologie und Geschäftsbereichen die Stellschrauben des Mehrwerts erkennen, technisch die richtigen Werkzeuge für Datenanalyse und Prognosen einsetzen und diesen Fokus auf den Wert der Daten auch in die Information Governance einfließen lassen.

Erfahren Sie mehr von Jan von Vonno, Analyst bei IDC.

4. Praxisbeispiel Internet der Dinge – Business aus Daten entwickeln: Die Vernetzung der IT mit Maschinen ist als „Internet der Dinge“ längst in den Köpfen der Entscheider angekommen. Ein Drittel der Führungskräfte in europäischen Unternehmen gehen davon aus, dass das Internet der Dinge Branchen grundlegend verändern wird, 40 Prozent glauben, dass es in ihrer Branche zum Einsatz kommen wird. Im Ansatz des Chemiekonzern BASF zeigt IDC, wie die digitale Transformation vonstatten geht: So setzt der Konzern etwa auf ein digitales Innovations-Ökosystem, in dem es interessante Ansätze screent, optimiert den „Gesamtverbund“, bindet die vorausschauende Wartung wie auch Planung in die Prozesse ein und optimiert die Prozesse mit seinen Kunden und Lieferanten.

Erfahren Sie mehr von Jan von Vonno, Analyst bei IDC.

5. CIO als Netzwerker: Der Verantwortliche für IT im Unternehmen wird sich nicht mehr allein auf die Prozesse im Unternehmen konzentrieren können. Genauso ist es seine Aufgabe, nicht nur eng mit den Fachbereichen zusammenzuarbeiten, sondern auch ein offenes Ohr für Innovationen zu haben und so seine IT-Strategie im Sinne der digitalen Vision seines Unternehmens zu entwickeln. Der Chief Data Officer, der Chief Digital Officer und der Chief Technology Officer ergänzen das Aufgabenfeld Informationstechnologie, doch übernehmen sie nicht die Regie über die digitale Transformation. Die behält der CIO als Experte für die grundlegenden Technologien – Cloud, Analytics, Mobile, Social Business – für die digitale Transformation.

Erfahren Sie mehr von Jan von Vonno, Analyst bei IDC.

6. Die drei Is der digitalen Transformation: Der Einsatz von Cloud Computing, mobilen Anwendungen, Social Media und die Nutzung von Massendaten kennzeichnen die moderne IT, die eine Plattform der dritten Generation erfordert. Mehr denn je ist hier der CIO gefordert, eine übergreifende Informationsarchitektur zu schaffen. Denn Alleingänge von Fachabteilungen in Hinsicht auf die Auswahl und den Einsatz von Software und Plattformen verhindern letztlich das Ziel des CIOs, die Komplexität der IT-Architektur gering und Daten konsistent zu halten sowie das Unternehmen agiler zu machen. Die drei Is für Innovate, Integrate und Incorporate sollten dem CIO als Richtschnur in der digitalen Transformation gelten, ist IDC überzeugt.

Erfahren Sie mehr von Jan von Vonno, Analyst bei IDC.

 Schauen Sie hinein in die Webcasts

mit Rolf Schumann, CTO und Head of Innovation in Europe, Thomas Meyer, Director IDC EMEA und Moderator Detlef Korus.

Erfahren Sie Ihren persönlichen digitaler Reifegrad: Um herauszufinden, wie weit ihr Unternehmen in der digitalen Transformation schon vorangekommen ist, können Sie sich hier registrieren für einen persönlichen Test.

Tags: , ,

Leave a Reply