IDS Scheer AG unterstützt Initiative D21 mit ARIS-Lizenzen

Feature | 24. März 2005 von admin 0

Dabei handelt es sich um die modernste betriebswirtschaftliche Software zur Modellierung und Visualisierung von Geschäftsprozessen. Das Projekt hat einen Wert von etwa 80.000 Euro pro Schule. Dieses Engagement des internationalen Software- und Beratungsunternehmens stellt einen weiteren Meilenstein zur Unterstützung der Initiative D21 dar. Dazu der verantwortliche Produktvorstand der IDS Scheer AG, Dr. Wolfram Jost: “Mit diesem Engagement belegt IDS Scheer, dass das Unternehmen sein Bekenntnis zur bundesweiten Initiative D21 ernst nimmt. Berufsschüler sollen frühzeitig die Gelegenheit erhalten, mit Prozessmodellierung vertraut zu werden, um so betriebswirtschaftliches Denken schon während der Ausbildung praxisbezogen umsetzen zu können.”
Einsatzmöglichkeiten werden insbesondere für Industriekaufleute, IT-Berufler und FOS-Wirtschaftsinformatiker gesehen. Bereits heute steht in den Berufsschulen Prozessgestaltung in den Lehrplänen. Was aber bislang auf Basis ereignisgesteuerter Prozessketten von Hand umständlich erstellt wurde, kann nun mit modernster betriebswirtschaftlicher Software umgesetzt und von den Auszubildenden praktisch angewendet werden. Schüler bekommen gerade durch den Praxisbezug ein besseres Verständnis für Prozesse und ihre betriebswirtschaftliche Relevanz. Der Lehrplan für Industriekaufleute sieht ausdrücklich vor, marktorientierte Geschäftsprozesse eines Industriebetriebes mit Hilfe geeigneter informationstechnischer Hilfsmittel zu erfassen und darzustellen. Mit dem sogenannten ARIS-StartUp-Paket kann ARIS nicht nur im Unterricht an berufsbildenden Schulen eingesetzt werden, die weltmarktführende Software zur Geschäftsprozessmodellierung steht auch an Studienseminaren für das Lehramt an berufsbildenden Schulen zur Verfügung.

Quelle: IDS Scheer

Leave a Reply