IDS Scheer stellt Version 3.2 ihrer Process Mining Software ARIS PPM vor

Feature | 26. August 2004 von admin 0

Dank optimierter Portalintegration und verbesserter Gesamtperformance werden Unternehmen mit der Software in die Lage versetzt, auch komplexe innerbetriebliche Abläufe und Strukturen in aggregierten KPI’s (Key Performance Indicators) Top-Entscheidern zur Verfügung zu stellen. IDS Scheer entspricht daher mit dem ARIS PPM 3.2 den Zukunftskonzepten führender IT-Analysten bezüglich Corporate Performance Management (CPM) und Business Activity Monitoring (BAM) als Grundpfeiler für einen nachhaltigen Unternehmenserfolg. Mit der zeitnahen Überwachung laufender Geschäftsprozesse (Process Controlling) durch den ARIS PPM, wird erstmals die Brücke geschlagen zwischen Unternehmensstrategie und operativer Ausführung.
Mit Hilfe des ARIS PPM ist es möglich, während des laufenden Betriebs auf Daten und Prozesskennzahlen automatisiert zuzugreifen, diese zu messen und zu visualisieren. Die vom Management benötigten Prozesskennzahlen wie Durchlaufzeiten werden dabei durch die Software automatisch aus Live-Daten berechnet – ein Alleinstellungsmerkmal dieser Software von IDS Scheer. Das aktuelle Release 3.2 ist zum großen Teil durch Kundenanforderungen aus bestehenden Projekten mit Großkonzernen initiiert worden: Diese Kunden legten neben anderem großen Wert auf die Integration des von ARIS PPM generierten „Performance Cockpits“ in bestehende Portalumgebungen. Bei diesem Performance Cockpit handelt es sich um eine anschauliche, einem Tacho nachempfundene Darstellung von wichtigen Kennzahlen und Workflows. Mit Hilfe dieses Tachos können Führungskräfte und IT-Verantwortliche jederzeit den Status relevanter Prozesse ab-, und inhaltlich sogar hinterfragen: Dank patentierter Process Mining Technologie bricht das System aggregierte Kennzahlen (KPI) auf die einzelnen Verursacher herunter und gibt damit wichtige Handlungsempfehlungen, um akute Probleme schnell zu beheben.
Durch nachhaltigen Projekterfolg beim Einsatz von ARIS PPM wurde bei zahlreichen Kunden das Einsatzgebiet des ARIS PPM von einzelnen Abteilungen hin zu ganzen Business Units ausgeweitet. In der Folge erhöhte sich die Menge der zu bearbeitenden Daten drastisch. ARIS PPM musstegemäß diesen neuen Anforderungen schnell angepasst werden: Mit dem Release 3.2 entstand eine leistungsfähige Anwendungsarchitektur (Master-Server / Slave-Server), die es erlaubt, bis zu 64 Server zur Bearbeitung der Prozessdaten zusammenzuschließen. „Eine finanziell zeitintensive, und damit aufwendige manuelle Analyse von Strukturen und Abläufen in Unternehmen entfällt mit dem ARIS PPM vollständig. Wir generieren die aktuellen Ist-Abläufe von Unternehmen vollkommen automatisch und visualisieren diese in einem übersichtlichen Management-Cockpit – egal wie viele Daten anfallen, egal von welchem Quellsystem diese Daten kommen“, fasst Dr. Wolfram Jost, Vorstandsmitglied und Leiter der Produkt-Sparte der IDS Scheer AG, den Kundenmehrwert des ARIS PPM 3.2 zusammen.

Quelle: IDS Scheer

Leave a Reply