SAP Partnernews 37/2010

Feature | 17. September 2010 von Daniel Hardt 0

ERP mobil (Screenshot coresystems)

Business One auf dem Notebook: Coresuite Mobile Client (Foto: coresystems)

Coresystems: coresuite mobile mit Cloud-Funktion

Der Hersteller für Apps im SAP-Umfeld coresystems ag, bietet eine Notebookversion von coresuite mobile an, welche sich vor allem an kleinere und mittelständische Unternehmen eignen soll. Der Leistungsumfang ist dabei identisch mit der iPhone-Variante.

Coresuite mobile client erlaubt den Zugriff auf Stammdaten und Informationen aus SAP Business One für verschiedene Geschäftsbereiche, etwas Buchhaltung und Produktionsablauf. Mit der App sollen Serviceabrufe überwacht, Arbeitszeiten und Aktivitäten erfasst sowie die GEO Location Funktionalität auf Service Maps angezeigt werden können. Die Daten werden mobil gespeichert und sind auch Offline verfügbar. Integrierte Dashboards des mobilen ERP-Systems bereiten die Unternehmenskennzahlen grafisch auf.

Mit der App richtet sich coresystems vor allem an Geschäftsführer, Außen- und Servicemitarbeiter. Der Preis für das Basis-Paket mit Cloud-Funktionalität beträgt 9,90 Euro im Monat ohne Mehrwertsteuer, optionale Erweiterungen sind verfügbar. Die App wird künftig auch für iPad, Blackberry und Android angeboten, so der Anbieter.

Sycor: B2C-Webshop aktualisiert

Die Sycor GmbH hat innerhalb von zwei Monaten einen Relaunch des B2C-Webshops für Jab Anstoetz, Verlag für Heimtextilien, durchgeführt. Der seit zwei Jahren auf Basis von SAP E-Commerce laufende Shop erhielt bei dem Relaunch ein Update auf SAP Web Channel Experience Management.

Auf Grund der wachsenden Bedeutung des Vertriebs per Internet, wollte Jab Anstoetz den Webshop skalierbar und nutzerfreundlicher gestalten sowie auf den aktuellen technischen Stand bringen.  Für den Relaunch mussten unter anderem Anpassungen bei den Programmen und der Schnittstellen-Programmierung vorgenommen werden.

Westernacher: Intensivworkshops im kleinen Kreis

Die Westernacher Business Management Consulting AG bietet zwei Intensivworkshops an, die jeweils auf fünf Unternehmen beziehungsweise zehn Teilnehmer beschränkt sind. Am 21. Oktober findet der SAP Extended Warehouse Management (SAP EWM) Intensivworkshop im Büro der Westernacher AG in Stuttgart statt. Die Veranstaltung richtet sich an Supply Chain Manager.

Der zweite Workshop zum Thema SAP Service Parts Planning wird am 9. November an gleicher Stelle durchgeführt. Zielgruppe sind Service- und Ersatzteillogistik-Manager aus Maschinenbau-Unternehmen. Beiden kostenlosen Workshops liegt das Thema Optimierung von SAP-basierter Lagerlogistik zugrunde. Weitere Infos erfahren Sie unter den angegebenen Verlinkungen.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Umfrage von exagon & Steeb Plus Services

Exagon_Umfrage

Umfrage unter IT-Managern (Grafik: Exagon)

Exagon: Cloud verändert IT Service Management

Laut einer Umfrage von exagon consulting, erwarten IT-Manager deutliche Veränderungen durch die zunehmende Nutzung von Cloud-Diensten. Demnach müssen vor allem Standarisierung und Automatisierung von IT-Prozessen sowie der Aufbau von Servicekatalogen intensiviert werden.

Am wichtigsten für Cloud-gerechte Bedingungen sei aber das Service-Level-Agreement-Management (SLA-Management). Mehr Cloud-Aktivitäten bedeute, mehr Leistungen und Prozesse von Dienstlieferanten steuern zu müssen. Folglich vermuten 71 Prozent Konsequenzen im transparenten und systematischen Umgang mit Service Levels.

Insgesamt halten die Manager erst wenige Unternehmen für vorbereitet, Cloud-Dienste umfassend nutzen zu können. Die gesamten Ergebnisse der Befragung stehen bei exagon zum Download bereit.

Steeb: Partner Center of Expertise

SAP-Channelpartner Steeb ist zum „Partner Center of Expertise (PCoE)“ ernannt worden. Für die Auszeichnung wurde die Service- und Support-Organisation, beispielsweise Mitarbeiter und die Support-Infrastruktur auf Basis des SAP Solution Manager,  überprüft. Als Systemhaus vertreibt Steeb SAP Business All-in-One und SAP BusinessObjects und bietet neben eigenen Services, SAP Standard Support und SAP Enterprise Support an.

Ein weiteres Angebot sind die „Steeb Plus Services“. Grundlage bildet hierfür die Einführung des SAP Solution Managers. Zum Festpreis gehören dazu die Installation, das Einspielen aktueller Patches sowie die Konfiguration verschiedener Szenarien.

Der Service beinhaltet auch einen Berechtigungs- und einen Performance-Check sowie die Einführfung des SAP Business Connectors zur Verbindung unternehmensübergreifender Prozesse per Internet. Mittels Steeb Plus Service Deck sollen Meldungen über Probleme der IT-Infrastruktur auf einer zentralen Plattform erfasst werden, so dass sie anschließend dem zuständigen Mitarbeiter zugeordnet werden können.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Implico-Lösung für Schrotthandel & Service für SAP GRC

implico & itelligence: Lösung für Schrotthandel

Implico & Itelligence: Lösung für Schrotthandel (Foto: Implico)

Implico: Komplettlösung für Metall- und Schrotthandel

Auf der IFAT vom 13. September 2010 in München präsentierte Implico, zusammen mit dem Mitaussteller Itelligence AG, eine Software-Lösung, die alle branchentypischen Prozesse im Metall- und Schrottgewerbe umfasst.

Dazu gehören etwa Planung, Einsammlung, Lagerung, Bewertung, Risikomanagement sowie Hedging und Verkauf. Bisher waren lediglich einzelne Lösungsbausteine am Markt vorhanden, beispielsweise SAP-Lösungen wie SAP Waste and Recycling oder andere Softwarekomponenten wie it.metal, die Bewertungsengine und CrossWeight.

Diese wurden von beiden Anbietern zusammengeführt. So steuerte das auf die Entsorgungsbranche spezialisierte Beratungshaus Implico beispielsweise die Bewertungsengine und die Waagelösung bei. Von Itelligence stammt it.metal, die SAP Business All-in-One-Branchenlösung für die Nichteisen-Metallindustrie.

Su53: Managed Security Service für SAP GRC

su53 Solutions bietet mit dem Managed Security Service Unternehmen die Möglichkeit, den Betrieb von SAP BusinessObjects governance, risk, and compliance (GRC) Lösungen auszulagern. Das im Unternehmen installierte SAP BusinessObjects GRC wird in dem Fall von su53 aus Nordirland gemäß den Belangen des Kunden verwaltet, optimiert und aktualisiert.

Das Angebot umfasst zudem Consulting und sieht vor, dass SAP BusinessObjects GRC kosteneffizient und auf dem aktuellen Stand betrieben wird, um beispielsweise Problemen bei Wirtschaftsprüfungen vorzubeugen. Der in verschiedenen Versionen erhältliche Service beinhaltet weiterhin ein monatliches Reporting über durchgeführte Aktivitäten sowie eine vierteljährliche Beurteilung, welche Änderungen am SAP BusinessObjects GRC zu empfehlen sind.

Tags: , ,

Leave a Reply