SAP auf iPad: Alles wird mobil

Feature | 20. Mai 2010 von Frank Völkel 0

Zugriff auf SAP-Anwendungen per iPad (Foto: Frank Völkel)

Zugriff auf SAP per iPad - hier die Dunning-App vom HPI in Aktion (Foto: Frank Völkel)

Die Geschäftswelt und der Zugriff auf ihre Daten ist im rasanten Umbruch. Denn spätestens beim Messe-Rundgang fällt dem Besucher auf, dass sich viele Firmen dem iPad-Sog nicht entziehen können. Dabei geht es weniger darum, dass nahezu an jedem Stand der SAPPHIRE NOW mindestens einmal am Tag ein Tablet-PC von Apple verlost wird. Viele Firmen nutzen den handlichen Touchscreen-Rechner für Zugriffe auf verschiedenste SAP-Software. Dazu stehen bereits so genannte Apps zur Verfügung – wie beispielweise oben im Bild zu sehen die Dunning-App für Business ByDesign 2.5 vom Hasso-Plattner-Institut – oder befinden sich in den letzten Zügen der Testphase. Mit Hilfe der Dunning-App können beispielsweise offene Rechnungen von Kunden mit geografischem Bezug über Google Maps dargestellt werden. Bei einer Demonstration auf der Messe wurden die Daten in Echtzeit aus Business ByDesign geladen.

Selbst in den USA ist das iPad landesweit in nahezu allen Apple-Stores vergriffen und kann nur durch den Vermerk auf einer Warteliste mit Verzögerung bezogen werden. Doch es ist nicht nur allein die Nachfrage im Consumer-Bereich, die die Verkaufszahlen innerhalb des ersten Monats auf über 1 Million Geräte ansteigen ließ. Auf der SAPPHIRE NOW in Orlando entsteht der Eindruck, dass sich das iPad noch schneller als das iPhone im Business etablieren wird.

Das zeigt sich auch bei den vielen Präsentationen, wo es um komplexe Geschäftsanwendungen geht und die Bedienergonomie der Apple-PCs als das Nonplusultra angesehen wird. Oft ist die Rede von Apps, von den kleinen Programmen, die auf iPad und iPhone installiert auf große SAP-Anwendungen zugreifen können. Damit eröffnet sich für viele SAP-Partner ein neues Geschäftsfeld, welches so vor einem Jahr noch nicht absehbar war.

In der nahen Zukunft ist alles mobil: Die verschiedenen Geräte, die entsprechende Software dazu und der Anwender – der es in der Regel schon ist. Sämtliche Unternehmensdaten lassen sich per Smartphone oder Tablet-PC von jedem beliebigen Ort aus abrufen, bearbeiten und auswerten – die richtigen Tools samt Anbindung vorausgesetzt. Den meisten SAPPHIRE-Teilnehmern ist ein gewisser Hang zum mobilen Zugriff nicht abzusprechen: In den kurzen Pausen werden permanent Emails abgerufen und Einträge im Terminkalender abgeglichen.

Auch SAP verschärft bei der Software-Entwicklung für mobile Geräte das Tempo. Vor allem mit den Plattformen und Datenbanken von Sybase will das Unternehmen bei mobiler Business-Software zum Weltmarktführer werden. Dabei soll künftig die gesamte Bandbreite an mobilen Endgeräten adressiert werden – vom Smartphone wie iPhone und BlackBerry bis hin zu Tablet-PCs wie dem iPad. Vom klassischen Desktop-PC spricht heute niemand mehr.

An dieser Stelle präsentieren wir iPad-Lösungen, die erstmals auf der SAPPHIRE zu sehen sind:

1. Syclo Smart Mobile Suite: Anbindung an Business Suite 7

2. Mellmo Roambi Visualizer: Business Intelligence

iPad als Desktop- und Notebook-Ersatz (Foto: Frank Völkel)

iPad als Desktop- und Notebook-Ersatz (Foto: Frank Völkel)

Syclo Smart Mobile Suite

Syclo Smart Mobile Suite auf dem iPad (Foto: Frank Völkel)

Syclo Smart Mobile Suite auf dem iPad (Foto: Frank Völkel)

Syclo zeigt die Smart Mobile Suite, eine Entwicklungsplattform für mobile Geräte, die unter anderem eine Anbindung der SAP Business Suite 7 ermöglicht. Für SAP-Systeme gibt es folgende Funktionen:

  • Smart Service Manager
  • Smart Work Manager For SAP ERP
  • Smart Inventory Manager For SAP ERP
  • Smart Rounds For SAP ERP

Beim Gespräch mit Syclo wurde deutlich, dass für die verschiedenen Einsatzgebiete jeweils passende Geräte vorhanden sein müssen. Somit ist es erforderlich, basierend auf einer Entwicklungsplattform mehrere Geräte-Umgebungen (Betriebssystem) zu unterstützen.

Die Smart Mobile Suite gibt es auch für iPhone, BlackBerry und andere Smartphones

Die Smart Mobile Suite gibt es auch für iPhone, BlackBerry und andere Smartphones (Foto: Frank Völkel)

Mellmo Roambi Visualizer für Business Intelligence

Roambi Visualizer mit SAP BI auf dem iPad (Foto: Frank Völkel)

Roambi Visualizer mit SAP BI auf dem iPad (Foto: Frank Völkel)

Die Firma Mellmo bietet auf der Basis des eigenen Roambi Enterprise Server 3 die Anbindung an SAP BusinessObjects Enterprise XI R2/3.0/3.1 an. Damit lassen sich Daten für Geschäftsberichte grafisch aufbereitet auf dem iPad darstellen. Für iPhone und iPad fungiert der Roambi Visualizer als Schnittstelle zum Enterprise Server 3. Die Daten können in Form von Crystal-Reports-RPT-Files vorliegen, die mit Crystal Reports 2008 oder einer älteren Version erstellt wurden. Der Zugriff auf SAP-fremde Umgebungen wie beispielsweise IBM Cognos Reports in den Versionen 8.3 und 8.4 oder höher sowie Microsoft Reporting Services 2005 und 2008 ist ebenfalls möglich.

roambi_ipad_sap1

Roambi bietet Business Intelligence für verschiedene Plattformen an

Tags: , , , , , ,

Leave a Reply