Überblick OnDemand-Software

25. Juli 2011 von Christiane Stagge 0

OnDemand-Software auf Smartphone, Tablet-PC oder Notebook. (Foto: Fotolia)

OnDemand-Software auf Smartphone, Tablet-PC oder Notebook. (Foto: Fotolia)

GMX oder Yahoo haben es vorgemacht – wer eine E-Mail schreiben möchte, öffnet den Internetbrowser, gibt die URL des Webdienstes ein, meldet sich als Nutzer an und kann sofort mit dem Schreiben beginnen.

Dieses Prinzip macht sich SAP mit OnDemand-Software zu nutze. Mit einem Klick auf das Desktop-Icon startet der Nutzer das Programm. Die Anwendung läuft dabei über den Internetbrowser (Webclient). Zusätzliche Software oder Hardware in Form von Serverschränken muss der Kunde nicht installieren.

Das Hosting übernimmt SAP. Die Daten liegen in den Hochsicherheitsrechenzentren von Walldorf und St. Leon-Rot. Firmen können sich entweder einen kompletten Server allein mieten oder sich ihn mit anderen Kunden teilen (multi tenancy).

OnDemand-Software bietet flexiblere Laufzeiten und transparentere Bezahlmodelle. So zahlt der Kunde nur für die Funktionen, die er wirklich nutzt. Deshalb eignen sich diese Anwendungen besonders für kleine und mittelständische Unternehmen, die beispielsweise keinen eigenen Administrator haben beziehungsweise nicht über ausreichend Platz für große Serverschränke verfügen. Aber auch Großkonzerne können ihre Tochterfilialen, für die ein großes Softwarepaket wie beispielsweise Business All-in-One zu mächtig wäre, mit OnDemand-Software anbinden. So lassen sich viele Anwendungen, wie beispielsweise Sales OnDemand oder Business ByDesign,  in SAP ERP integrieren.

Das OnDemand-Produktportfolio im Überblick: Auf den folgenden Seiten finden Sie nähere Informationen über:

Sie wollen wissen,  was SAP in Sachen OnDemand-Software noch so alles plant?

Dann lesen Sie hier alles über die Cloud-Strategie des Softwarekonzerns.

Peter Lorenz erklärt die Cloud-Strategie auf der SAPPHIRE NOW 2011 in Orlando (Foto: SAP AG)

Peter Lorenz erklärt die Cloud-Strategie auf der SAPPHIRE NOW 2011 in Orlando (Foto: SAP AG)

Cloud Strategie von SAP

High-End Cloud mit High-End Hardware – so beschrieb Peter Lorenz, EVP and Corporate Officer, SME and OnDemand Solutions SAP, auf der SAPPHIRE NOW 2011 den Zuhörern das Prinzip der SAP-Cloud. Die Rechenzentren, in denen die OnDemand-Software gehostet wird, tragen die Zertifikate ISO 27001, SAS 70 Type II und ISAW 3402. Die Software läuft auf den aktuellsten Blade-Servern mit 144 GB und 2 Terrabyte Hauptspeicher.

Business ByDesign – auch die „kleine Business Suite“ oder Suite OnDemand“ genannt – ist mit dem Feature Pack 3.0, das Mitte 2011 erscheint, auch für Großkonzerne optimiert. Für kleine Filialen wären Business Suite, Business All-in-One oder ERP  viel zu mächtig, da für sie eine bestimmte Auswahl an Funktionen vollkommen ausreicht. Business ByDesign bietet hierfür alle wichtigen Features. OnPremise- und OnDemand-Software werden künftig miteinander verschmelzen und hybride Modelle bilden.

Die Public Cloud – also OnDemand-Software, die für jedermann verfügbar ist – will  SAP künftig ebenfalls verstärken. Das SAP STORE, das gleichzeitig mit dem Feature Pack 3.0 für Business ByDesign erscheint, dient dann als neuer Online-Vertriebsweg. Im SAP STORE können Partner ihre Add-ons und Apps anbieten, mit denen Nutzer die Business ByDesign-Software zusätzlich aufwerten können. Mit einem Klick lassen sich die Apps sofort kaufen. Es gibt auch die Möglichkeit, die Anwendungen zu testen. Die Testversion gilt 30 Tage lang.

Auch das Thema Mobilität spielt eine große Rolle. Ob iPad, Playbook, iPhone, HTC oder Android-Smartphone – Unternehmenssoftware soll künftig auf sämtlichen Geräten verfügbar sein. Für Business ByDesign, StreamWork und Carbon Track (Carbon Impact) gibt es bereits entsprechende Apps im iTunes Store. Auf der Business ByDesign-Plattform (PaaS) haben Partner die Möglichkeit, weitere mobile Anwendungen zu programmieren.

SAP Sales OnDemand - Auf alle wichtigen Sales-Aktivitäten von unterwegs aus online zugreifen. (Screenshot: SAP AG)

SAP Sales OnDemand – Auf alle wichtigen Sales-Aktivitäten von unterwegs aus online zugreifen. (Screenshot: SAP AG)

Sales OnDemand

Auf der CeBIT 2011 wurde die OnDemand-Software für Vertriebsmitarbeiter erstmals vorgestellt. Die Anwendung soll alle wichtigen Social-Media-Funktionen in die Unternehmen bringen.

Im Hauptmenü sieht der Anwender „Accounts“, „Contacts“, „Leads“, „Opportunities, „Activities“, „Analysis“, „Competitors“, „Products“ und „Employees“. Ähnlich wie bei Twitter hat der Nutzer einen Überblick über  sämtliche Statusmeldungen seiner Kollegen. Mit einem Klick auf den Kollegen werden alle Informationen über Projekte und Aktivitäten angezeigt. Es besteht die Möglichkeit, bestimmten Kollegen zu „folgen“ und ihnen Nachrichten zu schicken.

Auf der Sales OnDemand-Website können Sie sich eine kostenlose Version für 30 Tage herunterladen.

Ähnlich wie bei Twitter werden die Statusmeldungen der Kollegen angezeigt. (Screenshot: SAP AG)

Ähnlich wie bei Twitter werden die Statusmeldungen der Kollegen angezeigt. (Screenshot: SAP AG)

SAP CRM gibt es auch in der OnDemand-Version. (Screenshot: SAP AG)

SAP CRM gibt es auch in der OnDemand-Version. (Screenshot: SAP AG)

CRM OnDemand

Eigentlich vertreibt SAP die Software CRM OnDemand nicht mehr. Der Vollständigkeit halber sei sie hier jedoch noch einmal mit aufgeführt. Mit CRM OnDemand können Marketing- und Vertriebsabteilungen Verkaufsvorgänge analysieren und planen sowie Kampagnen entwickeln und Leads verwalten. Die einzelnen Kunden können in verschiedene Segmente eingeordnet werden.

CRM OnDemand bietet auch Funktionen für das Opportunity Management, denn der Nutzer kann mit der Anwendung die entsprechenden Kennzahlen verwalten und überwachen. Vertriebsmitarbeiter können zudem ihre Ziele festlegen und Aktivitäten überwachen. Über den Kalender lassen sich Termine eintragen und Aufgaben verwalten.

Firmen, die mehrmals täglich Kundenanfragen bearbeiten müssen, haben die Möglichkeit, diese über eine Desktop-Anwendung (Help-Desk) zu beantworten. Die Software erstellt dabei spezielle Service Tickets. Im Anschluss daran können Mitarbeiter die Serviceleistungen analysieren und beispielsweise Reaktionszeit oder Reparaturdauer untersuchen.

CRM OnDemand gibt es in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Japanisch, Portugiesisch, Spanisch und Chinesisch. Die Software lässt sich an die E-Mail-Programme Microsoft Outlook und IBM Lotus Notes anbinden.

Suite OnDemand: Business ByDesign

Business ByDesign wird auch die „kleine Business Suite“ genannt, weil sie alle wesentlichen Funktionen und Prozesse eines Unternehmens abbildet. Dazu gehören Kundenbeziehungsmanagement, Finanzwesen, Projektmanagement, Personalwesen, Lieferantenmanagement, Produktion und Logistik. Dem Kunden steht es frei, welche Module er nutzen möchte. Bei Bedarf kann er sich diese einfach mieten.

Im Gegensatz zum mächtigen Paket der Business Suite ist Business ByDesign auf die wichtigsten Funktionen reduziert, die für eine mittelständische Firma notwendig sind. Die Software ist innerhalb von wenigen Wochen produktiv.

Auch vom Preis her ist Business ByDesign weitaus günstiger als eine OnPremise-Software wie Business All-in-One. SAP bietet Einstiegspakete für CRM, ERP oder Dienstleister an. Das CRM-Einstiegspaket gibt es schon für 79 Euro pro Anwender im Monat. Die Software lohnt sich ab zehn Nutzern.

Weitere Artikel:

Im SAP STORE können Partner demnächst ihre Add-ons für Business byDesign anbieten. (Foto: Frank Völkel)

Im SAP STORE können Partner demnächst ihre Add-ons für Business ByDesign anbieten. (Foto: Frank Völkel)

Das Analytic Dashboard von Sales OnDemand. (Screenshot: SAP AG)

Das Analytic Dashboard von Sales OnDemand. (Screenshot: SAP AG)

Career OnDemand

SAP Career OnDemand basiert auf der Business ByDesign-Platform und soll in der ersten Jahreshälfte 2012 allgemein verfügbar sein. Career OnDemand dient als Personalmanagementsoftware, auf die Nutzer zentral von überall zugreifen können. Mit der Software können Großkonzerne ihre kleineren Filialen, die kein ganzes HR-Paket brauchen, anbinden. Die Anwendung hat zudem den Vorteil, dass die Kollegen viele Vorgänge wie Adressänderungen oder Mitarbeiterplanung selbst erledigen können und keine HR-Abteilung dafür benötigen.

Wer verbraucht wieviel? Mit Carbon Impact lässt sich der CO2-Ausstoß überachen. (Screenshot: SAP AG)

Wer verbraucht wieviel? Mit Carbon Impact lässt sich der CO2-Ausstoß überwachen. (Screenshot: SAP AG)

Carbon Impact

Nachhaltigkeit und Umweltschutz wird für Firmen immer wichtiger, nicht nur, damit sie sich für Werbezwecke den „grünen Stempel“ aufdrücken können, sondern auch weil es gesetzliche Vorschriften gibt, die sie erfüllen müssen.

Mit Carbon Impact lassen sich sämtliche CO2-Emissionswerte kontrollieren und überwachen – egal ob es die Produktionskette oder die Wahl des Dienstwagenfahrzeugs betrifft. Es lassen sich Daten von bis zu zehn Gebäuden auswerten. Verschiedene Dashboards zeigen aktuelle Statusberichte sowie den CO2-Ausstoß an.

Um gesetzliche Vorschriften einzuhalten, lassen sich verschiedene Templates und Industriestandards implementieren.

Carbon Impact eignet sich für bis zu zwölf Nutzer. Hier finden Sie Partner, bei denen Sie die Software kaufen können.

Weitere Artikel:

Dienstreise beantragen und Spesenabrechnung vornehmen mit Travel OnDemand. (Screenshot: SAP AG)

Dienstreise beantragen und Spesenabrechnung vornehmen mit Travel OnDemand. (Screenshot: SAP AG)

Travel OnDemand

Travel OnDemand ist die Software für die Dienstreise. Sie kann direkt an SAP ERP HCM und SAP ERP Financials angebunden werden. Vom Reiseantrag bis hin zur Spesenabrechnung – mit Travel OnDemand lässt sich die gesamte Geschäftsreise planen. Die Software funktioniert auch mobil: Der Nutzer kann unterwegs mit seiner Smartphone-Kamera sämtliche Belege und Rechnungen fotografieren, diese anschließend hochladen und zu seiner Spesenabrechnung hinzufügen.

Travel OnDemand ist für iPhone, iPad und Blackberry optimiert und Anfang 2012 verfügbar. Weitere Informationen finden Sie auch in unserem Artikel: Travel OnDemand: der mobile Reiseplan.

Sourcing OnDemand

Mit Sourcing OnDemand können Firmen wichtige SRM-Funktionen wie Beschaffungs- und Vertragsmanagement und Lieferantenbeziehungsmanagement auch über den Internetbrowser nutzen. Die Software ist mit den wesentlichen Best Practices ausgestattet. Sourcing OnDemand bildet sämtliche Vorgänge ab, die in einer Firma regelmäßig ablaufen.

Beim Start zeigt ein Dashboard alle laufenden Aktivitäten an. Der Nutzer hat die Möglichkeit, Berichte zu erstellen und sämtliche Vorgänge grafisch darzustellen.

Mit der Software können Kollegen gemeinsam an einem Projekt arbeiten, Lieferanteninformationen verwalten und in Echtzeit mit ihren Lieferanten kommunizieren. Eine elektronische Signatur lässt sich am Ende des Vertrags ebenfalls hinzufügen.

Sourcing OnDemand erfüllt dabei die wesentlichsten Compliance-Vorschriften.

Nähere Informationen über die Software und Implementierungspartner finden Sie auf der Sourcing OnDemand-Website oder im Artikel „Vorgestellt: Sourcing OnDemand“.

Analysen, Prognosen, Simulationen mit BusinessObjects BI OnDemand (Screenshot: SAP AG)

Analysen, Prognosen, Simulationen mit BusinessObjects BI OnDemand (Screenshot: SAP AG)

BusinessObjects BI OnDemand

Wem BusinessObjects BI 4.0 zu mächtig ist, kann die wesentlichsten Funktionen der Business-Intelligence-Software auch online nutzen.

BusinessObjects BI OnDemand bietet Analysefunktionen, Vorlagen und Dashboards zum Generieren von Berichten und Prognosen. Zum Anfertigen der Analysen und Reports hat der Nutzer die Möglichkeit, Tabellen aus unterschiedlichen Quellen hochzuladen. Sämtliche Daten werden in der Auswertung berücksichtigt.

Besonders praktisch: Da die Software über den Internetbrowser läuft, braucht der Nutzer die Reports nicht mehr zu verschicken. Es genügt, wenn der Kollege einen Zugang hat und sich einloggen kann. Doch nicht nur Berichte, auch interaktive Grafiken und Dashboards lassen sich mit der Software erstellen.

Eine kostenlose Testversion von BusinessObjects BI OnDemand können Sie sich hier herunterladen. Auf der Website finden Sie außerdem weitere Infos zu Implementierungspartnern in Ihrer Region.

Einfach zu konfigurieren: die Enterprise Edition von SAP StreamWork (Screenshot: SAP AG)

Einfach zu konfigurieren: die Enterprise Edition von SAP StreamWork (Screenshot: SAP AG)

StreamWork

StreamWork bringt die Vorteile von Facebook und Co. in den Arbeitsalltag. Mit der Software können mehrere Kollegen gleichzeitig an einem Projekt arbeiten, Informationen austauschen und Nachrichten senden. Streamwork ist ideal für Firmen, deren Mitarbeiter an unterschiedlichen Orten tätig sind und die sich nicht regelmäßig in der Zentrale zum Meeting treffen können.

Mit der Software können Agenda-Listen ausgetauscht und Umfragen erstellt werden. Mit der Version 2.0 ist auch die Chatfunktion hinzugekommen.

Je nach Bedarf gibt es drei verschiedene Versionen von StreamWork: die Basic Edition, die Professional Edition und die Enterprise Edition. Die Basic Edition ist kostenlos. Mit ihr lassen sich die Statusmeldungen der Nutzer abrufen, Aktivitäten einsehen sowie Kommentare und Dateien hochladen. Nutzer können bis zu fünf eigene Aktivitäten erstellen. Die Aktivitäten werden ein Jahr lang gespeichert. Jede Firma erhält 250 MB Speicherplatz pro Anwender.

Die Professional Edition kostet 9 US-Dollar im Monat pro Nutzer. Die Lizenz ist ein Jahr gültig. Im Gegensatz zur Basic Edition können Firmen bis zu 100 eigene Aktivitäten anlegen. Die Professional Edition umfasst 5 GB Speicherplatz. Sämtliche Projekte und Aktivitäten werden zwei Jahre lang im Speicher vorgehalten.

Für die Enterprise Edition müssen Kunden 16 US-Dollar pro Nutzer im Monat zahlen. Dafür bietet diese Version zahlreiche Zusatzfunktionen wie Security und Audits. Bis zu 200 Aktivitäten werden drei Jahre lang gespeichert. Nutzer der Enterprise Edition erhalten 10 GB Speicherplatz.

Infos zu Partnern finden Sie hier.

Hier haben wir weitere Informationen über StreamWork für Sie zusammengestellt:

Mit einem Klick können Nutzer Zusatzfunktionen im SAP STORE kaufen. (Screenshot: SAP AG)

Mit einem Klick können Nutzer Zusatzfunktionen im SAP STORE kaufen. (Screenshot: SAP AG)

SAP Supplier Management OnDemand

Supplier Management OnDemand bietet Firmen eine zentrale Datenablage für ihre Lieferantenbeziehungen. Die Anwendung umfasst Funktionen wie Projektmanagement, Analysen, Überwachung von Lieferantenleistung sowie Kosten-Monitoring.

Die Anwendung ist direkt in SAP ERP integriert und tauscht nach einem Vorgang alle erforderlichen Daten aus. So werden Änderungen sofort in dem ERP-System übernommen.

Supplier Management OnDemand bietet auch zahlreiche Kollaborationsfunktionen. Das hat den Vorteil, dass die Firma mit ihren Lieferanten an Projekten zusammenarbeiten und über die Software kommunizieren kann. Die Lieferanten haben den Zugriff auf alle erforderlichen Funktionen, können auf ihr Profil zugreifen und weitere Funktionen hinzufügen. Über ein Discussion Board können Nutzer Fragen und Antworten austauschen. Es ist auch möglich rollenbasierte Dashboards zu konfigurieren.

Die OnDemand-Software dient zur Messbarkeit und Analyse von Lieferantenleistungen. So können sämtliche Aktivitäten erfasst und überwacht werden. Der Nutzer kann Wertungslisten (Scorecards) vordefinieren.

Supplier Management OnDemand lässt sich auch gut mit Sourcing OnDemand zusammen einsetzen.

Viele OnDemand-Anwendungen gibt es schon als mobile App. (Foto: grasundsterne)

Viele OnDemand-Anwendungen gibt es schon als mobile App. (Foto: grasundsterne)

SAP Contract Lifecycle Management OnDemand

Contract Lifecycle Management OnDemand ist die Software für das Beschaffungsmanagement. Sie erfüllt die wichtigsten Vorschriften für das Vertragsmanagement. So liefert die Software vorgefertigte Formblätter, in der Vertragsklauseln schon vordefiniert sind  und elektronische Signaturen.

Contract Lifecycle Management OnDemand hilft beim Erstellen von Verträgen, Preisvereinbarungen und Konditionen.

Die Software lässt sich in Microsoft Word integrieren, so dass sich alle Verträge mit dem Textverarbeitungsprogramm erstellen lassen. Auch Reports und Alerts, also Warnmeldungen kann der Nutzer mit Contract Lifecycle Management generieren. Zusätzlich gibt es Funktionen zur Vertragssuche, Vertragshistorienauflistung und Audit-Management.

Die Software lässt sich vollständig in SAP ERP anbinden.

Tags: ,

Leave a Reply