Soccer team in a huddle

Labor Berlin: Erfolgsgeheimnis entschlüsselt

Feature | 30. Dezember 2014 von SAP News 0

Die Labor Berlin – Charité Vivantes GmbH gilt als das größte Krankenhauslabor Europas. Über 400 Mitarbeiter untersuchen jährlich mehr als 30 Millionen Blut- und Gewebeproben. Dabei muss alles auf den Punkt stimmen. Dank der Cloud-Lösungen von SAP und SAP-Mittelstandspartner ABAYOO hat der medizinische Dienstleister auch seine administrativen Prozesse stets bestens unter Kontrolle.

„Über SAP Business ByDesign lassen sich Prozesse viel einfacher steuern. Wir können unser Unternehmen bedarfsorientiert weiterentwickeln. Ich bin sicher: Unsere Zukunft liegt in der Cloud“, meint Dr. Florian Kainzinger, Vorsitzender der Geschäftsführung, Labor Berlin – Charité Vivantes GmbH.

Die Berliner Charité-Universitätsmedizin und der Klinikkonzern Vivantes Netzwerk bündeln ihre Labordiagnostik seit 2011 in der Labor Berlin GmbH. „Wir arbeiten in der heutigen Konstellation schneller, innovativer und kostengünstiger als früher“, so Kainzinger. Ein Blick in die Zahlen bestätigt dies. Bereits ein knappes Jahr nach Gründung der gemeinsamen Tochtergesellschaft sparten die beiden Landeskliniken rund eine Million Euro ein.

Cloud statt eigener IT-Infrastruktur

Im administrativen Bereich setzt der Dienstleister auf Cloud-Anwendungen von SAP und SuccessFactors, eingeführt und betreut von SAP-Partner ABAYOO. Sie tragen maßgeblich dazu bei, dass sich der Dienstleister im Wettbewerb mit anderen Labors erfolgreich behauptet. So verzichtet Labor Berlin komplett auf eine eigene IT-Infrastruktur und konzentriert sich auf sein Kerngeschäft. „Neue Nutzer und Standorte binden wir im Handumdrehen in unser ERP-System ein“, lobt IT-Leiter Jens Koch. Dafür braucht es lediglich eine entsprechende Lizenz sowie einen internetfähigen PC. Ist beides vorhanden, kann sich der Anwender ganz einfach per Internetbrowser einwählen.

Das ebnet den Weg zu schlanken und effizienten Prozessen – und zwar sowohl in der Firmenzentrale als auch in den zwölf dezentralen Laborstandorten. Das ERP-System ist 365 Tage im Jahr verfügbar, ungeplante Ausfälle gab es bislang nicht. Benötigte Informationen stehen schnell und zuverlässig bereit, papierbasierte Workflows wurden reduziert. „Neue Stellen schreibt die Personalabteilung im Handumdrehen aus und identifiziert mühelos geeignete Kandidaten. „Früher bremsten unübersichtliche Excel-Tabellen und manuelle Workflows den Einstellungsprozess. Heute bewerten wir eingehende Bewerbungen ohne Zeitverlust“, sagt der Geschäftsführer. So bleiben offene Positionen nicht lange unbesetzt. Auch im Einkauf läuft es rund: Eine einzige Person beschafft sämtliche Labormaterialien. „Eine vergleichbar schlanke Einkaufsorganisation sucht man in unserer Branche vergeblich“, freut sich Kainzinger. Und Mitarbeiter und Management können sich ihren Arbeitsalltag ohne SAP Business ByDesign kaum noch vorstellen.

Tags: , , ,

Leave a Reply