Soccer team in a huddle

Maria Galland: Dynamische Lagerhaltung beschleunigt Logistikprozesse

Feature | 15. Januar 2015 von SAP News 0

Der Wellnessmarkt boomt. Davon profitiert auch die Maria Galland GmbH. Als einer der führenden Anbieter von Instituts- und Spakosmetik vertreibt das Unternehmen seine Pflegeprodukte mit wachsendem Erfolg in alle Welt. Das standortübergreifende ERP-System auf Basis von SAP Business All-in-One sowie die zentrale Lagerhaltung tragen dazu in hohem Maß bei.

So halten Mitarbeiter Bestände und Aufträge zuverlässig im Blick, die Betriebskosten sinken, länderspezifische Compliance-Anforderungen lassen sich verlässlich erfüllen. Kunden profitieren von kurzen Lieferzeiten und transparenten Auftragsprozessen.

„Die Lagerfläche in unserer Münchener Zentrale hat sich seit 2012 mehr als verdoppelt. Trotzdem sind die Inventurdifferenzen heute zehnmal niedriger als vor der SAP-Einführung.“, so Heinz Burkart, IT-Manager der Maria Galland GmbH.

Selbstbewusstsein, Lebensfreude und Persönlichkeit – dafür steht die international renommierte Instituts- und Spa-Kosmetikmarke Maria Galland Paris seit über 50 Jahren. Das Unternehmen will seine Position als einer der führenden Anbieter hochwertiger Kosmetikprodukte weltweit festigen und ausbauen. Dazu gilt es, die Zusammenarbeit zwischen den sechs Ländergesellschaften und der Münchener Zentrale weiter zu verbessern, Synergieeffekte zu nutzen und so die Weichen für die Zukunft zu stellen. „Wir müssen flexibel und schnell auf Marktveränderungen reagieren können“, sagt IT-Manager Heinz Burkart. „Unser integriertes SAP ERP-System schafft dafür die Basis.“

Mit Hilfe seines strategischen Partners IDS Scheer konsolidierte der Kosmetikhersteller seine Lieferungen über ein neues Zentrallager in München. Gleichzeitig wurde die bisherige organische durch eine dynamische Lagerhaltung abgelöst. Mit Erfolg: Die durchschnittliche Gesamtauslastung des Lagers stieg von rund 60 auf 90 Prozent, die automatisierte Disposition entlastet die Mitarbeiter im Versand. „Die Nachfrage an unseren Produkten steigt kontinuierlich, strengere Compliance-Anforderungen erfordern eine detaillierte Rückverfolgbarkeit der Waren. Den dadurch verursachten Mehraufwand bewältigen wir ganz ohne zusätzliche Ressourcen“, sagt IT-Experte Burkart. Auch bei der Inventur läuft alles rund. Statt in fünf Tagen erledigen die Verantwortlichen die jährliche Bestandsaufnahme nun in knapp zwei Tagen. Die reduzierten Betriebskosten schlagen ebenfalls positiv zu Buche.

Doch auch in anderen Bereichen rechnet sich die integrierte ERP-Lösung. Umsatzzahlen aus Frankreich, Österreich und Deutschland können per Knopfdruck ermittelt, strategische Entscheidungen wesentlich schneller und fundierter getroffen werden. Denn diese Ländergesellschaften sind bereits mit dem zentralen ERP-System verzahnt. „Mittelfristig werden wir auch die restlichen Standorte anbinden“, sagt Burkart. Doch damit nicht genug: Maria Galland hat bereits weiteres Optimierungspotenzial im Visier. Ziel ist es, Planung und Umsetzung der Logistikprozesse mithilfe der Anwendung SAP Advanced Planning & Optimization noch weiter zu verbessern. Darüber lassen sich Markttendenzen frühzeitig erkennen und standortübergreifend fundierte Absatzprognosen erstellen. „Beste Voraussetzungen, um unser weltweites Wachstum künftig noch weiter voranzutreiben“, sagt Burkart.

Tags: , ,

Leave a Reply