Mit App Gefahren vermeiden

6. September 2012 von Andreas Horn 0

Foto: IStockphoto

Die Love Parade 2010 oder auch die Stanley Cup Riots 2011 zeigten, dass die Ansammlung von Menschenmassen stets ein großes Risiko bergen und sich schwer von Sicherheitskräften überwachen lassen. Ordnungshüter können kaum direkt auf kritische Situationen reagieren. Um solchen Gefahren auszuweichen wurden bei den Olympischen Spielen 2012 spezielle kostenfreie Apps eingesetzt. Die Smartphone-Apps der City of London Police (City Police) und der Westminster City Police (What’s on) sendeten die Positionsdaten von Mobiltelefonen an einen Server, wenn während der Spiele tausende von Sportbegeisterten in das Stadtzentrum von London strömten.

Per Push-Nachricht Informationen an die Nutzer

Durch derartiges „Crowd Monitoring“ konnte die Londoner Polizei die Besucherströme während der Olympischen Spiele live mitverfolgen, Risikosituationen frühzeitig erkennen und die Besucher direkt informieren. Die von den Nutzern auf freiwilliger Basis übermittelten, anonymisierten Koordinaten wurden analysiert und auf einer Karte abgebildet. Durch diese wurde sichtbar, wo und wie schnell sich die Menschenmassen bewegten und ob Ansammlungen gegebenenfalls kritische Ausmaße erreichten. Die Sicherheitskräfte sind so frühzeitig informiert und können schneller eingreifen. Nutzer werden per Push-Nachricht über Risikosituationen informiert.

Entstanden ist die Technologie im Rahmen des vierjährigen EU-Projektes SOCIONICAL. Die mehrmonatige Entwicklungsarbeit wurde von einem Studenten-Team um Professor Paul Lukowicz vom Forschungsbereich Eingebettete Intelligenz am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kaiserslautern geleistet. Katastrophen wie die Love Parade in Duisburg wiesen auf die Notwendigkeit dieser App hin und die Benutzer sind vom Konzept überzeugt. Laut einer Umfrage würden mehr als 80 Prozent der Benutzer Hinweise der App befolgen, wenn diese auf ihre augenblickliche Situation bezogen sind. Lukowicz erklärte, dass etwa fünf Prozent der Menschen auf Großveranstaltungen notwendig sind, um  Menschenströme mit Hilfe der App zu steuern und Gefahren zu reduzieren.

Die Apps stehen kostenlos im Apple-App-Store zur Verfügung:
City Police: http://itunes.apple.com/ch/app/city-police/id542916818?mt=8
What’s on: http://itunes.apple.com/ch/app/whats-on/id545126071?mt=8

Weiterführende Links zum Thema:
http://en.sap.info/public-sector-rapid-deployment/73542
http://de.news-sap.com/cfa-melbourne-sap-crm/33784

Tags: , ,

Leave a Reply