Soccer team in a huddle

Mit Innovationen die Nase vorn

13. Januar 2014 von Anja Paschke-Hess 0

Innovationsweltmeister Schweiz: Was die Kunden 2014 von SAP erwarten können, schildert  Managing Director Stephan Sieber.
Herr Sieber, im vergangenen Jahr wurde die Schweiz zum dritten Mal in Folge zum Innovationsweltmeister gekürt. Wie beeinflusst die hohe Innovationskraft den Geschäftserfolg von SAP Schweiz?
Stephan Sieber, Geschäftsführer SAP Schweiz

Stephan Sieber, Geschäftsführer SAP Schweiz

Stephan Sieber: Das Geschäftspotenzial innerhalb der Schweiz ist aufgrund der Grösse der Wirtschaft überschaubar. Daher sind viele Unternehmen – darunter übrigens auch zahlreiche Mittelständler – gezwungen, sich international zu behaupten. Das erfordert innovative Ansätze. Die lassen sich mit SAP-Anwendungen ideal umsetzen. Unsere Kunden wissen das und investieren entsprechend. Schon heute nutzen mehr als die Hälfte der schweizerischen SAP-Anwender Geschäftsprozesse aus der Cloud, für rund 80 Prozent sind mobile Unternehmensanwendungen bereits Realität. Damit haben wir im deutschsprachigen Raum die Nase bei wichtigen Innovationsthemen vorn.

Auf der anderen Seite tragen die oft langjährigen partnerschaftlichen Geschäftsbeziehungen zum Erfolg von SAP Schweiz bei. Unsere Kunden wissen genau, was sie von uns erwarten können und dürfen. Mit vielen unserer Kunden haben wir gemeinsame, langfristige Planungen, dies reduziert die Volatilität unserer Geschäftsentwicklung und ermöglicht eine nachhaltige und erfolgsorientierte Umsetzung von Innovationsprojekten.

Starke Innovationsperformance, siginifkante Wachstumsraten im Softwarebereich, gute Geschäfte mit mobilen Lösungen und Anwendungen aus der Cloud – 2013 konnte SAP Schweiz wieder einige Glanzpunkte setzen. Was war Ihr persönliches Highlight?

Sieber: Definitiv das Cloudgeschäft! Vor allem im Bereich SuccessFactors haben wir vielen Kunden den Weg zu cloudbasierten HR-Prozessen geebnet. Aber auch die anderen Cloudprodukte von SAP empfinde ich als echte Highlights. Und zwar nicht nur, weil die Zahlen stimmen. Es ist auch ungemein spannend, zu sehen, wie schnell und wie gut innerhalb der SAP Mitarbeiter aus unterschiedlichen Firmenstrukturen zu einem Team zusammenwachsen, sich gegenseitig befruchten und gemeinsam mit dem Kunden ein Ziel erreichen. Diese Agilität ist eine unserer grössten Stärken – und natürlich auch ein grosses Werteversprechen für unsere Kunden.

Neues Jahr, neue Vorsätze: Mit welcher Erwartungshaltung starten Sie nach 2014? Wo sehen Sie neue Trends, Chancen, Risiken?

Sieber: Wir müssen mit der Datenbank SAP HANA weiter an Fahrt zulegen. Die intensive Zusammenarbeit mit unseren Kunden und Partnern hilft dabei. Sie stellt sicher, dass die Technologie wirklich nachhaltigen Mehrwert schafft. Klar ist: Mit SAP HANA lassen sich übergeordnete Geschäftsziele und wirtschaftliche Wettbewerbsvorteile auf unterschiedlichsten Wegen erschliessen. Nicht zuletzt aufgrund der vielfältigen Einsatzszenarien ist der Beratungsbedarf rund um die In-Memory-Plattform gross. Wir werden deshalb die individuellen Bedürfnisse unserer Kunden an dieser Stelle zukünftig noch stärker in den Fokus nehmen.

2014 steht ein großes Jubiläum ins Haus: 30 Jahre SAP in der Schweiz. Was sind Ihrer Meinung nach die bedeutendsten Meilensteine der 30-jährigen Schweizer SAP-Geschichte?

Sieber: Schon die Gründung der SAP Schweiz 1984 war ein Meilenstein. Damals entschied SAP, sämtliche Auslandsmärkte von der Schweiz aus zu betreuen, erst später kamen auch in anderen Ländern Geschäftsstellen hinzu. Das macht die SAP Schweiz zur ältesten Auslandsniederlassung des Konzerns.

1990 eröffneten wir unsere Geschäftsstelle in Regensdorf, zehn Jahre später entstand hier die grösste Niederlassung der SAP Schweiz. Doch nicht nur deshalb ist das Jahr 2000 für uns ein wichtiger Meilenstein. Wir erhielten in dem Jahr vom Nestlé-Konzern auch den bislang grössten Auftrag unserer Unternehmensgeschichte. Zwei Jahre später sponserte SAP Schweiz den siebentägigen Gigathlon zur Landesausstellung „expo02“. Über 1.000 Kunden, Partner und Kollegen kämpften sich dabei schwimmend, radelnd und laufend 1.477 Kilometer rund um die Schweiz.

Last, but not least haben wir 2012 das weltweit erste SAP HANA Customer Lab eröffnet. Hier bauen wir gemeinsam mit Kunden und Partnern praxisnahe Anwendungen für SAP HANA auf und testen sie unter realistischen Bedingungen. Ebenso wie unser SAP Future Retail Center ist das SAP HANA Customer Lab gleichzeitig Innovationstreiber und -ergebnis.

Es gibt also im kommenden Jahr einiges zu feiern. Sollten sich Kunden darüber hinaus schon jetzt weitere Termine vormerken?

Sieber: Auf jeden Fall. Beispielsweise das SAP-Public-Services-Forum am 18. März 2014 in Luzern. Das Branchentreffen zeigt auf, wie öffentliche Einrichtungen von innovativem Informationsmanagement, Echtzeitentscheidungen und mobilen Lösungen profitieren können. Aber auch die beiden branchenübergreifenden Grossevents  SAP-Forum am 21. und 22. Mai 2014  in Basel sowie das SAP-Forum am 17. Juni 2014 in Lausanne bieten jede Menge spannende Informationen rund um Leistungsspektrum, Lösungen und Services der SAP Schweiz.

Weitere Informationen:
SAP mit starkem Gesamtjahr 2013 – hier Pressemitteilung lesen.

Tags: , , , ,

Leave a Reply