Mit ORBIS Car in die Zukunft starten

Feature | 26. Januar 2005 von admin 0

Laut der Studie „Future Automotive Industry Structure (FAST) 2015“ der Unternehmensberatung Mercer Management Consulting und des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung IPA soll sich die Wertschöpfung der Zulieferindustrie bis 2015 um etwa 280 Milliarden Euro auf 700 Milliarden Euro erhöhen; dies entspricht einer Steigerung von 68 Prozent. Mittelständische Zulieferer werden dabei aufgrund der abnehmenden Fertigungstiefe bei den Herstellern immer stärker in deren Entwicklungs- und Produktionsabläufe integriert.
In diesem Zusammenhang kommt vor allem der reibungslosen, elektronisch gestützten Zusammenarbeit zwischen Herstellern und Zulieferbetrieben sowie zwischen den Zulieferern untereinander ein immer höherer Stellenwert zu. „Den sich ständig wandelnden Anforderungen der Automobilbranche können die Firmen nur mit einer zukunftsfähigen Softwarelösung begegnen, die sämtliche Prozesse im Unternehmen transparent abbildet“, stellt Stefan Mailänder, Vorstand des SAP Business Partners ORBIS, die Situation dar.

Kernprozesse abdecken

„Wir haben deshalb mit ORBIS Car eine genau auf die Bedürfnisse der mittelständischen Zulieferindustrie zugeschnittene SAP-Branchenlösung entwickelt“, erklärt er weiter. Die qualifizierte mySAP-All-in-One-Lösung, die auf mySAP ERP Standard und mySAP for Automotive 4.0 basiert, adressiert nach Angaben von ORBIS Firmen der gesamten Zuliefererkette (von Tier 1 bis Tier n) ab etwa 80 Mitarbeitern aufwärts. Um sämtliche Anforderungen der Zielgruppe abdecken zu können, bietet der Saarbrücker SAP-Mittelstandspartner die Lösung in einer Standard- sowie einer erweiterten Version an.
Die Standardversion enthält alle benötigten Geschäftsprozesse aus den Bereichen Finanzbuchhaltung und Kostenrechnung, Disposition und Einkauf über Lieferpläne oder Bestellung und Fertigungssteuerung bis hin zum Verkauf über Lieferpläne und Aufträge sowie Versandabwicklung. Mittels EDI (Electronic Data Interchange) empfangen Zulieferer Lieferabrufe und senden umgekehrt Lieferavisen zurück. Da der Versand (Lieferungsbildung, Kommissionierung, Sendungsbearbeitung) zu den Kernprozessen eines Automobilzulieferers gehört, ist er ein wichtiger Bestandteil der SAP-Branchenlösung. Um „Stolperfallen“ zu vermeiden, hat der SAP Business Partner diesen Teil sehr schlank gestaltet. „Die Kernprozesse erweitern wir natürlich bei Bedarf mittels Prozessvarianten und Sonderfällen sowie mit neuen Funktionen. So passen wir die Lösung an die individuellen Bedürfnisse jedes Unternehmens an“, erläutert Stefan Mailänder weiter.

Wettbewerbsfähigkeit sichern

Mittelständische Zulieferbetriebe in der Automobilindustrie werden zudem immer mehr in die Entwicklung neuer Komponenten einbezogen. „Deshalb haben wir in ORBIS Car auch eine vordefinierte Projektstrukturplanung (PSP) für gemeinsam durchgeführte Entwicklungsprojekte integriert“, verdeutlicht Stefan Mailänder. Dabei werden grundlegende Projektzielgrößen wie Zeit (Termine), Aufwand (Stunden/Kosten) und Ergebnis (Sach- und Dienstleistungen/Qualität) gesamtheitlich betrachtet, was, so der ORBIS-Vorstand, eine durchgängige Projektsteuerung sicherstellt sowie effiziente und kostendeckende Projektarbeit fördert.
Um künftig wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen SMBs in der Zulieferindustrie im Zuge des globalisierten Wettbewerbs ihre Unternehmensleistung auch konkret messen und bewerten. Der SAP Business Partner hat deshalb ORBIS iControl, eine speziell für den Mittelstand entwickelte Business-Intelligence-(BI)-Lösung in ORBIS Car integriert. Damit sind aktuelle Informationen zu Kennzahlen, Finanzen und Produktionsauslastung sowie Analysen und Führungskennziffern jederzeit per Knopfdruck abrufbar. „Wir geben SMBs ein leistungsfähiges Analyse- und Managementinformationssystem an die Hand, das einen grafisch wirkungsvoll visualisierten Überblick über alle wichtigen Unternehmenskennzahlen liefert“, berichtet Mailänder.

Mehr als Standard bieten, um Zeit und Kosten zu sparen

Zulieferbetrieben, deren Anforderungen über die Standardversion der SAP-Branchenlösung hinausgehen, bietet das Saarbrücker Business-Consulting-Unternehmen in der erweiterten Version von ORBIS Car zahlreiche Optionen, welche Standardprozesse wie den Versand vereinfachen. Dazu gehören unter anderem Funktionalitäten, die Änderungen bei Just-in-time-Abrufen protokollieren (JIT-Plus) oder die Chargenbestandsführung und -rückverfolgbarkeit unterstützen. Ein RF-Kit (Radio Frequency) enthält vorkonfigurierte Transaktionen und Dialogfunktionen für Radiofrequenz-Terminals. „Damit eignet sich ORBIS Car Advanced auch als Template für größere Unternehmen, beispielsweise zur Roll-out-Unterstützung umfassender SAP-Systeme“, legt ORBIS-Vorstand Mailänder dar.
Besonders stolz ist Mailänder auf das integrierte Handling-Unit-Management mit speziellen Scannerfunktionen, „das es in dieser Form derzeit in keiner mySAP-All-in-One-Lösung gibt.“ Der Weg eines Behälters vom Lieferanten über die Produktion bis zum Versand kann damit einfach erfasst und nachvollzogen werden, erklärt Mailänder das Prinzip. Jeder Bestand, das heißt fertige oder halbfertige Teile, befindet sich in einem Behälter (zum Beispiel einer Kiste), der eine über Barcode-Label oder RFID-Code (Radio Frequency Identification) zugeordnete und somit eindeutig identifizierbare Nummer hat. Wird nun ein Behälter umgelagert, wird seine Nummer gescannt und der komplette Inhalt automatisch in den neuen Lagerplatz gebucht. Materialnummer und Menge des Bestandes sind hierbei über die Behälternummer eindeutig identifizierbar und müssen nicht mehr „von Hand“ eingetippt werden, was Eingabe- und damit Buchungsfehler verhindert. „Mittels dieser Funktionalität können Zulieferfirmen beispielsweise Behälterbestände mit fehlerhaften Teilen schnell und ohne großen zeitlichen Aufwand sperren beziehungsweise wieder freigegeben. Das spart Zeit und Kosten“, verdeutlicht der ORBIS-Vorstand die Vorteile.
Darüber hinaus gibt es für Unternehmen, die Endprodukte im Rahmen einer mehrstufigen Endmontage fertigen, mit der Montagevisualisierung eine weitere interessante Zusatzfunktionalität innerhalb von ORBIS Car. Sie ermöglicht eine optimierte Reihenfolgeplanung sowie Just-in-sequence-(JIS)-Anlieferung und stellt sicher, dass die richtige Stoßstange in der richtigen Farbe an das richtige Montageband kommt.

SAP-Branchenlösung zum attraktiven Preis

Trotz der umfassenden Funktionalitäten, welche die SAP-Branchenlösung bietet, erreichte der SAP Business Partner ein wichtiges Ziel: mittelständischen Zulieferbetrieben eine voreingestellte SAP-Branchenlösung anzubieten, die schnell, reibungslos und kostengünstig eingeführt werden kann. „Hierbei konnten wir unsere 18-jährigen Erfahrungen im Automotive-Bereich voll ausspielen“, so Mailänder. Die qualifizierte mySAP-All-in-One-Lösung kann in der Standardversion bei einem Unternehmen mittlerer Größe binnen drei Monaten eingeführt werden. SMBs benötigen für die Implementierung keine besonderen Systemvoraussetzungen, auch eine vorgeschriebene Mindestuserzahl gibt es nicht. „Generell legen wir in einem Workshop gemeinsam mit dem Kunden vorab den Umfang der späteren Installation sowie den Preis fest“, so Mailänder.
ORBIS bietet die qualifizierte mySAP-All-in-One-Lösung mit EDI (Electronic Data Interchange) in drei unterschiedlichen Preismodellen an, nämlich zum Kauf mit Festpreis (inklusive Software, Hardware, Einführung, Schulung, Produktivstartbetreuung), als Leasingmodell sowie im ASP-Betrieb. „Mit unserer Lösung decken wir nicht nur die Anforderungen kleiner und mittelständischer Automobilzulieferer an eine zukunftsfähige und flexible SAP-Branchenlösung genau ab, sondern wir verkaufen diese auch zu attraktiven Preisen“, stellt Mailänder abschließend fest.

Weitere Informationen:

www.orbis.de

Dr. Andreas Schaffry

Dr. Andreas Schaffry

Tags:

Leave a Reply