Soccer team in a huddle

Mit SAP HANA zur Smart City

11. April 2016 von Christine Donato 0

Weniger Überschwemmungen, hellere Straßen und schnellere Reparaturen: Buenos Aires setzte auf den digitalen Wandel und profitiert nun auf der ganzen Linie.

In Buenos Aires leben rund zwölf Millionen Menschen. Sie nennen sich Porteños, Hafenbewohner, und sie lieben Mate-Tee, Tango, Asados, Antikmärkte und Fußball. Die Porteños sind freundlich, voller Lebenslust und stolz auf ihre Stadt.

Es sind die Traditionen der Bewohner und die prachtvollen Bauten, die den ganz besonderen Charme und Reiz der Metropole ausmachen. Und weil Buenos Aires eine so alte Stadt ist, sind Instandhaltungs- und Reinigungsarbeiten wesentlich aufwändiger als in neueren Städten. Für die Stadtverwaltung von Buenos Aires war klar: Die bisherigen Abläufe und Systeme mussten dringend modernisiert werden, um die Sicherheit und Zufriedenheit der Bewohner weiterhin zu gewährleisten.

Der Weg zur Smart City

Anfang 2008 entschied die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, in Softwarelösungen zu investieren, um ihre Aufgaben besser bewältigen zu können.

Zuvor hatte die Stadtverwaltung Monat für Monat Datensätze zu über 8.000 Reparaturaufträgen manuell überwacht. Durch dieses papiergebundene Modell blieben Beschwerden von Bürgern fast anderthalb Jahre unbearbeitet liegen. Und auch um die Sicherheit in der Stadt war es alles andere als gut bestellt.

Es war an der Zeit, den „Papierbergen“ ein Ende zu bereiten und auf ein modernes Konzept zu setzen – mit der richtigen Technologie und Informationssystemen, um interne Abläufe zu organisieren und mehr Bürgernähe zu erreichen.

Per Smartphone Störungen melden  

Jeden Monat gehen 30.000 Meldungen bei der Stadtverwaltung von Buenos Aires ein. Um diese Fülle von Störungsfällen bearbeiten zu können, führte die Behörde mehrere SAP-Lösungen ein. Nun sind die Angestellten in der Lage, die Fälle in Echtzeit abzurufen, die Probleme zu analysieren und mit den Bürgern über mobile Geräte und Social Media in Kontakt zu treten.

Fällt einem Bürger beispielsweise ein gebrochener Kanaldeckel auf, kann er dies umgehend der Behörde melden. Er fotografiert das Problem und twittert das Bild mit einer Schilderung und Ortsangabe. Die zuständige Abteilung entscheidet, was zu tun ist, führt die Maßnahme durch und lädt dann ein Bild hoch, um zu zeigen, dass nun alles wieder in Ordnung ist.

Nun verspricht die Stadtverwaltung ihren Bürgern, Probleme innerhalb von 72 bis 96 Stunden zu beheben. Mit den leistungsstarken Analysen der SAP-HANA-Plattform kann sie zudem rasch ermitteln, wie viel die Reparatur kosten wird. Gleichzeitig lassen sich Prioritätenlisten erstellen, damit die Probleme, die sich am stärksten auf das tägliche Leben der Bürger auswirken, zuerst erledigt werden können.

Eine Stadt, in der es immer sicher und hell ist

Um den Energieverbrauch zu senken und dennoch Sicherheit bei Nacht zu gewährleisten, ließ die Stadtverwaltung 91.000 Straßenlaternen mit moderner LED-Technologie ausstatten.

In jeder einzelnen Leuchte befindet sich eine Antenne, die Informationen an ein zentrales System sendet. Dieses Remote Management System läuft auf SAP ERP powered by SAP HANA und liefert Echtzeitdaten über Stromausfälle, defekte Beleuchtung und Vandalismus. Informationen über das beauftragte Unternehmen und die Dauer der Reparatur werden in Echtzeit angezeigt. So lassen sich Wartungskosten einsparen und Probleme schnell beheben. Mit der Software kann die Stadt sicherstellen, dass Buenos Aires zum Schutz seiner Bürger immer hell erleuchtet bleibt.

Katastrophen zuverlässig vorbeugen

Unter der Hafenstadt Buenos Aires fließen neun Flüsse – da sind schwere Überschwemmungen keine Seltenheit.

Eine verhängnisvolle Überschwemmung und nicht enden wollender Regen im Jahr 2013 forderten über 50 Tote – Tausende mussten evakuiert werden. Nach der Überflutung beschloss die Stadtverwaltung von Buenos Aires, ihr Katastrophenschutzkonzept zu überdenken.

Mit dem neuen Softwaresystem der Stadt wurde es möglich, die 1.500 Kilometer umfassende Kanalisation für Regenwasser automatisch zu überwachen und zu warten.

Das neue System nutzt die Lösung SAP CRM powered by SAP HANA. Manuelle Wartungsprozesse wurden durch automatisierte Systeme ersetzt, die aus der Ferne gesteuert werden. Nun können die 400 Fahrzeuge, die täglich Kanalreinigungsarbeiten in der gesamten Stadt durchführen, mit maximaler Kapazität arbeiten.

Durch die Verwendung von Sensoren kann die Stadt Überschwemmungen bis zu einem gewissen Grad vorhersagen und die Bewohner mit Wetterberichten vor drohenden Gefahren warnen.

In Zukunft will Buenos Aires seine Digitalisierung noch weiter vorantreiben, um in den Bereichen Sicherheit, Transport, Bildung und Gesundheitswesen weitere Verbesserungen zu erzielen.

Um Altes zu bewahren, muss man manchmal neue, moderne Wege gehen. Mit der SAP als strategischem Technologiepartner ist die Stadt Buenos Aires heute in der Lage, Probleme zu verhindern, bevor sie auftreten.

Dieser Beitrag erschien ursprünglich auf SAP Business Trends.

Bild oben: Shutterstock

Tags: , , ,

Leave a Reply