Mit Veränderungen Schritt halten

Feature | 10. August 2005 von admin 0

Die neue Version von SAP Business One, die in Kürze an Ramp-up-Kunden geht, wurde in vielerlei Hinsicht wesentlich verbessert. Ziel dieser Veränderungen ist es, die wichtigsten von Partnern, Kunden und Interessenten an SAP herangetragenen Anforderungen abzubilden. Dabei stehen Qualität, Bedienbarkeit und Supportfähigkeit weiterhin im Vordergrund.

Freundlich zum Anwender

Jeder Benutzer kann in SAP Business One 2005 das Arbeitsumfeld an seine eigenen Bedürfnisse anpassen, indem er die Schriftgröße und -art des Bildschirmtextes ändert. Besonders Anwender mit Sehbehinderungen werden sich über diese neue Funktion freuen. Quick-Info-Texte auf der Benutzeroberfläche vereinfachen zusätzlich die Navigation: Bewegt der User den Mauszeiger über ein Symbol oder eine Drucktaste, zeigt das System die Bezeichnung des Symbols oder eine kontextsensitive Beschreibung an.
Die erweiterte Online-Hilfe bietet bei Bedienungsproblemen detaillierte Informationen zu den Prozessen und Vorgehensweisen. Die Struktur wurde so angepasst, dass der Benutzer alle Informationen einfacher und schneller finden kann. Durch wesentliche Verbesserungen der Terminologie – vor allem auf Grund von einheitlichen Beschreibungen und klaren Systemmeldungen – sind Oberfläche, Benachrichtigungen und Dokumentation jetzt leichter verständlich. Implementierung und Support werden durch Verbesserungen bei der Installationsroutine erleichtert. Alle früheren Installer wurden zu einem einzigen zusammengefasst.

Mehr und bessere Informationen

Benutzer von SAP Business One können bisher schon aussagekräftige Berichte für nahezu alle Unternehmensbereiche erstellen. Im neuen Release wurden nun Teile der Finanz- und Buchhaltungsberichte verbessert, beispielsweise durch die Einführung neuer periodischer Finanzberichte sowie Übersichten zu Kundenkontenauszügen.
Auch bei den Fälligkeitsreports hat SAP gründlich renoviert: Kunden, die eine kontinuierliche Bestandsführung verwenden, profitieren von einem neuen Prüfbericht, der eine bessere Übersicht und Kontrolle über die Lagerbewegungen des Unternehmens ermöglicht.
Darüber hinaus wird der XL Reporter nahtlos in SAP Business One 2005 integriert. Dieses Berichtstool stellt erweiterte Funktionen für Dokumentationen und Finanzanalysen zur Verfügung. Eine Schnittstelle zu Microsoft Excel in Kombination mit der Drag&Drop-Funktionalität vereinfacht die Erstellung aussagekräftigen Materials zur Entscheidungsfindung.

Mehrsprachenunterstützung und Rechnungsstellung

Durch eine entsprechende Sprachzuordnung stellt SAP Business One 2005 jedem Geschäftspartner Belege in seiner Muttersprache zur Verfügung. Das ist besonders hilfreich, wenn ein Unternehmen mit internationalen Geschäftspartnern zusammenarbeitet oder in einem mehrsprachigen Land wie der Schweiz oder Kanada angesiedelt ist.
Verkaufsbelege lassen sich nach einer Reihe von Auswahlkriterien bearbeiten. Beispielsweise können Lieferscheine auf Basis der Belegnummer, Summe, des Empfängercodes, der Zahlungsmethode und verschiedener anderer Kriterien in Rechnungen umgewandelt werden.

Bankenabstimmung

Mit SAP Business One 2005 lassen sich alle Vorgänge des Zahlungsverkehrs wie Geldeingänge, Scheckausstellungen und -einreichungen, Kreditkartenzahlungen und Kontenabstimmungen abwickeln. Ein neuer Bankenabstimmungsprozess erfüllt nun auch spezielle Anforderungen in den USA, Kanada, Großbritannien, Australien, Neuseeland und Südafrika. Mit dieser Funktion können die Benutzer alle von der Bank verbuchten Kontobewegungen vermerken, um sie mit dem Endsaldo auf dem Bankauszug zu vergleichen, wie es den Gepflogenheiten in diesen Ländern entspricht.

SAP Business One erweitern

SAP Business One besitzt zudem eine API-Programmierschnittstelle auf Basis der COM-Technologie. Dadurch können Partner oder Kunden die Lösung in der Standardkonfiguration verwenden oder zusätzlich individuelle Anpassungen vornehmen. Das API wird in Form eines Software Development Kit (SDK) ausgeliefert, das in der neuen Produktversion erheblich erweitert wurde.
SAP Business One dient nun als Plattform, auf deren Basis die Partner ihre branchenspezifischen Lösungen aufbauen können. Daher plant SAP auch, die Zahl der Partnerunternehmen erheblich zu erhöhen. Um den wechselseitigen Austausch noch weiter zu verbessern, soll das SAP Developer Network (SDN) stärker für den Wissenstransfer innerhalb der Entwicklergemeinde von SAP Business One genutzt werden.

Wissen weitervermitteln

Diverse Weiterbildungsmaßnahmen wie E-Learning, Präsenzschulungen oder eine Kombination aus beidem (Blended Learning) garantieren den reibungslosen Know-how-Transfer von SAP zu seinen Partnern. Darüber hinaus wurde speziell für die Anforderungen von SAP-Partnern eine WebEx-Serie konzipiert. Diese Live-Foren mit SAP-Experten stellen in Zukunft gezielte Informationen für neue und erfahrene Benutzer von SAP Business One zur Verfügung.

Markus Fuchs

Markus Fuchs

Leave a Reply