Soccer team in a huddle

Mobile Unternehmensanwendungen von SAP unterstützen bereits iOS 8

Newsbyte | 10. September 2014 von SAP News 0

Die mobilen Komplettlösungen von SAP unterstützen vom Start weg das neue Betriebssystem iOS 8 und entsprechende Geräte, darunter auch das neu vorgestellte iPhone 6. Die SAP® Mobile Platform, die Produkte aus dem SAP-Mobile-Secure-Portfolio und die mobilen Apps von SAP lassen sich somit unverzüglich auch auf dem neuesten mobilen Betriebssystem und den neuesten Geräten von Apple einsetzen. Die Ankündigung erfolgte bei der Super Mobility Week, die vom 9. bis 11. September in Las Vegas stattfindet.

„Die SAP ist stolz, das neue iOS 8 von Apple ab dem ersten Tag zu unterstützen“, so Rick Costanzo, der als Executive Vice President und Geschäftsführer den Bereich Global Mobility Solutions bei der SAP verantwortet. „Die meisten Unternehmen haben mit unterschiedlichen Betriebssystemen zu tun, insbesondere in Umgebungen, in denen die Mitarbeiter private Geräte beruflich nutzen dürfen. Unsere Kunden können ihre Daten, Apps, Endgeräte und Anwender auf allen mobilen Plattformen schützen und verwalten. Vom iPhone 6 über Android bis hin zu Windows 8 sind Unternehmen somit in der Lage, die mobile Komplettlösung der SAP einzusetzen und ihre Investitionen in mobile IT dank einer umfassenden und offenen Plattform für die App-Entwicklung und -Verwaltung zukunftssicher zu gestalten.“

SAP-Kunden, für die Sicherheitsanforderungen wie Single-Sign-on, App-bezogenes VPN und App-Konfiguration wichtig sind, profitieren von den vielen neuen Unternehmensfunktionen in iOS 8. SAP hat das neue Mobile-Betriebssystem für Apps auf Basis der SAP Mobile Platform validiert und plant, die Unterstützung mit kommenden Releases des Software Development Kit (SDK) für die SAP Mobile Platform weiter auszubauen. Unternehmen können mit der SAP Mobile Platform ihre Geschäftsprozesse auf mobilen Endgeräten laufen lassen, indem sie mit geringem Zeitaufwand Apps für Mitarbeiter, Kunden und Partner entwickeln, implementieren und sicher verwalten. Die neue harmonisierte API steht für Online- und Offlinedaten zur Verfügung und ist mit der Programmiersprache Swift für die Entwicklung mobiler Anwendungen kompatibel.

„Da die mobile IT eine entscheidende Rolle bei der Vereinfachung von Geschäftsabläufen spielt, erweitern wir ständig und so früh wie möglich die Möglichkeiten für unsere Mitarbeiter, ihre beruflichen Aufgaben auf beliebigen Geräten zu erledigen“, erklärt Michael Golz, IT-Leiter von SAP Americas. „Bei SAP unterstützen wir weltweit mehr als 66.600 iPhones und iPads unserer Mitarbeiter. Das gilt auch für das iPhone 6 und iOS 8. Das SAP-Mobile-Secure-Portfolio wird alle unternehmenseigenen Geräte sowie die privaten Geräte der Mitarbeiter unterstützen. Bei der Einführung neuer Geräte spielt Sicherheit eine große Rolle. Deshalb haben wir unser gesamtes Portfolio an mobilen Lösungen frühzeitig kompatibel zu iOS 8 gemacht.“

Weitere Informationen finden Sie im SAP News Center. Folgen Sie SAP auf Twitter unter @sapnews.

Pressekontakt: Cathrin von Osten, +49 6227 763908, cathrin.von.osten@sap.com, CET

 

Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die keine vergangenheitsbezogenen Tatsachen darstellen, sind vorausschauende Aussagen wie in dem US-amerikanischen „Private Securities Litigation Reform Act“ von 1995 festgelegt. Wörter wie „erwarten“, „glauben“, „rechnen mit“, „fortführen“, „schätzen“, „voraussagen“, „beabsichtigen“, „zuversichtlich sein“, „davon ausgehen“, „planen“, „vorhersagen“, „sollen“, „sollten“, „können“ und „werden“ sowie ähnliche Begriffe in Bezug auf die SAP sollen solche vorausschauenden Aussagen anzeigen. SAP übernimmt keine Verpflichtung gegenüber der Öffentlichkeit, vorausschauende Aussagen zu aktualisieren oder zu korrigieren. Alle vorausschauenden Aussagen hängen von verschiedenen Risiken und Unwägbarkeiten ab, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den Erwartungen abweichen. Auf die Faktoren, die die zukünftigen Ergebnisse von SAP beeinflussen könnten, wird ausführlicher in den bei der US-amerikanischen „Securities and Exchange Commission“ (SEC) hinterlegten Unterlagen eingegangen, unter anderem im letzten Jahresbericht Form 20-F. Die vorausschauenden Aussagen geben die Sicht zu dem Zeitpunkt wieder, zu dem sie getätigt wurden. Dem Leser wird empfohlen, diesen Aussagen kein unangemessen hohes Vertrauen zu schenken.

 

 

Bildquelle: SAP Image Library

Tags:

Leave a Reply