mySAP ERP bietet zusätzliche Funktionen und höhere Bedienerfreundlichkeit

Feature | 17. Mai 2006 von admin 0

Die ERP-Anwendung ist vollständig serviceorientiert und bietet dementsprechend mehr Offenheit und Flexibilität, um Geschäftsprozesse mit Hilfe von SAP- oder Partneranwendungen zu erweitern. Gleichzeitig präsentierte SAP unter dem Namen “Projekt Muse” die erste Version einer neuen, modernisierten Benutzeroberfläche. Neben umfassenden Funktionserweiterungen für bestehende und neue Kunden bietet mySAP ERP einen kostengünstigen und risikoarmen Entwicklungspfad zu einem serviceorientierten Anwendungsportfolio für die Unternehmenssteuerung. So erhalten Unternehmen mit dieser ERP-Version Zugriff auf derzeit 300 von insgesamt 500 Enterprise Services der mySAP Business Suite. Der Einsatz dieser serviceorientierten ERP-Lösung hilft Unternehmen, schneller und zu geringeren Kosten als bisher, auf Branchen- und Marktveränderungen zu reagieren und Geschäftsprozessinnovationen voranzutreiben.
Die neue Version von mySAP ERP auf Basis der SAP NetWeaver-Plattform untermauert außerdem die kontinuierliche Umsetzung der SAP-Roadmap für eine Enterprise service-orientierte Architektur (Enterprise SOA), in der alle betrieblichen Kernprozesse über ein intelligentes Fundament miteinander verbunden sind. Die Kombination der Anwendungen mit der zugrunde liegenden Infrastruktur sorgt für höhere Flexibilität und vereinfacht die Kommunikation mit Kunden und Lieferanten. “Um im Wettbewerb zu bestehen, müssen Unternehmen ihre Geschäftsprozesse kontinuierlich anpassen sowie ihre Mitarbeiter schnell und einfach mit den für sie relevanten Informationen versorgen können”, erklärt Henry Morris, Group Vice President bei IDC. “Die neue Version von mySAP ERP erfüllt diese Anforderungen dank mehr Branchenfunktionen und besserem Informationszugriff. Damit hat SAP einen weiteren, deutlichen Schritt in Richtung anpassungsfähiger, serviceorientierter Softwareanwendungen gemacht.”

Höhere Produktivität für Information Worker

Mit “Project Muse” präsentierte SAP außerdem den ersten Prototypen einer neuen Benutzeroberfläche, die den unterschiedlichen Arbeitsweisen von Mitarbeitern Rechnung tragen soll. Ziel ist es, die Bedienung der SAP-Software signifikant zu vereinfachen und gleichzeitig Geschäftsprozesse einer größeren Anwendergruppe mit unterschiedlichen Anforderungen zugänglich zu machen. Über eine einfache, intuitive und hoch-interaktive Bedienerführung können Anwender direkt von ihrem Mac-, Linux- oder Windows-Desktop sowie über mobile Geräte auf SAP-Anwendungen zugreifen. “Project Muse” verbindet die Vorzüge einer Browserumgebung – einfache Verteilung via Internet – mit den Stärken einer Rich-Client-Architektur, die optimale Netzwerkkapazitäten und hohe Interaktionsfähigkeit bietet. SAP plant, die neue Benutzeroberfläche über so genannte Enhancement Packages für die neueste Version von mySAP ERP sukzessive allen Kunden von mySAP Business Suite-Anwendungen zur Verfügung zu stellen.
Darüber hinaus haben SAP und Microsoft Anfang Mai ihre gemeinsam entwickelte Software Duet angekündigt, die Geschäftsprozesse und -daten aus mySAP ERP mit Microsoft Office verbindet und so eine nahtlos integrierte Arbeitsumgebung schafft. Des Weiteren bietet die neue ERP-Version Self-Service-Funktionen, vorkonfigurierte, rollenbasierte Work Center sowie SAP xApps Composite Applications for Analytics, mit denen Anwender in bisher ungekannter Weise auf SAP-Anwendungen zugreifen und sich eine individuelle Arbeitsumgebung schaffen können. Die neue Version von mySAP ERP bietet folgende Neuerungen:

Finanzmanagement, Analyse und Berichtswesen:

  • Ein neu konzipiertes Hauptbuch verringert die Notwendigkeit manueller Kontenabstimmungen und verbessert den multidimensionalen Kontenabgleich
  • Verbesserte Kontrollfunktionen mit Hilfe so genannter Management-Dashboards liefern Führungskräften einen umfassenden Überblick über das operative Geschäft
  • Neue Funktionen für Forderungen und Verbindlichkeiten beschleunigen den Zahlungseingang und liefern tagesaktuelle Kennzahlen über neue Forderungen

Personalwesen:

  • Werkzeuge für so genanntes Talent Management verbessern die Prozesse bei der Personaleinstellung, Ausbildung und Leistungsbewertung und helfen, die Mitarbeiterfluktuation zu senken
  • Verbesserte Self-Service-Funktionen für Mitarbeiter senken die Verwaltungskosten in der Personalabteilung
  • Verbesserungen in der Spesen- und Reisekostenabrechnung reduzieren den Verwaltungsaufwand und verbessern die Überwachung von Kostenrückerstattungen

Unterstützung für neue Geschäftsmodelle und -abläufe:

  • Eine verbesserte Architektur erleichtert die Auslagerung von Lohn- und Gehaltsabrechnung sowie der Finanzmittelverwaltung
  • Neue Funktionen für elektronisches Beschaffungswesen, Rechnungsstellung, Auftragsmanagement sowie die Dokumentation interner Kontrollen nach Sarbanes-Oxley
  • Ein erweitertes Enterprise Services Repository unterstützt die Systemkonsolidierung, optimiert die Zahl der ERP-Instanzen und ermöglicht das zentrale Management gemeinsam genutzter Services

ERP für breite Anwendergruppen:

  • Rollenbasierte Benutzeroberflächen bieten Anwendern den direkten Zugang zu Geschäftsprozessen
  • Erweiterte Analysefunktionen durch integrierte SAP xApps Composite Applications for Analytics

Schneller Wechsel zu mySAP ERP

Bei der Entwicklung der neuen ERP-Version wurde großer Wert auf die schnelle und einfache Durchführung von Upgrades gelegt. Dementsprechend konnten bereits zahlreiche Kunden eine schnelle Migration von SAP R/3 zur neuen Version von mySAP ERP durchführen und haben damit einen wesentlichen Schritt in ihrer eigenen ESA (Enterprise Services Architecture)-Roadmap erreicht: “Orange County Public Schools stellt jährlich mehr als 2.000 Mitarbeiter ein. Die Verwaltung benötigte daher eine Lösung, die Einstellungsprozesse für Lehrer und andere Fachkräfte verbessert”, erklärt Charles Thompson, Chief Information Officer der Orange County Public Schools. “Als langjähriger SAP-Kunde haben wir zur neuen Version von mySAP ERP gewechselt, um über die e-Recruiting-Funktionen unsere Einstellungsprozesse zu automatisieren. Dadurch erhält der Schulbezirk einen schnellen Überblick über alle Bewerber, und Personalleiter können Stellenbeschreibungen online veröffentlichen.”
“Durch den Einsatz von mySAP ERP können wir unsere Kerngeschäftsprozesse optimieren und unser internationales Geschäft gezielt ausbauen”, bestätigt Guillaume Bruyneel, CIO der Dexxon Group Holding. “Bei der ERP-Migration wurden unsere Zeit- und Budgetvorgaben präzise eingehalten. Dank der hohen Zuverlässigkeit von Applikationen und Technologie konnten wir bereits unsere Finanzierungsprozesse optimieren, die Transparenz für unsere Manager erhöhen, sowie Vertriebs- und Vertragsabläufe mit unseren Kunden verbessern. Die neue Architektur von mySAP ERP sorgt für eine effektivere Zusammenarbeit und höhere Flexibilität bei niedrigeren Gesamtkosten.”
“mySAP ERP liefert bestehenden wie neuen Kunden ein solides Fundament für effiziente betriebliche Kernprozesse und langfristigen Erfolg”, kommentiert Shai Agassi, SAP-Vorstandsmitglied und President der Product and Technology Group. “Die neue Version bietet bereits heute die hohe Flexibilität und schnelle Anpassungsfähigkeit einer serviceorientierten Architektur für Geschäftsanwendungen, und erfüllt damit die Voraussetzungen für systematische Geschäftsprozessinnovation. Anwender erhalten alle Funktionen, mit denen sie ihre Arbeit effektiver erledigen können.”

Quelle: SAP AG

Tags: ,

Leave a Reply