NetWeaver kann Etiketten

26. Juli 2012 von Claudia Linke 0

Ohne Etiketten kommt das beste Produkt nicht an sein Ziel. Ändert sich die Auszeichnung, ändern sich auch die Abläufe, und die Verwirrung ist da. Eine zentrale Verwaltung der Daten und Abläufe hilft, schnell wechselnden Herausforderungen gerecht zu werden und auch die Etiketten entsprechend anzupassen.Der Special Expertise Partner für SAP CRM movento hat gemeinsam mit dem Systemintegrator Opal eine Lösung entwickelt, mit der Auszeichnungen und Etiketten schnell verändert und flexibel von verschiedenen Druckern ausgegeben werden können. Das Besondere daran: Mit dem Labelmanagement von Opal  kann direkt aus SAP NetWeaver gedruckt werden – von zentraler Stelle. Der Programmieraufwand wird verringert und somit werden Kosten reduziert, so die Erfahrung.

Programmieraufwand für neue Auszeichnungen senken

Vorrangig unterstützt das Labelmanagement die Erstellung von Etiketten. Besonders wichtig: Der Programmieraufwand für eine neue Auszeichnung soll dabei möglichst gering bleiben. Zudem ist es möglich, Etiketten auch auf Japanisch, Arabisch oder in kyrillischen Buchstaben auszustellen. Je nach Bestimmungsort oder Zuordnung ist das System in der Lage sein, diese Zeichen zu drucken – genauso wie Umlaute und Sonderzeichen. Unter Umständen soll auch das Logo der Firma darauf Platz finden, in schwarz/weiß oder bunt, das Produkt soll abgebildet werden und die Datenfelder beliebig erweiterbar sein – mit dem neuen Labelmanagement wird das möglich.

Opal arbeitete schon länger mit dem SAP-Kunden Huber + Suhner AG in der Schweiz zusammen, als die Idee für die neue Lösung entstand. Unter anderem nutzen SFS intec und SFS unimarket  das Labelmanagement von Opal, um kundenindividuelle Etiketten für Handelsmarken zu produzieren. SFS verwendete bereits zuvor SAP ERP, steuerte und pflegte damit die Druckanforderungen. Mit dem neuen Labelmanagement konnte SFS intec ihre Druckprozesse und internen logistischen Abläufe verbessern. Die Erfahrung bei SFS:  „Die„ Unabhängigkeit von Format und Drucker schafft mehr Flexibilität.“ Und nicht nur das: Innerhalb von 15 Monaten haben sich die Kosten amortisiert.

Tags: ,

Leave a Reply