Partnerticker für Januar und Februar 2009

Feature | 16. März 2009 von admin 0

02. März 2009. SAP-Qualifizierung für ORGA Professional Services

Auf der CeBIT gab es dafür die Qualifizierungsurkunde der SAP: Mit der ORGA Professional Services wurde für Dienstleister aus den Bereichen Informationstechnologie und Beratung eine Branchenlösung entwickelt, die Geschäftsprozesse einfach und kostengünstig optimiert. Der IT-Spezialist ORGA zur Lösung: Die vorkonfigurierten Geschäftsprozesse dieser Branchenlösung basieren auf SAP ERP und SAP Best Practices und sind speziell an die Bedürfnisse der Zielgruppen angepasst.

27. Februar 2009. Neuer Bildungspartner für SAP BusinessObjects in Colorado

Visionary Integration Professionals (VIP), ein weltweit tätiges Technologieunternehmen aus Kalifornien, ist autorisierter Bildungspartner für SAP-BusinessObjects-Lösungen. VIP kann damit Studienkurse für SAP BusinessObjects in seinen öffentlichen Ausbildungseinrichtungen in Denver, Colorado, ebenso anbieten wie Trainings bei Kunden vor Ort. VIP ist nur einer von wenigen Bildungspartnern, die im Westen der USA befugt sind, solche Klassen zu unterrichten.

26. Februar 2009. All for One Midmarket AG baut Kooperation mit HighQ IT aus

Neue flexible Dienstleistungspakete, die Applikationsbetreuung und IT-Betrieb enger zusammenführen, stehen im Mittelpunkt der weiter ausgebauten Kooperation zwischen der All for One Midmarket AG und HighQ IT, der europäischen ERP-Beratungseinheit des weltweit tätigen IT-Dienstleisters Perot Systems. Die Zusammenarbeit kann bereits den größten Einzelauftrag aus dem Partnervertrieb der All for One Midmarket AG verbuchen: Alleine das Lizenzvolumen für das kürzlich beauftragte, über rund zwei Jahre angesetzte SAP-Projekt beim Rohrtechnologie-Spezialisten Rothenberger beläuft sich auf 0,8 Millionen Euro.

25. Februar 2009. Regierung von Costa Rica setzt auf SAP

Bearing Point, eine der weltweit größten Beratungsfirmen, führt zusammen mit SAP ein neues Systems für Steuern- und Einnahmenverwaltung bei der Regierung von Costa Rica ein. Das neue System basiert auf SAP Tax and Revenue Management for Public Sector und bietet Regierung wie Steuerzahlern eine integrierte Sicht auf Steuerunterlagen. Das eingebundene Werbportal ermöglicht zudem die Abwicklung von Steuererklärungen und –zahlungen sowie die Kommunikation mit der Steuerbehörde (Dirección General de Tributación) via Internet.

24. Februar 2009. REALTECH Expertenfrühstück zum SAP Solution Manager

Eine Mischung aus Vorträgen und Diskussionen für den schnellen und fundierten Wissenstransfer: REALTECH startet mit einer neuen, kostenlosen Veranstaltungsreihe in Deutschland, die über den optimalen Einsatz des SAP Solution Manager informiert. Zielgruppen sind SAP- und IT-Verantwortliche aller Branchen. Die Termine des REALTECH Expertenfrühstücks sind: 17.3. Berlin, 18.3. Düsseldorf, 24.3. Stuttgart, 25.3. München, 16.6. Hannover, 17.6. Dortmund, 23.6. Frankfurt am Main, 24.6. Nürnberg. Mehr Informationen und die genaue Agenda unter www.realtech.de/events.

16. Februar 2009. CWI Gruppe und All for One Midmarket AG kooperieren

Die All for One Midmarket AG hat im Rahmen ihres Kooperationsmodells „All for One Business Partner“ mit der CWI Gruppe, Straubing, eine umfassende Partnerschaftsvereinbarung geschlossen. Mit ihrem Fokus auf Komplettlösungen für kleine und mittlere Unternehmen aus Industrie und Handel in der Region Ostbayern zählt CWI zu einem der erfolgreichsten Sage-Partner Deutschlands. Gleich mehrfach wurde CWI als Sage-Partner des Jahres ausgezeichnet und als Sage-Solution-Center qualifiziert.

11. Februar 2009. Fujitsu Siemens Computers bietet Fast-Start-Paket

Um seinen Vertriebspartnern und Geschäftskunden den Einstieg in die SAP-Welt zu erleichtern, hat sich Fujitsu Siemens Computers dem Fast-Start-Programm für SAP Business All-in-One angeschlossen. Das Programm vereinfacht den Vertriebspartnern von Fujitsu Siemens Computers und deren Kunden die Kalkulation von Projekten.

Fachhändler können die Wunschlösung ihrer Kunden online konfigurieren und sofort durchrechnen. Dazu liefert Fujitsu Siemens Computers seine PRIMERGY Server nun auch mit vorinstallierter SAP-Business-All-in-One-Softwarelösung aus. Für Vertriebspartner und Fachhändler bietet Fujitsu Siemens Computers gemeinsam mit SAP kostenlose Schulungen zum Fast-Start-Programm an. Information und Anmeldung per Email: cic@fujitsu-siemens.com.

10. Februar 2009. Neues Softwarepaket der Hanse Orga AG: ebXGlobal

Die Kombination aus transparenter Überwachung des Zahlungsverkehrs, des gesamten Kontoauszugsprozesses und den Funktionalitäten eines umfangreichen Cashmanagements ist entscheidend: ebXGlobal der Hanse Orga AG ist das neue, vollständig in den SAP-Standard integrierte Softwarepaket mit umfangreichen Funktionalitäten für Bankenkommunikation.

09. Februar 2009. Monitoring mit ExpertTracer 4 SAP von Servicetrace

Alle wichtigen Informationen über echte User-Transaktionen, User-Lokationen und Systemzustände der SAP-ERP-Systeme sammeln und zu Service Level-Reports, Alerts oder für das Accounting aufbereiten: Mit „ExpertTracer 4 SAP“ hat das Softwarehaus Servicetrace ein einfach implementierbares und dennoch vielfältig nutzbares Monitoring-Instrument entwickelt. Die Lösung verlangt kein Customizing und ist innerhalb weniger Minuten einsatzbereit, weil sich die Implementierung darauf beschränkt, einen User mit Passwort im SAP-ERP-System anzulegen.

06. Februar 2009. NetApp SnapManager 3.0 für SAP-Lösungen

Die neue Version des NetApp Snap Managers ist für die Integration mit SAP NetWeaver Application Server (SAP NetWeaver AS) über die Backup- und Restore-Tools von SAP zertifiziert. Dadurch können Kunden ihr SAP-Datenmanagement noch besser automatisieren, Prozesse effizienter ausrichten und die Sicherheit ihrer Daten erhöhen. Darüber hinaus lassen sich über die Integration mit NetApp Protection Manager Richtlinien für die Datensicherheit erstellen, um SAP-Backups zu vereinfachen und zu standardisieren.

SnapManager 3.0 für SAP-Lösungen nutzt die NetApp SnapRestore und Snapshot-Technologien. SAP-Kunden können ihre Datenbanken damit in Sekunden statt Stunden übergangslos wiederherstellen und profitieren von der erhöhten Datenverfügbarkeit. Entwicklungs- und Testprozesse für SAP-Anwendungen werden durch die Integration mit der NetApp FlexClone Technologie verbessert.

Kunden können nun in wenigen Minuten auf primärem oder sekundärem Speicher Systemkopien erstellen und damit arbeiten. Neue SAP-Lösungen werden so rascher einsatzbereit, Upgrades und Wartungsarbeiten können schneller durchgeführt werden. SnapManager 3.0 automatisiert zudem die Ausführung individueller Skripte vor und nach dem Klonprozess. Diskutieren mit der NetApp Community auf http://www.netapp.com/de/communities.

06. Februar 2009. BTC AG führt Kommunen ins Doppik-Zeitalter

Mit der BTC Business Technology Consulting AG und ihrer voreingestellten SAP-Business-All-in-One-Branchenlösung BTC.KOM stellten die Kommunen Stolberg, Bünde, Bensheim und der Rhein-Pfalz-Kreis auf die kommunale Doppik um. Die Lösung für die Öffentliche Verwaltung punktet dabei mit Erweiterbarkeit, Integrationsfähigkeit sowie zusätzlichen Optionen wie den neuen Auswertungsmöglichkeiten oder die Kommunikation zwischen Bürger und Stadtverwaltung über das Internet.

05. Februar 2009. SAP-Upgrades ohne Ausfallzeit mit SNP Client Carrier 9.01

Unternehmen brauchen künftig auch während eines Releasewechsels nicht mehr auf ihre SAP-Systeme zu verzichten. Mit der Version 9.01 des SNP Client Carrier erweitert die SNP AG die Möglichkeiten, auch bei sehr großen SAP-Anwendungen ein Upgrade schnell, sicher und nahezu ohne Systemausfall durchzuführen – mit Unicode-Konvertierung in einem Schritt. Der SNP Client Carrier ist das Herzstück der SNP System Landscape Optimization-Methode (SLO) zur Umsetzung von SAP-Upgrades.

Er ermöglicht ein Projektvorgehen, bei dem das SAP-Systemupgrade und die Migration der betriebswirtschaftlichen Daten getrennt voneinander erfolgen. Der SNP Client Carrier verwaltet und steuert Release übergreifend die Datenübertragung zwischen den SAP-ERP-Systemen. Dabei werden die Daten automatisch konvertiert.

Die SNP SLO-Methode mit dem SNP Client Carrier sorgte unter anderem bereits beim Klinikum Stuttgart für einen erfolgreichen „Near Zero Downtime“-Releasewechsel. Darüber hinaus ist das Migrationswerkzeug für IT-Serviceprovider geeignet, die ihren Kunden SAP-Upgrades als Dienstleistung anbieten.

05. Februar 2009. itelligence im Geschwindigkeitsrausch bei Jochen Schweizer

Adrenalin pur: In weniger als 100 Tagen implementierte itelligence seine auf den Mittelstand zugeschnittene Lösung it.compact service bei der Jochen Schweizer GmbH. Der Vermittler von Erlebnisgeschenken mit rund 600 Angeboten in Europa und jährlich etwa 300.000 verkauften Gutscheinen profitierte bereits nach rekordverdächtigen 98 Tagen. So konnte er unter anderem eine spezielle Gutscheinabwicklung nutzen, bei der die Mitarbeiter den Eventpartner in einer eigenen Transaktion zuordnen und ihm automatisch via E-Mail eingelöste Gutscheine inklusive Partnerdaten mitteilen können.

04. Februar 2009. cormeta verbessert Support mit SAP Solution Manager

Als einer der ersten SAP Channel Partner arbeitet die cormeta ag im Support mit dem SAP Solution Manager. Der Anbieter von Branchensoftware für die Lebensmittelindustrie, den technischen (Groß)Handel und die Versorgungswirtschaft überwacht mit Hilfe der Software die Meldungen seiner Kunden: Über den integrierten Service Desk melden die Anwender einen Störfall, die erfasste Meldung durchläuft anschließend vordefinierte Eskalationsstufen. Um die Problembehebung zu erleichtern, enthält die Meldung zusätzliche technische Informationen.

03. Februar. SAP Transportation Management (SAP TM)

Die SALT Solutions GmbH präsentierte auf der LogiMAT 2009 ein Livesystem des neuen SAP Transportation Management (SAP TM). Der Showcase wurde gemeinsam mit der SAP Deutschland und der Universität Leipzig entwickelt und bietet die Möglichkeit, die Funktionen von SAP TM zu testen und mit Experten zu diskutieren.

SAP TM als vollständig in die SAP-Welt integriertes Transport- und Frachtkosten-Management-System bietet die Verwaltung von Sendungs- und Frachtanfragen ebenso, wie die automatische Konsolidierung und Optimierung von Sendungen. Eine weltweite Routen- und Transportplanung sind in der Lösung umgesetzt. Die Optimierung erfolgt unter Berücksichtigung von Bahn- und Flugplänen, Kapazitäten, Ressourcen und Terminvorgaben. Die weltweite Routenplanung kann über die Einbindung von Geocoding erfolgen.

Verladern erleichtert die regelbasierte Verwaltung von Verträgen und den damit verbundenen spezifischen Konditionen und Transportabwicklungsrestriktionen das Kostenmanagement. Logistikdienstleister wiederum können mit SAP TM effizient in die Lieferkette eingebunden werden. Kalkulationen unter Berücksichtigung von Kunden- und Spediteursvereinbarungen und die Integration des Finanzwesens runden das Paket ab.

03. Februar 2009. Bundeswehr setzt auf ARIS der IDS Scheer

Großauftrag für die IDS Scheer: Im Rahmen der Modernisierung ihrer Organisation und Informationstechnik hat die Bundeswehr erneut eine ARIS-Generallizenz erworben. In den kommenden Jahren wird die Bundeswehr schrittweise die neuen Java-basierten Komponenten der „ARIS Platform“ zur Abbildung und Optimierung der internen Abläufe im Zuge der Einführung von SAP-Software nutzen.

Ziele der Modernisierung der Bundeswehr sind transparente und optimierte Prozesse, kürzere Durchlaufzeiten und Entscheidungswege sowie geringere Kosten für den Betrieb und die Wartung der IT-Systeme. Um Software und IT im Bereich der Fachinformationssysteme zukunftsorientiert auszurichten wird z.B. im Projekt SASPF (ein Projekt, bei dem es um die Erneuerung der Fachinformationssysteme in den Bereichen Logistik, Personal, Rechungswesen, Controlling, Rüstung, etc. der Bundeswehr geht) die Standardsoftware SAP in ihrer branchenspezifischen Ausprägung prozessorientiert implementiert.

02. Februar 2009. Freudenberg IT baut mit Doppelspitze Europageschäft aus

Freudenberg IT (FIT) verstärkt mit Uwe Ripprich das Managementteam. Als General Manager Europe leitet er gemeinsam mit Ekkehard Spieth das Europageschäft. Zu Ripprichs Aufgaben zählen der Ausbau der europäischen Niederlassungen sowie die Verantwortung für den Geschäftsbereich Solution Consulting für SAP und MES der Freudenberg IT.

Der Diplom-Volkswirt Ripprich bringt über zwanzig Jahre Erfahrung im SAP-Bereich mit, u. a. war er für die SAP Hosting AG & Co. KG in St. Leon-Rot als Vice President Customer Engagement EMEA tätig.

29. Januar 2009: SAP-Branchenlösung für Weber-Hydraulik

Unbeeindruckt von der Krise in der Fahrzeugindustrie hat die Weber-Hydraulik GmbH, Güglingen, die All for One Midmarket AG mit der unternehmensweiten Einführung von SAP beauftragt. Mit rund 1.100 Beschäftigten in Deutschland, Österreich und Polen erzielte der Hydraulik-Spezialist einen Jahresumsatz von zuletzt rund 200 Millionen Euro.

Im Mittelpunkt der Einführung steht die spezifisch auf die mittelständische Zulieferindustrie ausgerichtete SAP-Branchenlösung SAP Business All-in-One for Automotive, die bei Weber-Hydraulik zusammen mit ausgewählten Zusatzlösungen implementiert wird. Dazu gehört das genaue Monitoring von Verpackungsvorschriften, Liefermengen oder Transportmitteln.

27. Januar 2009. Fachhochschule Ansbach und maihiro GmbH kooperieren

Praxisnahe Ausbildung im SAP-Umfeld: Die Unternehmensberatung maihiro und der Lehrstuhl für Betriebliche Anwendungen im Studiengang Wirtschaftsinformatik der Fachhochschule Ansbach haben mit sofortiger Wirkung eine Kooperation auf vorerst drei Jahre geschlossen. Das Ziel: Im Studienschwerpunkt „Business-Anwendungen mit SAP“ das Thema Customer Relationship Management (CRM) fördern.

27. Januar 2009. C.H. Beck Verlag setzt auf SAP-Verlagslösung von IDS Scheer

Die Herausforderung der Verlage: Buchprojekte beginnend von der Produktidee zügig und wirtschaftlich an den Markt zu bringen. Um in dem wichtigen Bereich der Herstellung von Medien-Produkten die Abwicklung mit einer neuen, einheitlichen Lösung sicherzustellen, setzt der renommierte Fachverlag C.H. Beck künftig auf Beratung und die SAP-Verlagslösung der IDS Scheer AG.

Im Fokus steht ein einheitliches, nutzerfreundliches Bedienungskonzept für die Lektorate und die Herstellung. Projekte sollen parallel verwaltet werden können, wobei Lektorate und Herstellung einen rollenbasierten Gesamtüberblick erhalten sollen.

Und: Automatisiert generierbare Auswertungen, z. B. Verbrauchsstatistiken, bilden eine Grundlage für umfassendes Controlling, realisiert durch Zuordnung aller Kosten im Herstellungsprozess zu deren Verursachern. Das System unterstützt die Erstellung von Jahresplanungen über alle Medienprodukte hinweg.

Zum Einsatz kommen hierbei aus der IDS Scheer Verlagslösung die SAP-Komponenten cProjects in Verbindung mit den betriebswirtschaftlichen Funktionen des SAP ERP und dem Autorenkontaktmanagement im SAP CRM.

Tags: ,

Leave a Reply